Stanic entschuldigt sich in offenem Brief

publiziert: Freitag, 22. Sep 2006 / 16:01 Uhr / aktualisiert: Freitag, 22. Sep 2006 / 18:04 Uhr

Kresimir Stanic hat den Unfall in der Nacht zum Sonntag in alkoholisiertem Zustand verübt. Ein Autorennen gab es aber nicht.

Kressimir Stanic habe seine Vorbildfunktion als Spitzensportler nicht wahrgenommen.
Kressimir Stanic habe seine Vorbildfunktion als Spitzensportler nicht wahrgenommen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Der schwer verunfallte FCZ-Spieler Kresimir Stanic bestreitet die Verwicklung in ein Autorennen. Er gibt aber zu, beim Unfall alkoholisiert und zu schnell unterwegs gewesen zu sein.

Der junge Stürmer des FC Zürich geht davon aus, «dass ich knapp über 100 km/h auf dem Tacho hatte». Dies schreibt Stanic in einem durch den FCZ veröffentlichten offenen Brief.

Stanic hält weiter fest, dass er in der Unfallnacht vom letzten Samstag auf den Sonntag nie in ein Autorennen verwickelt gewesen sei. Er trage die alleinige Schuld. Für seinen grossen Fehler wolle er sich bei allen entschuldigen, heisst es weiter im Schreiben.

«Ich habe einen grossen Fehler begangen, für den ich mich schäme, der mir leid tut. Ich habe meine Vorbildfunktion als Spitzensportler nicht wahrgenommen, meinen Arbeitgeber und die Fans des FC Zürich enttäuscht und nun durch meine Absenz meine Mannschaftskollegen im Stich gelassen.»

Rolle von da Costa unklar

Bevor Stanic nach dem Schöneichtunnel in Zürich mit seinem Auto in einen Findling krachte und sich dabei schwere Beinverletzungen zuzog, hatte er eine Geburtstagsparty in Volketswil ZH besucht.

Die Party verliess er gemäss dem Schreiben zusammen mit seinem FCZ-Kollegen David da Costa und fuhr alleine nach Zürich. Die Rolle von da Costa, der den Unfall beobachtet haben soll, bleibt aber unklar.

Der Ersatzgoalie des FCZ wurde am Donnerstagabend von der Polizei einvernommen. Polizeisprecher Marco Cortesi wollte sich aber auf Anfrage nicht dazu äussern.

Gemäss dem Schreiben des FCZ informierte da Costa seinen verunfallten Kollegen am Spitalbett, dass er kurze Zeit später an die Unfallstelle gefahren sei. Dies sei Stanic nie bewusst gewesen.

Stanic bittet um Ruhe

Neben Stanic und da Costa hat die Zürcher Stadtpolizei mehrere Personen einvernommen. Polizeisprecher Cortesi sagte auf Anfrage aber nicht, ob sich darunter weitere Angehörige des FCZ befinden.

Mit seinem Brief möchte Stanic «Falschmeldungen in den Medien» korrigieren. Er und seine Familie wollten endlich etwas Ruhe finden und nicht dauernd mit dem Unfall konfrontiert werden.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kresimir Stanic muss sich unter ... mehr lesen
Kresimir Stanic nach der Entlassung aus der Spitalpflege. (Archivbild)
Kresimir Stanic beantwortet Fragen der Medien vor dem Universitaetsspital.
Kresimir Stanic ist 16 Tage nach ... mehr lesen
FCZ-Stürmer Kresimir Stanic hat ... mehr lesen
Kresimir Stanic war anscheinend so betrunken, dass er gleich zwei Unfälle baute.
Offen ist noch immer, ob Stanic unter Alkoholeinfluss fuhr.
Erstmals bestätigte die Zürcher ... mehr lesen
Der schwer verunfallte FCZ-Stürmer Kresimir Stanic kann vorerst aufatmen. Nach ersten Auskünften der Ärzte sind sämtliche drei Operationen am verletzten linken Unterschenkel sehr positiv verlaufen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Ein unbekannter Hacker oder eine Gruppe von Hackern hat Anfang Juni 2023 sensible Daten des IT-Unternehmens XPlain in der Schweiz gestohlen. Zu den gestohlenen Daten gehören Kundeninformationen, Finanzdaten, geistiges Eigentum und Daten von Schweizer Behörden. mehr lesen 
Fotografie Vom 26. Januar bis 20. August 2023 im Schweizerischen Kameramuseum Vevey  Nach mehrjähriger Arbeit wurde die fotografische Sammlung von Rodolphe Archibald Reiss von der ... mehr lesen  
Der Kriminalist Rodolphe Archibald Reiss (1875-1929).
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen ... mehr lesen  
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die ... mehr lesen  
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Bern 0°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten