50. Solothurner Filmtage
«Spartiates» und «Usfahrt Oerlike» gewinnen die Preise der Filmtage
publiziert: Donnerstag, 29. Jan 2015 / 18:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Jan 2015 / 20:43 Uhr

Solothurn - Die Gewinner der 50. Solothurner Filmtage könnten unterschiedlicher kaum sein. Die «Prix de Soleure»-Jury zeichnete mit «Spartiates» einen Dokfilm über einen jungen, unkonventionellen Friedenskämpfer aus, der «Prix du Public» geht an Paul Rinikers «Usfahrt Oerlike».

4 Meldungen im Zusammenhang
Die einen stehen noch am Anfang ihres Lebens, die anderen an dessen Ende. Im Dokfilm "Spartiates" von Nicolas Wadimoff versucht der Kampfsportler Yvan Sorel Jugendliche eines von Gewalt geprägten Quartiers in Marseille mit Härte, aber auch Liebe auf den richtigen Weg zu bringen.

Die "Prix de Soleure"-Jury - bestehend aus Regisseurin Dominique de Rivaz, Autorin Melinda Nadj Abonji und alt Bundesrat Moritz Leuenberger - dachte dem Genfer Wadimoff einstimmig den mit 60'000 Franken dotierten Preis zu. Sie zeigte sich beeindruckt von der "intensiven und subtilen Dramaturgie, die den Kampf im Boxring auch als denjenigen des täglichen Überlebens, ja als Metapher für alle zwischenmenschlichen Beziehungen erfahrbar macht".

Im Gegensatz zu Yvan Sorels Schützlingen ist Hans ein alter Mann, der sein Leben ausgekostet hat, und nun aus Angst vor dem Sterben seinem irdischen Dasein ein Ende setzen möchte. "Usfahrt Oerlike" (Regie Paul Riniker) mit Jörg Schneider und Mathias Gnädinger rührte das Publikum derart zu Tränen, dass es den Spielfilm zum "Prix du Public"-Gewinner wählte. Die Auszeichnung ist mit 20'000 Franken dotiert.

"Spartiates" kommt voraussichtlich im Mai in die Deutschschweizer Kinos, "Usfahrt Oerlike" ist bereits am Donnerstag angelaufen.

Starke Debütfilme

Auffallend stark präsentierte sich an den 50. Filmtagen der Nachwuchs. In der "Prix de Soleure"-Kategorie zeigte Maurizius Staerkle-Drux mit seinem Langfilmdebüt "Die Böhms - Architektur einer Familie" ein beeindruckendes Porträt der Familie um Pritzker-Preisträger Gottfried Böhm. "Driften" von Karim Patwa überzeugte als rasantes Drama mit starken Darstellern.

Wie präsent junge Filmschaffende dieser Tage sind, widerspiegelte sich in den Nominationen für den Schweizer Filmpreis, die am Mittwoch in Solothurn bekannt gegeben wurden. Mit fünf Nominationen gehört "Chrieg" von Simon Jaquemet zu den Quartz-Favoriten. Für den "Prix du Public" reichte es dem Spielfilmdebüt allerdings nicht.

Die Generationen-Frage

Bundesrat Alain Berset und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga bezeichneten in ihren Ansprachen anlässlich des Jubiläums die Filmtage als Seismographen der Schweizer Befindlichkeit, als jeweiliges Abbild unserer Gesellschaft. Ein wichtiges Verdienst der Filmtage seien die Debatten, welche die Filme auslösten, sagte Sommaruga am Jubiläumsfest am Samstag.

Debatten wurden an den Filmtagen vor allem neben der Kinoleinwand geführt. An einem Podium mit dem Titel "Kein Platz für die Jungen? Generationenwechsel im Schweizer Film" diskutierten Jungfilmer Mirko Bischofberger und der renommierte Regisseur Rolf Lyssy ("Die Schweizermacher") über Filmförderung und das Gegen- und Miteinander mehrerer Generationen Filmschaffender.

Auch Direktorin Seraina Rohrer bleiben die Begegnungen zwischen gestandenen und jungen Filmemachern in bester Erinnerung, wie sie der Nachrichtenagentur sda sagte.

Kaum Festlaune: Hartes Jahr für Schweizer Film

Rohrer freute sich am Abschlussabend am Donnerstag über einen leichten Anstieg der Besucherzahlen, 67'000 Zuschauer besuchten die 50. Filmtage. Allerdings muss die Direktorin einen herben Rückschlag in Kauf nehmen: Die Schweizerische Post als Hauptsponsorin kündigte nach elf Jahren ihren Rückzug an.

Trotz guter Auslastung, starken Filmen und einem erfolgreichen Jubiläumsprogramm - Festlaune wollte nicht so recht aufkommen. Zu hart hatte das letzte Jahr die Schweizer Filmbranche getroffen, einerseits mit schlechten Kinozahlen vieler Schweizer Filme, andererseits mit dem Ausschluss vom Media-Abkommen nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative.

Die 51. Solothurner Filmtage finden vom 21. bis am 28. Januar 2016 statt.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kino Solothurn - «Die Schwalbe», der erste Langspielfilm des preisgekrönten ... mehr lesen
Zuletzt war Mathias Gnädinger im Kino in Paul Rinikers «Usfahrt Oerlike» zu sehen.
Kino Bern - Mit Mathias Gnädinger verliert ... mehr lesen 1
Kino Bern - Paul Rinikers «Usfahrt ... mehr lesen
Kino Solothurn - Simon Jaquemets Debütfilm «Chrieg» über jugendlichen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fast 130 Meter lang, rund 1500 Tonnen schwer: Die Stadtbahnbrücke bindet Stuttgart besser an den Flughafen an.
Fast 130 Meter lang, rund 1500 Tonnen schwer: Die ...
Kohlefaserverstärkte Kunststoffseile  Elegant, effizient und wegweisend: Die feingliedrige Stadtbahnbrücke in Stuttgart-Degerloch wurde mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2022 ausgezeichnet - wegen ihrer innovativen Konstruktion als Netzwerkbogen-Brücke mit kohlefaserverstärkten Kunststoffseilen. Eine Premiere, die auch Fachleute der Empa und ihres Spin-offs Carbo-Link AG mit langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit möglich machten. mehr lesen 
Kino Bern - Das Bundesamt für Kultur wird den Film «Drii Winter» von Michael Koch bei der Academy of Motion ... mehr lesen  
Michèle Brand und Simon Wisler in «Drii Winter».
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder interessante Innovationen aus. mehr lesen  
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup Aimondo Preisträger des bedeutendsten Innovationswettbewerbs Deutschlands. Mit dem TOP100-Siegel gelangt es offiziell in den Kreis der europäischen Innovationselite. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke bezeichnen die Leistungen des Teams als «konsequent innovativ und durchgängig zu herausragendem Innovationserfolg führend». Mehr als einhundert Indikatoren aus der internationalen Forschung sowie die Analyse von mehr als 10.000 Unternehmen bilden die Vergleichsgrundlage. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten