Swisscom reorganisiert sich

publiziert: Mittwoch, 16. Jun 2004 / 13:12 Uhr

Bern - Die Swisscom fusioniert auf Anfang 2005 ihre beiden Firmenkundeneinheiten Enterprise Solutions und Systems. Die Folgen für die über 2000 Mitarbeiter sollen in den nächsten Wochen analysiert werden. Es wird mit einem Stellenabbau gerechnet.

René Fischer wird in Zukunft die neue Einheit leiten.
René Fischer wird in Zukunft die neue Einheit leiten.
Es gehe darum, die Kräfte zu bündeln, die Abläufe zu vereinfachen und die Reaktionszeiten zu verbessern, teilt Swisscom in einem Communiqué mit. Damit erhielten die Firmenkunden, welche für beide Bereiche zum Teil die gleichen seien, einen einzigen Ansprechpartner.

Mit der Zusammenlegung trage die Swisscom der zunehmenden Überlappung von Diensten für die Sprach- und Datenkommunikation Rechnung. Es mache Sinn, den Kunden alles aus einer Hand anzubieten, urteilte Vontobel-Analyst Panagiotis Spiliopoulos.

Zeitalter des Bündelns

Die Gliederung der Telekomanbieter in Divisionen nach Produktekategorien erscheine im Zeitalter des Bündelns immer weniger zeitgemäss. Eine solche Organisation erzeuge Doppelspurigkeiten und Ineffizienzen bei der Bedienung der Unternehmenskunden, so Spiliopoulos.

Enterprise Solutions bietet für rund 4000 Schweizer Grossfirmen die ganze Kommunikationspalette an wie beispielsweise Festnetzverkehr, Mietleitungen oder Intranetdienste. Auf der Kundenliste stehen unter anderem die Grossbanken UBS und Credit Suisse Group oder die hiesige Niederlassung des Autokonzerns Renault.

Telefonvermittlungsanlagen für Unternehmen

Swisscom Systems richtet sich vor allem auf Telefonvermittlungsanlagen aus. Der Grossteil der über 100 000 Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen. Mit einem Jahresumsatz von rund 1,4 Mrd. Fr. und rund 2000 Angestellten werde die zusammengelegten Firmenteile Marktführer in der Schweiz, schreibt Swisscom.

Es gehe um die Synergien für die Kunden, sagte Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus auf Anfrage. Der Hauptfokus liege ganz klar nicht auf Kosteneinsparungen, da beide Bereiche schon massiv abgebaut hätten. Im letzten Jahr strich Swisscom Enterprise Solutions beinahe 300 Stellen, Swisscom Systems rund 500 Arbeitsplätze.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Raf Simons.
Raf Simons.
Boutiquen Schon immer galt Raf Simons als Aussenseiter der Fashion-Szene. Der belgische Modeschöpfer ist für seine avantgardistischen Silhouetten berühmt, die ihn in eine Reihe mit Designer:innen wie Jil Sander und John Galliano stellen. Simons wurde auch wiederholt als «modischer Terrorist» tituliert - wohl aufgrund seiner Herrenmode im betonten Anarchie-Look. mehr lesen  
Boutiquen Visionär, Genie, Medienliebling: Der Designer Alexander McQueen gehörte zeit seines Lebens zu den schillerndsten Figuren der internationalen ... mehr lesen  
Alexander McQueen Logo am Londoner Flagshipstore.
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um fast ein Drittel.
Die Jacke des Apollo-Astronauten Buzz Aldrin, die er 1969 bei seiner historischen ersten Mission auf der Mondoberfläche trug, wurde für fast 2,8 Millionen Dollar an einen Bieter ... mehr lesen  
Fotografie Bis zum 16.10. in der Fotostiftung Schweiz  Georg Aerni, 1959 in Win­ter­thur ge­bo­ren und als Ar­chi­tekt aus­ge­bil­det, hat par­al­lel zu sei­ner Ar­beit als Ar­chi­tek­tur­fo­to­graf ein be­deu­ten­des künst­le­ri­sches Ouvre ge­schaf­fen. Die Aus­stel­lung in der Fo­to­stif­tung Schweiz rückt die seit 2011 ent­stan­de­nen Ar­bei­ten in den Mit­tel­punkt und zeigt Aer­nis Schaf­fen als be­deu­ten­de Po­si­ti­on der zeit­ge­nös­si­schen Schwei­zer Fo­to­gra­fie. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 12°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten