Tierschutz

Tierschutz kritisiert Haltung von Versuchstieren

publiziert: Donnerstag, 7. Nov 2013 / 14:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Nov 2013 / 14:55 Uhr
Der Schweizer Tierschutz (STS) prangert den ungenügenden Schutz von Versuchstieren an. (Archivbild)
Der Schweizer Tierschutz (STS) prangert den ungenügenden Schutz von Versuchstieren an. (Archivbild)

Bern - Der Schweizer Tierschutz (STS) prangert den ungenügenden Schutz von Versuchstieren an. Gemäss einer Umfrage steigt das Missbehagen der Bevölkerung gegenüber Tierexperimenten mit der Belastung, der die Tiere ausgesetzt werden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Drittel der Befragten halten Versuche, in denen Tieren starke Schmerzen zugefügt werden, für ethisch nicht vertretbar. Trotz neuer Tierschutzgesetzgebung sei heute die Versuchstierhaltung in der Schweiz von artgerecht oft weit entfernt, kritisierten Vertreter des STS an einer Pressekonferenz vom Donnerstag in Bern.

Erschreckend sei, dass es der Gesetzgeber bis heute erlaube, Tiere für Experimente auf eine Art zu halten und zu behandeln, die jedem anderen Tierhalter unweigerlich und mit Recht eine Verurteilung wegen Missachtung der Tierschutzgesetzgebung und Tierquälerei einbrächte.

Der STS hat beim Marktforschungsinstitut DemoScope eine Umfrage in Auftrag gegeben. 1035 Personen aller Landesteile wurden dafür befragt. Die Umfrage zeigt laut STS ein deutliches Missbehagen der Bevölkerung gegenüber Tierexperimenten beziehungsweise gegenüber Vorgehen und Vorgaben der Behörden in Sachen Tierversuche.

Keine Versuche für Spülmittel

Zwei Drittel der Befragten hielten belastende Versuche, in denen den Tieren erhebliche Schmerzen und Leiden zugefügt würden, für ethisch nicht vertretbar. Tierversuche für Alltagsprodukte wie beispielsweise für Spülmittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel lehnten sogar drei von vier Befragten ab.

Klar zum Ausdruck komme auch der Wunsch der Bevölkerung nach mehr Fördergeldern für alternative Testmethoden: Drei Viertel der Befragten hätten angegeben, dass sie 25 Prozent und mehr der heutigen Subventionen in der Höhe von rund 100 Millionen Franken für Tierversuche in Alternativmethoden investiert sehen möchten. Damit würden künftig mindestens 25 Millionen Franken für die Erforschung von Alternativ- und Ersatzmethoden zur Verfügung stehen gegenüber der jährlich heute rund 400'000 Franken.

Derzeit spricht sich gemäss der Umfrage mit 55 Prozent eine knappe Mehrheit der Schweizer Bevölkerung klar oder eher für Tierversuche aus. Dies entspricht im Vergleich zu einer Umfrage aus dem Jahr 2007 einem Anstieg von sieben Prozentpunkten.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Über 12'000 Tiere haben ... mehr lesen
Über 12'000 Tiere erleben qualvolle Schmerzen.
Unter dem Deckmantel der ... mehr lesen
Bern - Über 590'000 Tiere sind letztes Jahr in der Schweiz für Tierversuche eingesetzt worden. Die meisten von ihnen erlitten dadurch kein oder nur geringes Leid, etwa bei Fütterungsversuchen oder durch eine Injektion. Über 11'000 Tiere mussten aber für qualvolle Tierversuche herhalten. mehr lesen 
Basel - Schweizer Tierheime haben ... mehr lesen
Mehr als die Hälfte der im vergangenen Jahr aufgenommenen Tiere sind Katzen.
Diesjährige Elefantennummer im Zirkus Knie.
Bern - Erstmals hat der Schweizer Tierschutz (STS) allen Zirkussen, die Tiere halten, ein ausreichendes bis gutes Zeugnis ausgestellt. Dies weist der Zirkusbericht 2013 aus. Dennoch sieht ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Chur - Der WWF Schweiz, der Schweizer Tierschutz und Pro Natura sind ... mehr lesen
«Es kann nicht sein, dass wir streng geschützte Bären töten, nur weil wir unsere Hausaufgaben nicht machen.»
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Für einen starken rechtlichen Tierschutz!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der globale Markt für vegane Kosmetik wird bis 2027 auf 20,8 Milliarden US-Dollar ansteigen.
Der globale Markt für vegane Kosmetik wird bis ...
Drogerie News Vegane Kosmetik ist ein Trend, der immer mehr Anhänger findet. Doch was bedeutet es eigentlich, wenn ein Kosmetikprodukt vegan ist? Und welche Vorteile hat vegane Kosmetik für die Umwelt, die Tiere und die Haut? mehr lesen  
Dübendorf - Eine gross angelegte Bestandsaufnahme in Schweizer Bächen hat über 50 Fischarten erfasst. Erstmals wurde auch bei Kleinfischen wie der Groppe ... mehr lesen  
Fischforscher:innen bei der Electrobefischung.
Die Erwärmung der Seen reduziert die Interaktionen in Planktonnetzwerken - im Bild sieht man eine Mikroskopaufnahme einer Planktongemeinschaft aus dem Greifensee.
Das Plankton in Gewässern bildet ein Netzwerk mit unzähligen Interaktionen, das dem gesamten Gewässerökosystem Stabilität verleiht. Dank eines einzigartigen Datensatzes aus zehn ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten