Ski nordisch: WM Val di Fiemme
publiziert: Samstag, 22. Feb 2003 / 12:59 Uhr

(Si) Nach dem Gewinn zweier Silbermedaillen ist Kristina Smigun (Est) im Val di Fiemme Weltmeisterin im von ihr ungeliebten Rennen der Doppel-Verfolgung geworden. Evi Sachenbacher (De) sicherte sich nach Fotofinish-Entscheidung Silber vor Olga Sawjalowa (Russ).

Sprintentscheid nach einem äusserst spannenden Wettkampf
"Der Aufwand für die kleinen Teams mit der Herrichtung von Skis für die klassische und die freie Technik ist zu gross." Mit dieser Erklärung begründete Kristina Smigun ihre Abneigung gegen die zweiteilige Prüfung. Die neue Weltmeisterin fügte bei: "Hoffentlich figuriert ein solcher Wettkampf nie mehr im WM-Programm."

Trotz ihrer Abneigung kam Smigun bei ihrer sechsten WM-Teilnahme in einem äusserst spannenden Rennen zu ihrer ersten Goldmedaille. In Abwesenheit der erkrankten zweifachen Weltmeisterin Bente Skari (No) hatte sich die Estin zu Beginn der Zielgeraden einige wenige Meter Vorsprung verschafft und verteidigte die bescheidene Marge in einem Sprint von sieben Athletinnen knapp. "Diesen Triumph habe ich für Estland erzielt", stellte die ehrgeizige Athletin fest, die mit ihrer eigenen, sechs Leute umfassenden Mannschaft unterwegs ist.

Zur Ermittlung des 2. und 3. Ranges musste die Zielfoto zu Rate gezogen werden. Sie ergab, dass Evi Sachenbacher die Linie um wenige Millimeter vor Olga Sawjalowa gekreuzt hatte. Die Staffel-Olympiasiegerin hatte auf die ersten beiden WM-Rennen verzichtet und war so mit intakten Kräften in den Wettkampf gegangen. Sawjalowa hatte wie Smigun schon an den beiden Wettkämpfen in der klassischen Technik teilgenommen und über 15 km den 3. Rang belegt. Die Russin hatte 1000 m vor dem Ziel mit einem Angriff die Vorentscheidung gesucht, war aber nicht entscheidend weggekommen.

Nachdem Andrea Senteler wegen Magenproblemen passen musste, wurden die Schweizer Farben noch von Andrea Huber und Laurence Rochat vertreten. Nach 2,5 km passierte Huber noch in 20. Position. Dann fiel die St. Moritzerin nach und nach zurück. "Ich hatte mehr erwartet", meinte die Bündnerin im Ziel und führte ihr Abrutschen auf den 40. Rang auf ihre erst seit wenigen Tagen überstandene Erkältung zurück. Laurence Rochat (43.) lag von Anfang an im Hintertreffen. Der Trainingsrückstand der Westschweizerin aufgrund ihrer Fussverletzung hatte auch nichts anderes erwarten lassen.

Val di Fiemme (It). WM. Langlauf. Frauen. Skiathlon (5 km klassisch/5 km freie Technik mit Skiwechsel): 1. Kristina Smigun (Est) 26:38,4. 2. Evi Sachenbacher (De) 0,6 zurück. 3. Olga Sawjalowa (Russ), gleiche Zeit. 4. Hilde Pedersen (No) 1,1. 5. Gabriella Paruzzi (It) 1,2. 6. Beckie Scott (Ka) 1,5. 7. Jelena Buruchina (Russ) 2,9. 8. Swetlana Nagejkina (WRuss) 5,1. 9. Valentina Schewtschenko (Ukr) 9,7. 10. Petra Majdic (Sln) 12,5. 11. Claudia Künzel (De), gleiche Zeit. 12. Nina Gawriljuk (Russ) 18,2. 13. Vibeke Skofterud (No) 20,4. 14. Jenny Olsson (Sd) 21,8. 15. Oxana Jatskaja (Kas) 22,3. -- Ferner: 40. Andrea Huber 1:26,1. 43. Laurence Rochat 1:41,7 -- 70 klassiert. -- Bente Skari (No), Andrea Senteler (Sz) wegen Magenbeschwerden und Kaisa Varis (Fi) wegen Erkältung nicht am Start.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=3&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten