Skandinavier wagen gemeinsame Friedens-Eingreiftruppe
publiziert: Mittwoch, 7. Mai 2003 / 07:39 Uhr

Visby - Mit einer gemeinsamen multinationalen Truppe wollen sich die skandinavischen Länder Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark sowie Island künftig an internationalen Friedenseinsätzen beteiligen.

Schwedische Verteidigungs-Ministerin Leni Björklund.
Schwedische Verteidigungs-Ministerin Leni Björklund.
Wie die schwedische Verteidigungsministerin Leni Björklund nach einem Treffen mit ihren Kollegen in Visby auf der Insel Gotland sagte, soll bereits Anfang Juli die Kerntruppe der gemeinsamen Brigade stehen.

Die Truppe werde gemäss den Planungen an Einsätzen unter UNO-Mandat oder auf Geheiss von EU oder NATO im Ausland teilnehmen, sagte Björklund am Dienstag. Als Beispiele nannte sie die Einsätze der KFOR im Kosovo und der EU in Mazedonien.

Trotz der Unterschiede in der Verteidigungspolitik wollten die fünf Staaten den Versuch wagen, sagte Björklund weiter. Während Dänemark, Island und Norwegen der NATO angehören, sind Schweden und Finnland neutrale Staaten.

Dänemark gehört wie Schweden und Finnland auch der EU an. Gemäss Norwegischen Angaben soll die Truppe 3000 bis 4000 Soldaten umfassen. An dem Ministertreffen in Visby nahm auch der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow teil.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten