Serena schlägt Venus im Final

publiziert: Samstag, 4. Jul 2009 / 16:55 Uhr / aktualisiert: Samstag, 4. Jul 2009 / 22:23 Uhr

Serena Williams hat zum dritten Mal nach 2002 und 2003 in Wimbledon triumphiert. Im Final besiegte Serena ihre Schwester Venus Williams 7:6 (7:3), 6:2.

Eine gute Stunde lang lieferten sich die Geschwister einen ausgeglichenen Final.

Der erste Satz wurde im Tiebreak entschieden, und auch zu Beginn des zweiten Durchgangs brachten beide Spielerinnen den Aufschlag jeweils durch.

Je länger die Partie dauerte, desto besser bekam Serena Williams das Geschehen aber in den Griff.

Sie realisierte das erste Break zum 4:2 im zweiten Satz dank eines Doppelfehlers von Venus, eine Viertelstunde doppelte Serena beim vierten Matchball mit einem weiteren Break nach. Die Partie dauerte 87 Minuten.

Chance genutzt

«Es ist beinahe unreal, dass ich mit der Trophäe hier stehen kann», meinte Serena an der Siegerehrung, denn «normalerweise gewinnt ja immer Venus hier».

Venus Williams, die in Wimbledon schon fünfmal gewonnen hat und zum achten Mal den Final bestritt, bot sich indessen nur eine kleine Chance, der Begegnung einen anderen Verlauf zu geben. Im ersten Satz kam sie zu zwei Breakmöglichkeiten für eine 5:3-Führung, beim zweiten landete ein Passierball nur Millimeter hinter der Linie.

Gemeinsamer Sieg im Doppel

Fünf Stunden später kam aber auch Venus noch zu einem weiteren Wimbledonsieg: Gemeinsam mit Serena triumphierte sie im Frauen-Doppel. Es war der neunte Major-Titel im Doppel der Schwestern, der vierte in Wimbledon.

Serena Williams eroberte ihren elften Grand-Slam-Titel und bereits den dritten nach einem abgewehrten Matchball. Im Halbfinal hatte Serena gegen Jelena Dementjewa bei 6:7, 5:7, 4:5, 30:40 einen Matchball mit einem Netzroller abgewehrt. Schon am Australian Open 2003 (gegen Kim Clijsters) und 2004 (gegen Maria Scharapowa) wehrte Serena Williams im Halbfinal mindestens einen Matchball ab und holte sich anschliessend die Trophäe.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, ... mehr lesen  
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten