Ski alpin: Anja Pärsons Jubiläum - 10. Saisonsieg

publiziert: Sonntag, 22. Feb 2004 / 17:27 Uhr

Die Rivalinnen um den Gesamt-Weltcup haben auch in Are (Sd) dominiert. Renate Götschl siegte im Super-G, Anja Pärson "konterte" tags darauf im Riesenslalom. Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten schnupperten am Podest, derweil Sonja Nef die tragische Figur war.

Sowohl für Nadia Styger als auch für Fränzi Aufdenblatten wäre im WM-Ort von 2007 noch mehr als der 7. Platz möglich gewesen. Die Walliserin nutzte im ersten Riesenslalom-Lauf die stetig besser werdenden Bedingungen optimal und fuhr mit der Startnummer 24 in den 2. Zwischenrang vor. Mit nur sieben Hundertsteln Rückstand auf die führende Italienerin Denise Karbon durfte Fränzi Aufdenblatten sogar vom ersten Weltcup-Sieg träumen.

Über die verpasste Chance, die sie schliesslich "nur" zum drittbesten "Riesen"-Ergebnis ihrer Karriere nutzte, wollte die Zermatterin keine Gedanken verlieren. Vielmehr zeigte sie sich erleichtert darüber, die Teilnahme am Saisonfinale in Sestriere gesichert zu haben. Dieses Ziel hatte sie auch schon im Super-G geschafft -- trotz des 39. Ranges am Samstag.

Den umgekehrten Weg im zweiten Durchgang ging Nadia Styger. Sie stiess mit viertbester Laufzeit vom 25. auf den 9. Platz vor und realisierte ihr mit Abstand bestes Riesenslalom-Resultat. Die Schwyzerin ihrerseits hatte den grossen Wurf im Super-G vergeben. Bei der Zwischenzeit nach gut halbem Pensum war sie noch rund drei Zehntel schneller als die Französin Carole Montillet (2.) und die Österreicherin Brigitte Obermoser (3.) unterwegs gewesen, am Ende blieb mit 14 Hundertsteln Rückstand auf Platz 3 die Erkenntnis, eine weitere Chance verpasst zu haben, endlich den ersehnten ersten Podestplatz einzufahren.

Platz 38 für Sonja Nef

Ganz andere Probleme schleppt Sonja Nef gegenwärtig mit sich herum; die einst weltbeste Riesenslalom-Fahrerin rutscht in ihrer Krise immer tiefer und gibt sich völlig ratlos. In Are musste sie einen neuerlichen schweren Tiefschlag hinnehmen, ja einen der schlimmsten ihrer gesamten Karriere überhaupt: Die Appenzellerin landete abgeschlagen auf Platz 38 und verpasste deutlich die Qualifikation für den finalen Durchgang -- erst zum zweiten Mal in ihrer glanzvollen Karriere. Selbiges war ihr vor über zehn Jahren, Anfang Januar 1994 in Morzine, widerfahren.

Tatenlos und mit Tränen in den Augen musste Sonja Nef in Are mitansehen, wie Fahrerin um Fahrerin den Wetterumsturz von Schneefall zu Sonnenschein nutzte und sie ins "Niemandsland der Rangliste" durchgereicht wurde. "Das ist brutal. Noch vor drei Jahren habe ich hier mit 1,7 Sekunden Vorsprung den Riesenslalom gewonnen. Und jetzt das. Unglaublich", rang die Gruberin nach Worten.

Das Pendant zu "Sonja Nef 2001" stellt im Moment Anja Pärson dar. Die Schwedin fährt in den technischen Wettbewerben weiterhin in einer eigenen Kategorie. Sie gewinnt auch, wenn es ihr einmal nicht optimal läuft und nach dem ersten Lauf wie jetzt in Are nur zu Rang 10 reicht. Als wärs das Selbstverständlichste auf der Welt, fuhr sie am Nachmittag klare Bestzeit und stellte die Hierarchie wieder her. Denise Karbon rutschte hinter die Spanierin Maria José Rienda Contreras und die Österreicherin Elisabeth Görgl auf Platz 4 ab.

Die letzten drei Riesenslaloms und vier Slaloms hat Anja Pärson allesamt gewonnen, mittlerweile ist sie bei zehn Saisonsiegen angelangt. Die beiden Spezialwertungen hat sie bereits für sich entschieden, und auch im Hinblick auf die grosse Kristallkugel hat sie alle Trümpfe in der Hand, zumal vor dem Weltcup-Finale am nächsten Wochenende in Levi (Fi) noch zwei Slaloms im Programm stehen.

123 Punkte Vorsprung

Vor den letzten sechs Saisonrennen weist Anja Pärson 123 Punkte Vorsprung auf -- wohl auch für die zweitplatzierte Renate Götschl eine zu grosse Marge, die mit ihrem dritten Super-G-Saisonsieg am Samstag bis auf 23 Punkte aufgeschlossen, im Riesenslalom sich aber wie Sonja Nef unter die nicht qualifizierte Prominenz gereiht hatte.

Im Super-G-Klassement hat die Steirerin derweil wieder die Führung übernommen, nachdem die bisherige Leaderin Hilde Gerg nicht ins Ziel gekommen war. Renate Götschl reist mit 29 Punkten Vorsprung auf Carole Montillet nach Sestriere und ist ihrem primären Saisonziel, dem Gewinn einer kleinen Kristallkugel, auch in ihrer zweiten starken Disziplin näher gerückt. In der Abfahrt führt sie das Klassement 63 Punkte vor Hilde Gerg an.

(von David Bernold, Are/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 11°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 11°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten