Ablenkung

Social Media drückt Produktivität der Baby Boomer

publiziert: Donnerstag, 28. Nov 2013 / 09:27 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 28. Nov 2013 / 09:48 Uhr
Junge Angestellte wissen nicht mit Technik am Arbeitsplatz umzugehen.(Symbolbild)
Junge Angestellte wissen nicht mit Technik am Arbeitsplatz umzugehen.(Symbolbild)

Sydney/Neuhaus - Statt der zwischen den frühen 1980er-Jahren und 2000 geborenen Generation Y, die permanent an Twitter und Facebook hängt, sind es eigentlich die Baby Boomer, die sich durch Social Media von ihren Pflichten am Arbeitsplatz ablenken lassen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dieses Ergebnis zeigt eine neue Untersuchung der australischen Clarius Group. «Ich gehöre auch zu dieser Generation und kann dieses Ergebnis nicht bestätigen», widerspricht hingegen Unternehmensberater Franz Gober Gespräch mit pressetext.

Gober nach sind vor allem Ältere eher weniger betroffen als die junge Generation. «Einen entscheidenden Faktor spielt hier das Zeitmanagement. In den nächsten Jahren muss viel getan werden, um ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass durch Social Media-Aktivitäten viel Zeit verloren gehen kann - auch von Unternehmen», mahnt der Fachmann.

1008 Personen befragt

Unter den 1008 zufällig ausgesuchten Fachleuten befanden sich Baby Boomer (geboren in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg), Berufstätige der Generation X (geboren zwischen den frühen 1960er- und frühen 1980er-Jahren), Arbeiter der Generation Y sowie Millenials (geboren ab der Jahrtausendwende).

Jede der befragten Altersgruppen gab andere Gründe für fehlende Produktivität am Arbeitsplatz an. 10,1 Prozent der Baby Boomer gaben an, sie organisieren währenddessen ihren sozialen Kalender und 7,6 Prozent nennen die Ablenkung durch Social-Media-Plattformen sowie Mobbing als Grund. Damit liegen sie vor der Gen Y, von der nur 7,4 Prozent von Facebook & Co abgelenkt wird, und der Gen X, bei der es 7,2 Prozent sind.

«Social Media-Plattformen in Unternehmen generell zu verbieten, ist schwierig. Es können wertvolle Kontakte geknüpft und gepflegt werden, was wiederum positiv für die Firma ist. Wichtig sind aber Regeln und Vereinbarungen, um die sinnvolle Nutzung zu gewährleisten», erläutert Gober auf Nachfrage von pressetext.

Mobbing am Arbeitsplatz

13,1 Prozent der Gen Y geben zudem Mobbing als Grund der Beeinträchtigung ihres Arbeitsflusses an. Während 12,3 Prozent der Gen Y nicht wissen, wie sie mit der vom Unternehmen bereitgestellten Technik umgehen sollen, sind es in der Gen X nur 10,6 Prozent. Von der Organisation ihres sozialen Kalenders lassen sich auch noch 8,9 Prozent der Generation X ablenken.

Ebenfalls als Gründe für fehlende Produktivität wurde von einigen Teilnehmern angegeben, dass sie ihren Job gar nicht mögen oder einem unfähigen Manager unterstehen. Manche halten sich überqualifiziert für ihren Posten, haben zu viel Arbeit oder keine Ahnung, was sie eigentlich tun sollen. Wieder andere gaben an, dass ihr derzeitiger Job einfach langweilig sei.

(ig/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media Redmond - Soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook gehören für immer mehr ... mehr lesen
Soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook gehören für immer mehr Menschen zum Alltag. (Archivbild)
Je mehr soziale Netzwerke Arbeitnehmer verwenden, umso produktiver sind sie.
Social Media Washington/Neuhaus - Je mehr soziale Netzwerke Arbeitnehmer ... mehr lesen
Facebook Adelaide/Wien - Immer mehr Arbeitssuchende machen es zur Bedingung, dass sie ... mehr lesen
Die Nutzung von Facebook am Arbeitsplatz wird immer mehr zur Normalität.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen Teil der YouTube Originals, die Originalinhalte wie Serien, Bildungsvideos, Musik und Prominentenprogramme ... mehr lesen  
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei YouTube Originals.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen  
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 10°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Luzern 9°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten