Sieg für AKW-Gegner
Slowakei stoppt Ausbau des AKW Mochovce
publiziert: Mittwoch, 21. Aug 2013 / 14:17 Uhr
Das höchste Gericht gab endlich den Umweltschützern recht.
Das höchste Gericht gab endlich den Umweltschützern recht.

Bratislava - Der Oberste Gerichtshof der Slowakei hat den Ausbau des Atomkraftwerks Mochovce gestoppt. Die staatliche Atomaufsichtsbehörde UJD habe Gesetze missachtet, als sie 2009 den Ausbau genehmigt habe. Alle Bauarbeiten müssen daher eingestellt werden.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Die Richter gaben mit ihrem Entscheid einer Greenpeace-Klage recht, den Ausbau um den dritten und vierten Reaktor zu verhindern, wie die slowakische Nachrichtenagentur TASR am Mittwoch berichtete. Die Entscheidung ist endgültig und kann nicht mehr angefochten werden.

Nach dem Gerichtsurteil wird die Atomaufsichtsbehörde nun einen völlig neuen Zulassungsprozess starten müssen. Zudem wurde auch eine neue Umweltverträglichkeitsprüfung angeordnet, hiess es.

Weil die Atomaufsichtsbehörde die Umweltorganisation Greenpeace vom Bewilligungsprozess ausgeschlossen hatte, klagte diese gegen die Slowakei. Das zuständige Kreisgericht in Bratislava hatte die Greenpeace-Klage abgewiesen, das höchste Gericht gab aber den Umweltschützern recht und hob auch das ursprüngliche Urteil als rechtswidrig auf.

Beginn vor fast 30 Jahren

Die ursprüngliche Baugenehmigung für Block 3 und 4 in Mochovce wurde 1986 erteilt, Anfang der 90 Jahre wurden aber die Bauarbeiten eingestellt. Die Baugenehmigung wurde anschliessend mehrmals verlängert und ab 2008 wurde die Fertigstellung des AKW erneut eingeleitet worden. Nach einer Berufung der Umweltschützer hat die Atomaufsichtsbehörde diesen Bescheid 2009 bestätigt, Greenpeace klagte vor Gericht.

Der Bau der zwei neuen Meiler in Mochovce sorgt seit Jahren auch für Spannungen zwischen dem italienischen Enel und der slowakischen Regierung. Die vorgesehenen Baukosten sind inzwischen von den einst geplanten 1,8 auf 3,8 Milliarden Euro gestiegen, was die Italiener mit erhöhten Sicherheitsauflagen begründen.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Umweltorganisationen schauen dem Bundesrat bei der Umsetzung der ... mehr lesen
Greenpeace und andere Umweltorganisationen werden zum «moralischen Zeigefinger» bei der Energiewende.
Bern - Um das Jahr 2000 ist gemäss ... mehr lesen
Das AKW Mühleberg habe dem Bielersee scheinbar nicht gut getan. (Archivbild)
Die Umweltorganisation Greenpeace erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bundesamt für Energie (BFE).
Bern - Die Umweltorganisation Greenpeace erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bundesamt für Energie (BFE). Dieses habe bei der Prüfung der Erdbebensicherheit des Staudamms von ... mehr lesen
Peking - Noch am Montag hatte ... mehr lesen
Viele Länder überprüfen die Sicherheitsstandards ihrer AKW's.
Weitere Artikel im Zusammenhang

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen  
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten