Somalia

Somalische Regierung will eine Millionen Kinder zur Schule schicken

publiziert: Sonntag, 8. Sep 2013 / 15:29 Uhr
Die «Go 2 School»-Initiative wurde am Sonntag in der Hauptstadt Mogadischu und in Hargeisa und Garowe gestartet.
Die «Go 2 School»-Initiative wurde am Sonntag in der Hauptstadt Mogadischu und in Hargeisa und Garowe gestartet.

Mogadischu - Die Behörden im Bürgerkriegsland Somalia wollen einer Millionen Kinder den Schulbesuch ermöglichen. Die auf drei Jahre angelegte Aktion solle «einem Viertel der Jugend, die derzeit vom Bildungssystem ausgeschlossen ist, das Lernen ermöglichen», teilte das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF mit.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die «Go 2 School»-Initiative wurde am Sonntag in der Hauptstadt Mogadischu und in Hargeisa und Garowe gestartet, den grössten Städten der nördlichen Staaten Somaliland und Puntland. Für 117 Millionen Dollar sollen Schulen gebaut oder renoviert, Lehrer eingestellt und fortgebildet sowie Sonderprogramme für Nomaden-Gemeinden umgesetzt werden.

Die Aktion sei «sehr ehrgeizig, aber notwendig und erreichbar», teilte der UNICEF-Somalia-Beauftragte Sikander Khan mit. «Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft Somalias, wir haben schon zwei Generationen verloren.»

Derzeit gehen laut UNICEF in dem Land am Horn von Afrika nur vier von zehn Kindern zum Unterricht. Die Quote sei damit eine der geringsten weltweit.

In Somalia tobt seit zwei Jahrzehnten ein blutiger Bürgerkrieg. Eine funktionierende Staatsgewalt im gesamten Land gibt es nicht mehr, weite Teile stehen unter der Kontrolle von Milizen. Erst am Samstag waren bei einem Anschlag in Mogadischu 18 Menschen getötet worden.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jedes dritte Kind unter fünf Jahren gibt ... mehr lesen 1
Viele Kinder sind gar nicht offiziell registriert.
Geld für den Wiederaufbau Somalias.
Brüssel - Die internationale Staatengemeinschaft hat Somalia rund eine Milliarde Euro für den Wiederaufbau des durch Chaos und Bürgerkrieg zerstörten Staats bis zum Jahr ... mehr lesen
Addis Abeba - Wegen der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren am Horn von Afrika strömen immer mehr somalische Flüchtlinge nach Äthiopien. Insgesamt beherbergten drei Zentren in Dolo Ado im Südosten des Landes bereits 110'000 Somalier, sagte Judith Schuler, eine Sprecherin des Welternährungsprogramms (WFP), am Donnerstag in Addis Abeba. mehr lesen 
Nairobi - In keinem anderen Land ... mehr lesen
Viele Kinder beenden nicht einmal das erste Schuljahr. (Bild: Schule der Organisation SOS Kinderdorf in Somalia)
Das SOS-Kinderdorf muss immer wieder umziehen.
Mogadischu/Bern - In Somalia ist ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Es wird bei den Passerelle Prüfungen keine Änderungen geben.
Es wird bei den Passerelle Prüfungen keine ...
Kein Anpassungsbedarf  Die Ergänzungsprüfung Passerelle ermöglicht Inhaberinnen und Inhabern eines Berufsmaturitäts- oder Fachmaturitätsausweises die allgemeine Zugangsberechtigung zu den universitären Hochschulen. Eine Studie im Auftrag der Schweizerischen Maturitätskommission SMK zeigt, dass die Prüfung ihre Funktion auch in qualitativer Hinsicht gut erfüllt. mehr lesen 
Europaweit absolviert in keinem anderen Land ein so hoher Anteil an Jugendlichen eine duale Berufsbildung wie in der Schweiz. Dieser Sonderweg ist angesichts des raschen Wandels von ... mehr lesen
Gehen Lernende mehr zur Schule, fehlen sie in den Unternehmen, wodurch sich das betriebliche Kosten-Nutzen-Verhältnis verschlechtert.
25% aller Lernenden ergänzt den Berufsabschluss nach dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis mit einer Berufsmaturität. Zwischen den Kantonen gibt es bei den ... mehr lesen
Die unterschiedlichen Zulassungsbedingungen tragen dazu bei, dass die Berufsmaturitätsquote zwischen den Kantonen stark variiert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten