«Swipe the Vote»
Tinder verkuppelt mit Präsidentschaftskandidaten
publiziert: Sonntag, 27. Mrz 2016 / 16:36 Uhr

Los Angeles - Amerikaner bekommen von der beliebten Dating-App Tinder die Möglichkeit, sich symbolisch mit den Kandidaten für die bevorstehende Präsidentschaftswahl verkuppeln zu lassen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Bei zehn Fragen wird auf dem Display nach rechts (Zustimmung) oder links (Ablehnung) gewischt, um herauszufinden, welcher Kandidat am ehesten die eigene Meinung vertritt. Das verrät Tinder am Ende mit dem Ausruf «It's a Match!» und einem Foto des Kandidaten - möglicherweise von Donald Trump.

«Es geht darum, Menschen miteinander zu verbinden - sogar mit Präsidentschaftskandidaten», meint Tinder-Geschäftsführer Sean Rad gegenüber «BuzzFeed News». «Da draussen herrscht so ein Krawall, dass es schwierig ist herauszufinden, welcher Kandidat zu deinen eigenen Einstellungen passt.»

Wischen als Wahlhilfe

Die Fragen wurden gemeinsam mit der Organisation «Rock the Vote» hentworfen und drehen sich um verschiedenste Themen: Soll mehr Geld in Bildung investiert werden? Sollen gleichgeschlechtliche Ehen legal bleiben? Soll in den USA nach Öl und Gas gebohrt werden? Soll Marihuana legalisiert werden? Kurze Infotexte geben beim Tippen auf die Frage mehr Aufschluss über die Hintergründe.

«Das ist der Verdienst unserer User. Es gab viele einzigartige Wege, wie Menschen die App genutzt haben, um sich am Wahlkampf zu beteiligen und für ihre Kandidaten einzutreten», so Rad. Das offenkundige Kampagnisieren für Politiker hat zwar im Vorfeld einige Tinder-User ihre Mitgliedschaft gekostet, nun können sie aber frei zwischen den demokratischen Kandidaten Hillary Clinton und Bernie Sanders sowie den republikanischen Kandidaten Ted Cruz, John Kasich oder Donald Trump wählen. Tinder hilft übrigens am Ende der Befragung den Nutzern auch dabei, sich ordnungsgemäss für die Wahl registrieren zu lassen.

(cam/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Mit klaren Siegen im ... mehr lesen
Tinder giesst Öl ins Feuer der oberflächlichen Selbstdarstellung. (Symbolbild)
Los Angeles/Amsterdam - Zahlreiche 13-Jährige nutzen die mobile Dating-App «Tinder» um herauszufinden, wer und wie viele Personen an ihnen Interesse hätten. mehr lesen
Madison - Bei den Vorwahlen im ... mehr lesen
Es vergeht keine Woche, in der sich  Trump (Bild) und Cruz nicht gegenseitig persönlich attackieren.
AuschreitNew York/Cleveland - Die ... mehr lesen
Washington - Grossvaterglück ... mehr lesen
Donald Trump.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Es ging heiss her auf den Dating-Apps.
Social Media Tinder und Co. sind zur Zeit in aller Munde. Die Meinungen darüber sind geteilt. Während es die einen feiern, schütteln andere nur ... mehr lesen
Social Media Es können sich ja nicht nur Männlein ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten ...
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu entwickeln. mehr lesen 
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von ... mehr lesen
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen  
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten