Ski alpin: 1. Training Abfahrt Männer Bormio
publiziert: Donnerstag, 9. Jan 2003 / 15:54 Uhr

(Si) Didier Cuche scheint sich mit der Stelvio-Piste in Bormio anzufreunden. Im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag fuhr der Neuenburger, der hier noch nie über den 9. Platz hinausgekommen ist, die schnellste Zeit. Bruno Kernen wurde 4.

Daron Rahlves (USA) voll konzentriert im Training.
Daron Rahlves (USA) voll konzentriert im Training.
"Cuche is back", meinte Daron Rahlves und klopfte dem Schweizer anerkenndend auf die Schultern. Der Amerikaner, am 29. Dezember überraschender Gewinner der ersten Abfahrt von Bormio und erst vor drei Tagen von einem Heimat-Abstecher in Kalifornien wieder nach Europa zurückgekehrt, verlor als Neunter knapp eine Sekunde auf Cuche. Zum zweiten Mal in diesem Winter realisierte der Romand eine Bestzeit im Training. Die erste hatte er in Beaver Creek aufgestellt, wo er dann als Fünfter sein einziges Top-10-Ergebnis der bisherigen Abfahrts-Saison schaffte und im Super-G gewann.

Ende Dezember hatte sich Cuche in Bormio mit Platz 22 bescheiden müssen. Damals versuchte er sich mit grösseren Schuhen, "ein klarer Fehler auf dieser technisch so schwierigen Piste", wie er inzwischen sagt. "Jetzt fahre ich wieder mit dem um eine Nummer kleineren, angestammten Modell. Das hat sich offensichtlich gleich bewährt", war Cuche überzeugt. Die Österreicher Klaus Kröll und Stephan Eberharter liess er um 24 bzw. 45 Hundertstel hinter sich. Den Weltcup-Gesamtsieger des Vorjahres hätte er indes kaum geschlagen, wenn der voll durchgefahren wäre. Bei der letzten Zwischenzeit lag Eberharter noch 33 Hundertstel vor Cuche, dann folgten vor dem Ziel die Bremsschwünge. Für Eberharter war dies eine grosse Genugtuung. Vor zwei Wochen hatte er hier bei seinem Comeback aufgeben müssen, nun sagt er, "sehe ich wieder Land."

Einen guten Eindruck hinterliess auch Bruno Kernen, der sich Ende Dezember in Bormio auf dem Weg zu einem guten Ergebnis befunden hatte, ehe sich die Bindung öffnete. Als Vierter mit 0,53 Sekunden unterstrich der Berner, dass ihm die Strecke liegt. Ambrosi Hoffmann, eben erst von einer Grippe genesen, die ihn zwei Tage ins Bett gezwungen hatte, wurde Zehnter, knapp vor zwei weiteren Bündnern, Franco Cavegn (12.) und Daniel Züger (13. mit Nummer 35).

Im Hinblick auf einen allfälligen WM-Einsatz in der Kombination wagte sich auch der erst 21-jährige Walliser Silvan Zurbriggen erstmals nach langer Pause wieder auf die Abfahrtsski. Vor zweieinhalb Jahren hatte er bei der Junioren-WM Abfahrts-Silber errungen, doch seither konzentrierte sich die Allrounder-Hoffnung auf die technischen Sparten und war in dieser Disziplin zu keinem Rennen mehr angetreten. Mit genau sechs Sekunden Rückstand wurde Zurbriggen 57. und Zweitletzter des Trainings. Doch das Resultat war nebensächlich. Zurbriggen soll sich wieder an die schnellen Tempi herantasten und bestreitet in Bormio voraussichtlich nur die Trainings.

Bormio (It). Erstes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag: 1. Didier Cuche (Sz) 1:59,89. 2. Klaus Kröll (Ö) 0,24. 3. Stephan Eberharter (Ö) 0,45. 4. Bruno Kernen (Sz) 0,53. 5. Antoine Dénériaz (Fr) 0,70. 6. Fritz Strobl (Ö) 0,82. 7. Michael Walchhofer (Ö) 0,84. 8. Peter Rzehak (Ö) 0,93. 9. Daron Rahlves (USA) 0,97. 10. Ambrosi Hoffmann (Sz) und Hannes Trinkl (Ö), je 1,13.

12. Franco Cavegn (Sz) 1,31. 13. Daniel Züger (Sz) und Werner Franz (Ö), je 1,91. 15. Bode Miller (USA) 1,92. Ferner die weiteren Schweizer: 21. Markus Herrmann 2,40. 31. Didier Défago 3,07. 32. Rolf von Weissenfluh 3,15. 41. Marco Büchel (Lie) 4,04. 43. Jürg Grünenfelder 4,12. 44. Tobias Grünenfelder 4,40. 57. Silvan Zurbriggen 6,00. -- 59 Fahrer gestartet, 58 klassiert.

Technische Daten: Piste Stelvio, 3680 m Länge, 1010 m HD, 43 Tore, Kurssetzer Helmuth Schmalzl (FIS/It).

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten