Gezi-Protest
Tränengas-Einsatz: Türkischer Polizist verurteilt
publiziert: Mittwoch, 10. Jun 2015 / 17:52 Uhr

Istanbul - Das Foto mit der «Frau in Rot» wurde zum Symbol der Gezi-Proteste in der Türkei. Nun muss der Polizist, welcher der Frau im roten Kleid Tränengas ins Gesicht sprühte, ins Gefängnis. Er wurde zu 20 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt und muss 600 Bäume pflanzen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dies meldete die Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch. Die Gezi-Proteste richteten sich zunächst gegen die Bebauung des Parks im Zentrum Istanbuls.

Die Demonstrationen weiteten sich aber zu landesweiten Protesten aus. Sie richteten sich gegen die islamisch-konservative AKP-Regierung und ihren damaligen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Erdogan ist seit August vergangenen Jahres Staatspräsident.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul ... mehr lesen 1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Die Polizei geht mit harten Mitteln gegen die Menschen vor. (Symbolbild)
Istanbul - Zwei Jahre nach dem Tod ... mehr lesen
Istanbul - In der türkischen Metropole Istanbul ist die Polizei mit Gewalt gegen ... mehr lesen
Die Istanbuler Polizei zeigt sich sehr gewaltbereit. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. ... mehr lesen
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten