Terrorverdächtige in Pakistan verhaftet

publiziert: Sonntag, 24. Jul 2005 / 22:33 Uhr

Islamabad - Nach den beiden Anschlagsserien in London hat die pakistanische Polizei am Wochenende wieder zahlreiche mutmassliche Extremisten festgenommen.

Mehr als 60 der Verdächtigen sollen während des Freitagsgebets "provokativ" gepredigt haben.
Mehr als 60 der Verdächtigen sollen während des Freitagsgebets "provokativ" gepredigt haben.
11 Meldungen im Zusammenhang
Nach Behördenangaben vom Sonntag handelte es sich hauptsächlich um Prediger. Allein in der nordöstlichen Provinz Punjab wurden am Freitag und Samstag mindestens 210 Männer festgenommen, wie ein Beamter des örtlichen Innenministeriums sagte. 125 seien gegen Kaution wieder freigelassen worden.

Mehr als 60 der Verdächtigen sollen während des Freitagsgebets "provokativ" gepredigt oder Kassetten und CDs mit aufrührerischen Reden verkauft haben.

Freitagsgebet nicht über Lautsprecher

"Die Regierung wird es nicht erlauben, dass in Pakistan Hass geschürt wird", sagte der Polizeichef der Provinz Punjab. Die Behörden der Region verboten nach eigenen Angaben daher auch die Übertragung des Freitagsgebetes über Lautsprecheranlagen.

Schon bis zum Freitag hatte die pakistanische Polizei bei einer Reihe von Razzien rund 300 mutmassliche Extremisten inhaftiert. Drei der vier Attentäter vom 7. Juli in London waren Briten pakistanischer Herkunft und hatten das Land erst kürzlich besucht.

Proteste gegen Musharraf

Staatspräsident Pervez Musharraf, der seit den Londoner Anschlägen unter internationalem Druck steht, hatte am Donnerstag schärfere Massnahmen gegen militante Moslems angekündigt.

Als Reaktion auf die Rede demonstrierten am Freitag im ganzen Land hunderte Anhänger fundamentalistischer Parteien gegen den Präsidenten.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Islamabad - Die pakistanischen ... mehr lesen
Pakistan hat rund 80 000 Soldaten an der Grenze zu Afghanistan stationiert.
Die Scharfschützen sind nicht zu erkennen, sie tragen Zivil. Bild: The Tube, London.
London - Aus Furcht vor weiteren ... mehr lesen
Scotland Yard teilte mit, der Verdächtige sei in einer Polizeiwache in Tulse Hill festgenommen worden.
London - Nach den jüngsten ... mehr lesen
London - Der von Polizisten am ... mehr lesen
Der von der Polizei Getötete stand nicht im Zusammenhang mit den Terroranschlägen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In der Nacht auf Freitag gab die Londoner Polizei diese Bilder der gesuchten Männer an die Medien weiter.
London - Die Londoner Polizei meldet, am Samstagmorgen im Rahmen einer Grossfahndung einen weiteren ... mehr lesen
Islambad - Bei neuen Grossrazzien ... mehr lesen
Moschee in Islamabad, Pakistan.
Die Polizei setzte ihre Spurensicherung in den betroffenen drei U-Bahnen und einem Bus fort.
London - Einen Tag nach den jüngsten Anschlägen in London hat die britische Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. mehr lesen
Etschmayer Diesmal ist es also schief-, beziehungsweise grad noch mal gut gegangen. Weil die McTerroristen die Zünder nicht korrekt zusammen bauten oder der Spre ... mehr lesen 
London - Das Gerücht, dass Pakistan ... mehr lesen
Der Verdächtige war zwei Wochen vor dem Anschlag in London und suchte die Terror-Ziele aus.
"Indem man den Detonationsknopf drückt, kann man die Tür zum Paradies aufstossen."
London - Der mutmassliche ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen  
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen  1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten