Staatschefs Lateinamerikas loben Obama
publiziert: Sonntag, 19. Apr 2009 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Apr 2009 / 08:30 Uhr

Port of Spain - Die lateinamerikanischen Staatschefs haben den von US-Präsident Barack Obama angekündigten Neuanfang in den gegenseitigen Beziehungen begrüsst. Auch Obama selbst zeigte sich nach Treffen mit mehreren südamerikanischen Präsidenten optimistisch.

Leistete offenbar Überzeugungsarbeit: US-Präsident Barack Obama am Amerikagipfel.
Leistete offenbar Überzeugungsarbeit: US-Präsident Barack Obama am Amerikagipfel.
5 Meldungen im Zusammenhang
«Ich denke, wir machen Fortschritte», sagte er beim Amerika-Gipfel in Trinidad und Tobago. Beim Thema Kuba besteht jedoch offenbar noch weiterer Gesprächsbedarf. Mehrere lateinamerikanische Staatschefs forderten Obama auf, das langjährige US-Embargo gegen das kommunistische Kuba umgehend zu beenden.

Im Zentrum der offiziellen Gipfel-Debatten standen die Auswirkungen des globalen Wirtschaftsabschwungs. Vor allem in den unterentwickelteren Staaten der Region drohen im Zuge der Krise Millionen Menschen zurück in die Armut zu rutschen.

Chiles Präsidentin Michelle Bachelet forderte daher, die Probleme der Menschen in den Vordergrund zu stellen. Obama kündigte die Schaffung eines 100-Millionen-Dollar-Wachstumsfonds für Institute an, die vor allem sehr kleinen Unternehmen helfen sollen. Man wolle diesen Firmen helfen, die Krise zu überstehen, hiess es in einer Stellungnahme des US-Präsidialamtes.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat einen neuen Mann in Washington.
Port of Spain - Nach sieben Monaten ... mehr lesen
Port of Spain - Die amerikanischen ... mehr lesen
Bilaterale Beziehungen mit Kuba möglich: Barack Obama.
Castro reagiert positiv auf die Aufhebung der US-Reisebeschränkungen.
Cumana - Der kubanische Präsident Raul Castro hat sich zu Gesprächen mit den USA über alle politischen Streitfragen bereiterklärt. «Wir haben der US-Regierung privat und öffentlich ... mehr lesen
Port of Spain - Die USA wollen laut ... mehr lesen
US-Aussenministerin Hillary Clinton.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, wenig Schnee
Basel 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten