Springt Mändli aufs Podest?

publiziert: Mittwoch, 26. Apr 2006 / 07:08 Uhr

Erstmals wird der Weltcupfinal der Springreiter in Asien ausgetragen.

Beat Mändli ist zuversichtlich.
Beat Mändli ist zuversichtlich.
2 Meldungen im Zusammenhang
In drei Prüfungen wird in Kuala Lumpur (Malaysia) der 28. Gesamtsieger ermittelt. Favoriten sind zwei Amazonen, doch auch Beat Mändli ist fähig für den Sprung aufs Podest.

Mit den Amerikanerinnen Melanie Smith (1982), Leslie Burr-Lenehan (1986), Katherine Burdsall (1987) und der in Deutschland eingebürgerten Kalifornierin Meredith Michaels-Beerbaum im Vorjahr in Las Vegas haben erst vier Amazonen die inoffizielle «Hallen-Weltmeisterschaft» gewonnen.

Die 36-jährige Meredith Michaels zählt auch diesmal zusammen mit der ebenfalls in Deutschland, im rheinischen Hünxe, ansässigen Irin Jessica Kürten zu den Top-Favoritinnen um den Gesamtsieg und bei der Vergabe des Preiskuchens von total 680 000 Franken.

Von Shutterfly zu Checkmate

Meredith Michaels-Beerbaum hat zuletzt überall triumphiert. Sie war Weltranglistenerste, entschied zweimal den Top-Ten-Final in Genf und die lukrative Riders Tour für sich, war GP-Siegerin am CSIO Schweiz 2004 in Luzern und gewann jüngst auch die beiden Weltcup-Qualifikationen in ´s-Hertogenbosch und Göteborg.

In Kuala Lumpur vertraut sie allerdings auf ein anderes Pferd. Sie reitet nicht wie vor Jahresfrist in Las Vegas Shutterfly; die Hoffnungen der eleganten Tochter eines US-Filmproduzenten trägt der elfjährige Hannoveranter Wallach Checkmate.

«Checkmate bestreitet sein erstes ganz grosses Finale. Deshalb müssen wir mit Vorschusslorbeeren abwarten», gibt sich die Vorjahressiegerin vorsichtig.

Grosser Kreis von Titelaspiranten

Die wohl grösste Konkurrentin erwächst ihr wohl in Jessica Kürten und ihren Spitzenpferden Libertina und/oder Quibell. Die Zweite der Weltrangliste vermochte Anfang Jahr mit dem Sieg im Grossen Preis von Dubai das höchstdotierte Hallenturnier der Welt zu gewinnen und zeigte ihre Klasse auch mit zwei GP-Erfolgen am Swiss Life CSI Zürich.

Zum Kreis der Sieganwärter gehören zudem der Weltranglistenerste Marcus Ehning mit Sandro Boy, der Gewinner der Swiss Life Classic am CSI Zürich, der Engländer Michael Whitaker mit Portofino, der GP-Sieger des CSIO Schweiz 2005 in St. Gallen und Weltcup-Gesamtzweite des Vorjahres, der schwedische Stilist Rolf-Göran Bengtsson mit Mac Kinlay und die starke amerikanische Fraktion mit Margie Goldstein, Beezie Madden oder Richard Spooner.

36 Reiterinnen und Reiter aus 19 verschiedenen Ländern nehmen in Kuala Lumpur beim Finalevent im Putra-Stadion teil, das 1998 für die Commonwealth-Spiele im Stadtteil Bukit Jalil gebaut worden ist. Wie bei früheren Austragungen stellen die USA mit acht und Deutschland mit sechs Teilnehmern die grössten Kontingente.

Mändlis Optimismus

Von den Schweizern schaffte nur Beat Mändli als Sechster der Europaliga West die Qualifikation. Bei lediglich fünf Starts ritt er immer in die Punkteränge. Markus Fuchs bemühte sich neunmal um die erforderlichen Spitzenresultate, ist mit 26 Punkten als zweitbester Schweizer aber nur an 28. Stelle zu finden.

Der 36-jährige Mändli, der seit 14 Monaten bei Rolf Theiler, dem Co-Präsidenten des CSI Zürich, in Kappel am Albis angestellt ist, kann eine gute Finalbilanz vorweisen. 1997 und 1999 ritt der gebürtige Nohler in Göteborg jeweils in den 4. Schlussrang, 2000 in Las Vegas glückte ihm auf Pozitano mit dem 3. Platz sogar der Sprung auf das Podest.

Diese Absicht verfolgt er auch in Kuala Lumpur. «Ich möchte mich in den ersten drei Rängen klassieren, obwohl ich seit drei Jahren kein internationales Championat mehr geritten bin und mein Pferd Ideo du Thot zum ersten Mal einen mehrteiligen Wettkampf bestreitet», gibt sich Mändli zuversichtlich.

Gutes Team

Mit dem zehnjährigen Franzosen Ideo du Thot kann Mändli gute Ergebnisse vorzeigen. Anfang dieses Jahres gewann er mit dem Wallach das Championat von Neumünster und zu Beginn der Hallensaison den Grossen Preis von Wien und erreichte in den Weltcupspringen in Oslo und London die Ränge 2 und 4. Zweiter wurde er auch im Credit Suisse GP in Zürich.

Ideo du Thot hat sich bei Mändli zu einem zuverlässigen Partner entwickelt, nachdem er bis Ende 2004 von Urs Fäh und ein Jahr zuvor von der französischen Equipenreiterin Eugénie Angot vorgestellt wurde. Das Pferd hat er gezielt vorbereitet und vor dem Abflug nach Malaysia am vergangenen Wochenende in Amsterdam einem letzten Test unterzogen.

Prominente Absagen

Die lange Reise nach Asien und das erste Nationenpreis-Turnier der Super League nur eine Woche später in La Baule (Fr) hielten diverse Reiter von einem Start ab.

So haben prominente Reiter wie der dreifache Weltcupsieger Rodrigo Pessoa (Br), der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (De), der ehemalige Weltcupsieger Nick Skelton (Gb) und die deutschen Doppel-Europameister Christian Ahlmann und Marco Kutscher verzichtet. Die Weltmeisterschaft im Spätsommer in Aachen wirft ihre Schatten voraus.

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Einen Tag nach dem Weltcup-Final ... mehr lesen
Prinzessin Haya ist eine passionierte Reiterin und Pferdeliebhaberin.
Beat Mändli auf Ideo du Thot.
Der Schaffhauser Springreiter Beat ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten