Star-Detektiv verurteilt

publiziert: Freitag, 16. Mai 2008 / 07:03 Uhr

Los Angeles - Wegen skrupelloser Ermittlungsmethoden ist Hollywood-Detektiv Anthony Pellicano von einer Jury in Los Angeles schuldig gesprochen worden. Die zwölf Jury-Mitglieder befanden ihn am Donnerstag in 76 von 77 Anklagepunkten für schuldig, wie die Justiz mitteilte.

Anthony Pellicano hat nicht zum ersten Mal Probleme mit dem Gesetz.
Anthony Pellicano hat nicht zum ersten Mal Probleme mit dem Gesetz.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Jury sah es unter anderem als erwiesen an, dass Pellicano illegal Telefone abgehört hatte und einer kriminellen Vereinigung angehörte.

Ein Richter muss nun das Strafmass für den 64-Jährigen festsetzen. Pellicano drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Der Detektiv verteidigte sich in dem zweimonatigen Prozess selbst und bestritt die Vorwürfe. Er habe bei seinen Ermittlungen lediglich «Abkürzungen» genommen, sagt er.

Der Staatsanwalt hatte dagegen gesagt, der Detektiv sei ein «gut informierter und gut bezahlter Gauner».

Lieblingsdetektiv der Stars

Pellicano war lange Zeit der Lieblingsdetektiv der Hollywood-Prominenz. Unter anderem erhielt er von Stars wie Elizabeth Taylor und Michael Jackson Aufträge. Für seine Mandate kassierte er jeweils zehntausende Dollar.

Die Staatsanwaltschaft hatte Pellicano unter anderem vorgeworfen, für seine illegalen Abhöraktionen Mitarbeiter von Telefongesellschaften bestochen zu haben. Ausserdem kaufte er laut Anklage vertrauliche Informationen von einen Polizisten.

Pellicano war schon einmal im Gefängnis. Nachdem die Polizei 2002 in seinem Büro Plastiksprengstoff und zwei Granaten gefunden hatte, wurde er zu 30 Monaten Haft verurteilt.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Der als «Privatdetektiv der Stars» bekanntgewordene Anthony Pellicano muss für 15 Jahre ins Gefängnis. Nach Angaben der «Los Angeles Times» gab das Gericht das Strafmass am Montagnachmittag bekannt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Der Datenklau trifft die Schweiz hart.
Ein unbekannter Hacker oder eine Gruppe von Hackern hat Anfang Juni 2023 sensible Daten des IT-Unternehmens XPlain in der Schweiz gestohlen. Zu den gestohlenen Daten gehören Kundeninformationen, Finanzdaten, geistiges Eigentum und Daten von Schweizer Behörden. mehr lesen 
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen immer wieder Schnee
Bern -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten