«Solidaritätsflotte» nimmt Kurs auf Gaza
publiziert: Sonntag, 30. Mai 2010 / 21:01 Uhr

Gaza - Katz-und-Maus-Spiel im Mittelmeer: Mehr als 700 pro-palästinensische Aktivisten an Bord der bislang grössten «Solidaritätsflotte» hoffen, dass die israelische Regierung ihre Schiffe doch noch in letzter Minute in die Küstengewässer des Gazastreifens passieren lässt.

Hunderte Aktivisten wollen mit einer kleinen Flotte Hilfsgüter nach Israel bringen. (Symbolbild)
Hunderte Aktivisten wollen mit einer kleinen Flotte Hilfsgüter nach Israel bringen. (Symbolbild)
9 Meldungen im Zusammenhang
Danach sah es jedoch nicht aus. Die israelische Marine war weiter in Alarmbereitschaft, um die sechs Boote mit 10'000 Tonnen Hilfsgütern an Bord abzufangen.

«Wir versuchen, sie auf friedliche Weise daran zu hindern, sich der Küste des Gazastreifens zu nähern», sagte ein Sprecher des israelischen Aussenministeriums. «Aber wenn sie mit Gewalt passieren wollen, werden wir sie blockieren.»

Kraftprobe bahnt sich an

Vor der Küste des Gazastreifens bahnt sich damit an diesem Montag eine Kraftprobe an. Audrey Bomse von der pro-palästinensischen Hilfsorganisation Free Gaza meldete am Sonntag, die Boote hätten die zyprischen Hoheitsgewässer verlassen.

Israel hat angeboten, die Hilfsgüter im Hafen von Aschdod zu löschen und dann mit Hilfe von UNO-Organisationen in den Gazastreifen weiterzuleiten.

«Provokation»

Der stellvertretende israelische Aussenminister Danny Ajalon nannte die Aktion deshalb eine «Provokation, die auf eine Delegitimierung Israels abzielt». Wenn die Schiffe wirklich humanitäre Ziele verfolge, «dann sollten die Organisatoren auch etwas für den entführten Soldaten Gilad Schalit übermitteln».

Free-Gaza-Sprecherin Bomse versicherte, dass es ein entsprechendes Angebot gegeben habe.

Hunderte Aktivisten wollen mit der kleinen Flotte Hilfsgüter in den von Israel fast vollständig abgeriegelten Gazastreifen bringen. An Bord befinden sich Hilfsgüter wie etwa hundert Fertighäuser, 500 Rollstühle und medizinische Ausrüstung.

(pad/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul/Jerusalem - Russland will den ... mehr lesen
Der israelische Minister Benny Begin verkündete im Radio die Untersuchung, die die Kommission übernehmen wird.
Henning Mankell war an der Hilfsaktion für Gaza beteiligt. (Archivbild)
New York - Der schwedische Krimi-Autor Henning Mankell hat den Einsatz der israelischen Soldaten gegen die Gaza-Hilfsflotte als brutal und rücksichtslos geschildert. Die Soldaten ... mehr lesen 2
Tel Aviv - Nach der Erstürmung der ... mehr lesen
Eine erste Gruppe wurde am Morgen in Bussen zum internationalen Flughafen bei Tel Aviv gebracht.
Stockholm - Der schwedische Krimiautor Henning Mankell und acht seiner ... mehr lesen
Henning Mankell war auf der «Solidaritätsflotte».
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York/Tel Aviv - Israel sieht nach ... mehr lesen 140
Gaza - Ägypten hat erstmals seit 70 ... mehr lesen
Wachturm zwischen Gaza und Ägypten. (Archivbild)
Israel hat erstmals einen palästinensischen Gefangenen in den Gazastreifen ausgewiesen.
Jerusalem - Israel hat erstmals einen ... mehr lesen 4
Gaza - Mit einer Reihe von ... mehr lesen
Israelische Kampfflugzeuge flogen im Gazastreifen Angriffe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten