This Jenny schnellster Parlamentarier auf der Piste

publiziert: Samstag, 9. Jan 2010 / 19:27 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Jan 2010 / 20:12 Uhr

Davos GR - Der Glarner Ständerat This Jenny ist der schnellste Parlamentarier auf der Piste. Er hat am Samstag das 54. Schweizerisch-Britischen Parlamentarier-Skirennen in Davos mit einer Zeit von 00:51.67 gewonnen. Alt Nationalrat Duri Bezzola kam mit der zweitschnellsten Zeit ins Ziel.

This Jenny gewann den Parlamentarier-Lauf.
This Jenny gewann den Parlamentarier-Lauf.
Er verlor fast 5 Sekunden auf Jenny. Auf dem dritten Platz folgt der letztjährige Sieger Jürg Stahl mit einem Rückstand von 23 Hundertstel auf Bezzola. Die schnellste Frau war alt Nationalrätin Regina Ammann mit 01:03.83 auf Platz 10. Platz 18 sichert sich der Brite Alan Duncan. Er brauchte fast 17 Sekunden länger für die 920 Meter lange Riesenslalom-Strecke als der Erstplatzierte.

Beachtlich ist auch die parteipolitische Verteilung der Rangliste: Die ersten 8 Plätze werden von bürgerlichen Politikern belegt. Mit dem Grünen Alec von Graffenried macht sich die Ratslinke erst auf Platz 9 bemerkbar. Schellster Vertreter der lateinischen Schweiz ist FDP-Präsident Fulvio Pelli auf Platz 8.

Das Parlamentarier-Skirennen gilt als ältester Parlamentarier-Sportanlass der Welt. Seit 1956 treffen sich Parlamentarier aus der Schweiz und Grossbritannien zur «Anglo-Swiss Parliamentary Ski Week» in Davos.

Auch dieses Jahr waren zahlreiche Politikerinnen und Politiker beider Länder zum sportlichen Vergleich nach Davos gekommen. Am Rennen teilgenommen haben 35 Parlamentsmitglieder, die meisten von ihnen aus der Schweiz. Auf britischer Seite nahmen nicht weniger als vier Lords und eine Baroness teil.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 13°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten