Ski nordisch: Weltcup-Skispringen Lahti

publiziert: Samstag, 15. Mrz 2003 / 19:59 Uhr / aktualisiert: Samstag, 15. Mrz 2003 / 20:26 Uhr

(Si) Beim zweiten Weltcup-Skispringen auf der Grosschanze in Lahti (Fi) hat Adam Malysz im Final die Herausforderung von Matti Hautamäki (Fi) angenommen. Der Pole flog zur Rekordmarke von 132 m und feierte mit 8,1 Punkten Vorsprung den fünften Sieg in Serie.

Adam Malysz, der König der Lüfte.
Adam Malysz, der König der Lüfte.
Mit dem Rekordsprung des Doppelweltmeisters vom Val di Fiemme (It) zerrann Simon Ammans allerletzte Hoffnung, noch zu einem bescheidenen Teil des Preisgeldes zu gelangen, das den zehn besten Athleten zusteht. "Schade -- es wäre zu schön gewesen", meinte der Toggenburger, der nach dem ersten Durchgang auf Position 11 lag und der auch am Schluss als Elfter klassiert blieb. Dies stellte eine Steigerung gegenüber dem Freitag dar, als der Doppel-Olympiasieger nicht in den Final gekommen war. Marco Steinauer überstand auch am Samstag die Qualifikation nicht.

"Malysz springt technisch sehr sauber. Das hat mit dem Selbstvertrauen und der Sicherheit des Athleten zu tun. Er kommt aus einer tiefen Hocke heraus und kann so sehr viel Schwung mitnehmen", hielt Ammann als Beobachter des Polen fest. "Es ist fantastisch, was Malysz zeigt. Beeindruckend ist auch seine Konstanz."

Der Toggenburger hatte mit zwei gleichwertigen Sprüngen von 120,5 und 121,5 m Länge aufgewartet. An seinem ersten Flug bemängelte Ammann allerdings, dass er zu wenig Höhe erreicht hatte. Dass er noch über Reserven verfüge, wertete der zweifache Goldmedaillengewinner von Salt Lake City als positiv. "Ich habe es drauf. Jetzt kann ich mit gutem Gewissen zum Skifliegen gehen", fügte Ammann an. In Planica (Sln) wird am kommenden Wochenende der Weltcup der Skispringer dieses Winters abgeschlossen.

Auf der Skifluganlage in Planica hofft Adam Malysz, seine grossartige Saison mit dem Gesamtsieg im Weltcup zu krönen. Vor den letzten beiden Einzelwettkämpfen weist der Pole 122 Punkte Vorsprung auf Sven Hannawald (De) auf, und es deutet wenig darauf hin, dass der Pole diese letzte Herausforderung nicht auch noch meistern könnte. Rein theoretisch sieht die Gleichung so aus, dass Malysz in Planica zwei 6. Ränge genügen würden, sollte Hannawald zwei Siege erzielen.

Nachdem er in Lahti schon nach dem ersten Durchgang geführt hatte, wurde Malysz im Final durch Matti Hautamäki auf die Probe gestellt. Der Finne stellte mit seinen 131 m den Schanzenrekord ein, den Martin Schmitt vor zwei Jahren bei der WM auf der gleichen Anlage erzielt hatte. Doch in seiner hervorragenden Verfassung konterte Maylsz mit einem Flug auf 132 m, der ihn zum neuen und einzigen Rekordhalter in Lahti machte. Den 22 000 Zuschauern blieb der Atem weg. Sie hatten sich schon auf den Sieg ihres einheimischen Athleten gefreut. Doch sie anerkannten mit grossem Applaus auch die Leistung von Malysz, dem derzeitigen König der Lüfte.

Lahti (Fi). 2. Weltcup-Springen. Grossschanze. Schlussklassement: 1. Adam Malysz (Pol) 289,6 (129,5/132,0/Schanzenrekord; zuvor Schmitt 131). 2. Matti Hautamäki (Fi) 281,5 (126,0/131,0). 3. Tami Kiuru (Fi) 271,5 (128,0/124,0). 4. Tommy Ingebrigtsen (No) 264,4 (123,5/126,5). 5. Martin Höllwarth (Ö) 256,4 (122,5/122,5). 6. Michael Uhrmann (De) 256,3 (121,5/124,0). 7. Hideharu Miyahira (Jap) 253,0 (121,5/120,5) und Martin Schmitt (De) 253,0 (120,5/124,0). 9. Florian Liegl (Ö) 251,9 (122,0/123,0). 10. Sven Hannawald (De) 251,4 (122,0/120,5). 11. Simon Ammann (Sz) 249,5 (120,5/121,5). 12. Björn Einar Romören (No) 249,3 (117,5/125,5). 13. Thomas Morgenstern (Ö) 245,4 (119,5/120,5). 14. Robert Kranjec (Sln) 242,7 (117,0/121,5). 15. Veli-Matti Lindström (Fi) 241,0 (120,0/119,5). -- Nicht für den Final qualifiziert: u.a. Marco Steinauer (Sz).

Stand nach dem 1. Durchgang: 1. Malysz 142,8 (129,5). 2. Kiuru 140,1 (128). 3. Matti Hautamäki 136,0 (126). 4. Höllwarth 128,7 (122,5). 5. Ingebrigtsen 128,5 (123). 6. Miyahira 127,4 (121,5). 7. Hannawald 126,8 (122). 8. Uhrmann 125,9 (121,5). 9. Liegl 124,3 (122). 10. Schmitt 123,1 (120,5). 11. Ammann 122,6 (120,5).

Stand im Gesamtweltcup (25/27): 1. Malysz 1227. 2. Hannawald 1105. 3. Widhölzl 1016. 4. Janne Ahonen (Fi) 1002. 5. Liegl 943. 6. Höllwarth 849. -- Ferner: 29. Ammann 169. 59. Andreas Küttel (Sz) 20. 65. Sylvain Freiholz (Sz) 15. 81. Steinauer 1. -- 82 klassiert.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam ... mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Simon Ammann gehört nächste Saison als einziger Schweizer der Nationalmannschaft an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten