Second Life wird Realität

publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2007 / 10:03 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Sep 2007 / 10:42 Uhr

Linz - In Linz spaziert eine Frau durch die Fussgängerzone - ihr Name prangt in Grossbuchstaben auf ihrem Haarreif, eine Sprechblase schwebt über ihr. Die Szenerie wirkt absurd, doch für die virtuelle Welt Second Life ist sie Alltag.

Linz ist Schauplatz der Ars Electronica: Realität und virtuelle Realität sollen verschwimmen.
Linz ist Schauplatz der Ars Electronica: Realität und virtuelle Realität sollen verschwimmen.
8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Ars Electronica
Second City, Künstler, Programm.
www.aec.at/de/festival2007/program/content_event.asp?iParentID=13951

Der Berliner Künstler Aram Bartholl hat die virtuelle Welt in einer ganzen Strasse für eine Woche real nachgebaut. Sein Projekt ist Teil des Medienkunst-Festivals «Ars Electronica», das am Mittwochabend in der oberösterreichischen Stadt eröffnet wurde.

Unter dem Motto «Goodbye Privacy» beschäftigen sich Künstler und Wissenschafter bei dem Festival bis zum 11. September mit der zunehmenden Überwachung in der Gesellschaft und dem gleichzeitigen freiwilligen Exhibitionismus im Internet.

«Für mich ist Second Life ein guter Spiegel der Gesellschaft», sagt Bartholl. Wie in der Realität geht es in dem Internetspiel hauptsächlich um Konsum, Status, gutes Aussehen und Erfolg.

Künstliche Welt kopieren

Bisher habe jedoch nur die reale Welt die virtuelle beeinflusst. Statt sie neu zu erfinden, hätten Menschen meist die Realität kopiert: «Ein Nutzer kommt in eine virtuelle Welt, in der alles möglich ist - und als erstes baut er sich ein Haus und kauft sich ein Auto.»

Mit seinem Projekt in Linz lässt er dagegen echte Menschen eine künstliche Welt kopieren. Dabei interessieren Bartholl besonders die Momente, in denen das Zweite Leben anders ist als das Erste. «Ich versuche Realitäten zu brechen», sagt er.

In der Marienstrasse in Linz ist jeder Laden auf die Bedürfnisse der Second Life Avatare ausgerichtet. In einem Geschäft können die Kunden sich die Haare so schneiden lassen wie ihr künstliches Ich, in einem anderen können sie sich ihren Namen ausschneiden und per Haarreifen auf den Kopf montieren.

Reale Sprechblasen

Zwei Techniker laufen Besuchern hinterher und halten ihnen ein Display über den Kopf, über eine Tastatur sollen sie ihre Unterhaltung notieren, die dann von allen mitverfolgt werden kann.

«In Chats und Second Life sind diese Sprechblasen über den Köpfen normal, in der Realität wirft das natürlich Fragen nach Datenschutz und Privatsphäre auf», sagt Bartholl.

Pillen und Fitnessshakes türmen sich in der Auslage des Ladens von Joachim Stein. Er berät die Festival-Besucher, was sie tun müssen, um so auszusehen wir die Avatare von Second Life, die meist durch überperfekte Körper auffallen.

In seinen Handlungsanweisungen schreckt der Künstler auch vor Geschlechtsumwandlungen, plastischer Chirurgie und illegalen Substanzen nicht zurück, damit die Nutzer auch wirklich die digital erwünschte Körbchengrösse oder Muskelmasse erreichen.

Verdoppelter Strand

Auf dem Linzer Pfarrplatz treffen dann virtuelle und reale Welt endgültig aufeinander: den dort aufgeschütteten Strand mit Liegestühlen gibt es zeitgleich in der Internet-Erlebniswelt.

Über ein komplexes Soundsystem hören die echten Besucher, wo die Internet-Gäste gerade gehen und stehen. Und wenn ein Avatar im virtuellen Pfarrplatz in das Wasserbecken schlägt, spritzen Düsen die echten Besucher in ihren Liegestühlen nass.

(Miriam Bandar/dpa)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Middlesbrough - Mit dem «Meta-Mole» haben britische Forscher eine ... mehr lesen
Auf der Suche nach dem zweiten Leben: Second-Life-Avatare.
Schwierige Auswahl?
Nutzer leben sexuelle Fantasien in virtueller Online-Welt ausSan Francisco - Die virtuelle Online-Welt Second Life ist für ihre zahlreichen Anhänger in erster Linie ein Ort, an dem sie die ... mehr lesen
London - Online einen Seitensprung ... mehr lesen
Das Paar lernte sich über «Second Life» kennen. (Archivbild)
Fast jedes fünfte Paar lernte sich im Netz kennen.
Pasadena - Die wahre Liebe findet ... mehr lesen 1
New York - Das Internet fungiert für ... mehr lesen
Virtuelle Partner werden fast häufiger gesucht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ziel ist die Kreation virtueller Welten mit Google-Daten.
Mountain View - Online-Games könnten schon bald problemlos in Google-Earth-Umgebungen eingebettet werden. Das haben Vertreter des Multiverse, einer Plattform für Entwickler von virtuellen ... mehr lesen
Mountain View - Die Anzeichen ... mehr lesen
Google-Earth-Material bildet Grundlage für virtuelle Welt.
Eingeladen wurde in die virtuelle Philharmonic Hall.
London - Die Liverpooler Philharmoniker haben ihre neue Konzertsaison eröffnet - allerdings nicht im wirklichen, sondern im Second Life. Da die Platzzahl in der virtuell nachgebildeten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Dan Flavin, a primary picture, 1964, red, yellow, and blue fluorescent light.
Dan Flavin, a primary picture, 1964, red, ...
Galerien Noch bis zum 18.08. im Neubau/Kunstmuseum Basel  Der amerikanische Künstler Dan Flavin (1933-1996) gilt als Pionier der Minimal Art. Seine kreative Nutzung von industriell gefertigten Leuchtstoffröhren machte ihn weltweit bekannt. Durch seine bahnbrechende Schaffung einer neuen Kunstform hat er die Kunstgeschichte massgeblich beeinflusst. Die Ausstellung im Kunstmuseum Basel widmet sich seinen Werken, die oft anderen Künstlern oder bedeutsamen Ereignissen gewidmet sind. mehr lesen  
Gustav Klimt 
«
Bildnis Fräulein Lieser», 1917, 
Öl auf Leinwand; gerahmt, 
140 x 80 cm © Auktionshaus im Kinsky GmbH, Wien. (Ausschnitt)
Es ist eine seltene Gelegenheit, dass ein verloren geglaubtes Gemälde von Gustav Klimt auftaucht: Das Wiener Auktionshaus ... mehr lesen  
Galerien Vom 14.03. bis zum 31.05.2024  Die renommierte Galerie Gmurzynska in Zürich kündigt eine umfassende Einzelausstellung des berühmten österreichischen Künstlers ... mehr lesen  
Christian Ludwig Attersee in der Galerie Gmurzynska
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten