Apps erfreuen sich höchster Beliebtheit

Social Media überzeugt Shopper mehr als Webseite

publiziert: Freitag, 10. Jul 2015 / 21:54 Uhr
Social Media spricht Online-Kunden an.
Social Media spricht Online-Kunden an.

Dallas - Wenn ein Händler auf Facebook und Co aktiv ist, hat das auf seine Online-Kunden einen grösseren Einfluss als die Gestaltung der eigenen Webseite des Verkäufers.

4 Meldungen im Zusammenhang
Besonders bei jüngeren Kunden erzielt die interaktive Ansprache via Social Media Erfolge, vor allem beim Vermarkten neuer Produkte. Das sind einige der Ergebnisse einer von der Marketingfirma Epsilon durchgeführten Untersuchung.

Facebook war unter den 2800 Befragten der Digital Shopping Tool Impact Study 2015 bei der Prägung der Kaufentscheidungen am einflussreichsten. Aber auch Pinterest und Google+ wissen es, Kunden für die Händler zu gewinnen - nur Twitter beeinflusst die Käufer nicht so stark wie erwartet. «Unsere Studie zeigt, dass Social Media so nützlich und einflussreich ist, weil es so viele verschiedene Wege gibt, um damit zu interagieren», erläutert Kim Finnerty von Epsilon.

Apps steigern Shoppingvergnügen

Apps sind bei den Online-Kunden laut der Studie sehr beliebt, um das Shopping-Erlebnis zu verbessern. Sie werden sogar als Brücke zwischen virtuellem und realem Einkaufen angesehen. Vor allem Apps von spezifischen Händlern werden gerne genutzt - im Gegensatz zu Apps einer bestimmten Marke oder eines Drittanbieters.

Verwendung von Coupons ändert sich

«Anstatt in die Gänge zu kommen, wenn man einen passenden Gutschein bekommt, wie das bei früheren Generationen der Fall war, halten es Kunden heutzutage für selbstverständlich, dass sie nach allem suchen können und wenn sie es finden, finden sie auch einen Gutschein», erklärt Finnerty. Zuerst finden die Shopper ein Produkt, das ihnen gefällt, danach begeben sie sich auf die Suche nach einer passenden Rabattaktion.

«Das ist ein neues Level und ein neue Art der Kontrolle durch den Käufer, als die meisten es sich ausgemalt haben, als digitale Gutscheine zum ersten Mal vorgestellt wurden - es verlangt nach Änderungen, wie Marken und Verkäufer mit ihren Kunden umgehen», meint Finnerty abschliessend.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen Teil der YouTube Originals, die Originalinhalte wie Serien, Bildungsvideos, Musik und Prominentenprogramme produzieren, zurückfahren wird. Robert Kyncl, Chief ... mehr lesen
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei YouTube Originals.
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten