Beschichtungsstoff

Spiegel leitet Wärme von Gebäuden ins Weltall

publiziert: Montag, 1. Dez 2014 / 08:45 Uhr
Der neu entwickelte Beschichtungsstoff funktioniert als Spiegel, der die durch Sonnenlicht entstehende Hitze zurück ins Weltall schickt.
Der neu entwickelte Beschichtungsstoff funktioniert als Spiegel, der die durch Sonnenlicht entstehende Hitze zurück ins Weltall schickt.

Stanford - Stanford-Ingenieure haben einen innovativen Weg gefunden, um Gebäude während des Tages zu kühlen. Der neu entwickelte Beschichtungsstoff funktioniert als Spiegel, der die durch Sonnenlicht entstehende Hitze zurück ins Weltall schickt.

So sollen die entstehenden Kosten und der erhöhte Energiebedarf durch den Betrieb von Klimaanlagen reduziert werden.

Das ultradünne, vielschichtige Material leitet nicht nur sichtbare Strahlung ab, sondern auch die unsichtbare Infrarot-Strahlung und hält somit Gebäude kühl. «Was wir gemacht haben, ist, dass wir einen Weg gefunden haben, die Kälte des Universums als Wärmeableitung während des Tages zu verwenden», erklärt Team-Leiter Shanhui Fan.

Industrielle Kühlkörper-Produktion

Die verwendeten Materialien sind laut den Forschern so günstig, dass sie auch für die Massenproduktion geeignet sind. Die Beschichtung ist dünner als Alufolie und besteht aus sieben Schichten aus Siliziumdioxid, Hafniumdioxid und Silber. Die interne Struktur dieses Materials ist so gestaltet, dass die Infrarotstrahlung mit einer Frequenz ins Weltall abgeleitet werden kann, bei der sich die direkte Umgebung nicht erwärmt.

«Wir haben etwas geschaffen, das ein Kühlkörper, aber auch ein exzellenter Spiegel ist», freut sich Studienautor Aaswath Raman. «Diese photonische Herangehensweise gibt uns die Möglichkeit, sowohl für Sonneneinstrahlung als auch für thermische Infrarot-Strahlung eine Feinjustierung vorzunehmen», pflichtet ihm Co-Autor Linxiao Zhu bei.

Noch einige Probleme zu überwinden

Jedoch müssen noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, bis das Konzept für den Markt tauglich ist. Die Forscher müssen noch einen Weg finden, die Hitze innerhalb des Gebäudes zu der aussen angebrachten Beschichtung umzuleiten. Ausserdem ist die Produktion noch nicht gesichert - der Prototyp hat die Grösse einer Pizza, in der Praxis müssen aber viel grössere Paneele produziert werden.

(flok/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf dem Dach des Moore Laboratory des Caltech wird Strom aus dem Weltall empfangen.
Auf dem Dach des Moore Laboratory des Caltech wird Strom ...
Ein Prototyp des Space Solar Power Project (SSPP) des Caltech hat erfolgreich seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, drahtlos Energie im Weltraum zu übertragen und zum ersten Mal nachweisbare Energie zur Erde zu senden. mehr lesen 
Sie warten und reparieren Gebäude, observieren die Natur und transportieren Güter: Drohnen und Roboter können in unserem Leben künftig eine grosse Rolle spielen. Mit ... mehr lesen  
Mensch und Maschine: Im «DroneHub» im NEST sollen zusammen mit der Industrie die Weichen für eine künftige Koexistenz von Menschen und Drohnen gestellt werden.
Physiklaborant-Lernende Sofie Gnannt und Nick Cáceres präsentierten ihr Projekt über die Kunststofftrennung mit Terahertzstrahlung am Finale des 57. Wettbewerbs von «Schweizer Jugend forscht».
Dübendorf, St. Gallen und Thun, 16.05.2023 - Wer beim nationalen Wettbewerb von «Schweizer Jugend forscht» eine besondere Leistung ... mehr lesen  
Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz wie ChatGPT haben Forscher:innen einen bahnbrechenden Erfolg erzielt: Sie können die Gedanken von Menschen aus ihren Gehirn-Scans in Worte ... mehr lesen
Gehirnströme konnten vom KI-Modell ChatGPT transkribiert werden.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 19°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten