Tschechien souverän

publiziert: Mittwoch, 12. Okt 2005 / 23:20 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 13. Okt 2005 / 01:03 Uhr

Die letzte Entscheidung in der Gruppe 1 fiel deutlich aus. Tschechien lief in Helsinki trotz gewichtiger Absenzen nie Gefahr, die Partie gegen Finnland (3:0) und damit den Barrageplatz doch noch an das spielfreie Rumänien zu verlieren.

Für Tschechiens Trainer Karel Brückner zahlten sich die Änderungen gegenüber der verlorenen Partie gegen Holland aus.
Für Tschechiens Trainer Karel Brückner zahlten sich die Änderungen gegenüber der verlorenen Partie gegen Holland aus.
3 Meldungen im Zusammenhang
Für Trainer Karel Brückner zahlten sich die vier Änderungen gegenüber der verlorenen Partie gegen Holland aus: Die ins Team gerückten Stürmer Tomas Jun und Marek Heinz erzielten die Treffer zum 1:0 respektive 3:0.

Serbien-Montenegro wird im kommenden Jahr erstmals seit dem Schritt in die Unabhängigkeit an einem grossen Fussballturnier vertreten sein. Serbien besiegte im sportlich wie politisch hoch brisanten Duell Nachbar Bosnien-Herzegowina mit 1:0, wobei Mateja Kezman wie schon in vergangenen Partien zum Matchwinner avancierte. Dem Stürmer von Atletico Madrid gelang bereits nach sieben Minuten der Treffer, der das Publikum in frühen Freudentaumel versetzte. Kezman, die dominante Figur der Partie, hätte den Vorsprung noch weiter ausbauen können.

Durch den Sieg von Serbien-Montenegro mühte sich Spanien in San Marino letztlich vergeblich ab. Fernando Torres, Kezmans Klubkollege bei Atletico, erzielte im Zwergstaat einen Hattrick. Die Freude darüber dürfte sich beim wohl talentiertesten spanischen Stürmer in engen Grenzen gehalten haben. Spanien wird als Gruppenzweiter an der Barrage teilnehmen (müssen).

Slowakei in der Barrage

Die Slowakei feiert den grössten Erfolg seitdem der Staat 1993 unabhänhig wurde. Die Osteuropäer trotzten im entscheidenden Spiel um Platz 2 dem direkten Konkurrenten Russland ein torloses Unentschieden ab, was dank dem besseren Gesamttorverhältnis für den Einzug in die K.o.-Runde reichte. «Wir starteten als Aussenseiter in diese Qualifikationsgruppe. Nun schafften wir etwas Grossartiges», freute sich der in Wolfsburg tätige Captain Miroslav Karhan.

Pedro Pauleta sicherte sich im bedeutungslosen Spiel Portugal - Lettland (3:0) einen Eintrag in den Geschichtsbüchern. Mit seinen Treffern 41 und 42 im 77. Spiel mit der «Seleccao» übertrumpfte der Stürmer von Paris St-Germain den legendären Eusebio als besten Torschützen Portugals.

Rehhagels Zeit abgelaufen?

In der Gruppe 2 nützte die Türkei ihre gute Ausgangslage aus. Das Team von Fatih Terim zitterte sich in Albanien dank dem Tor von Metim Tümer (Besiktas Istanbul) nach einem Abwehrfehler zum benötigten 1:0-Sieg, der zum Einzug in die Playoffs berechtigt.

Dänemark nützte der Auswärtserfolg in der Kälte von Kasachstan (2:1) ebenso wenig wie Griechenland das 1:0 gegen Georgien. Otto Rehhagel, der vor 15 Monaten nach dem EM-Titel hellenischen Heldenstatus erreichte, steht am Scheidepunkt. Diverse Spieler dürften nach der verpassten WM-Qualifikation, wie es einem Europameister erst Tschechoslowakei (nach dem Titel 1976) und Dänemark (1992) widerfuhr, ihre Nationalmannschafts-Karriere beenden. Auch Rehhagels Posten steht nun mit Sicherheit zur Diskussion.

Schweden durch

Schweden löste das WM-Ticket zum insgesamt elften Mal -- diesmal aber als einer der beiden besten Gruppenzweiten. Die Skandinavier konnten sich im Kräftemessen mit Island auf ihre Starstürmer verlassen. Nach dem 0:1-Rückstand sorgten Zlatan Ibrahimovic (Juventus Turin) und Henrik Larsson (FC Barcelona) nach Vorarbeit Zlatans noch vor der Halbzeit für klare Verhältnisse.

Kroatien, das die Gruppe 8 dank den beiden Erfolgen in den Direktbegegnungen gegen Schweden als Sieger abschloss, spielte gegen das möglicherweise zum letzten Mal in einem Wettbewerbsspiel von Lothar Matthäus betreute Ungarn 0:0.

Gruppe 1: Andorra - Armenien 0:3 (0:1). Finnland - Tschechien 0:3 (0:1). Holland - Mazedonien 0:0. -- Rangliste (je 12 Spiele): 1. Holland 32. 2. Tschechien 27. 3. Rumänien 25. 4. Finnland 16. 5. Mazedonien 9. 6. Armenien 7. 7. Andorra 5.

Gruppe 2: Albanien - Türkei 0:1 (0:0). Griechenland - Georgien 1:0 (1:0). Kasachstan - Dänemark 1:2 (0:0).Rangliste (je 12 Spiele): 1. Ukraine 25. 2. Türkei 23. 3. Dänemark 22. 4. Griechenland 21. 5. Albanien 13. 6. Georgien 10. 7. Kasachstan 1.

Gruppe 3: Luxemburg - Estland 0:2 (0:1). Portugal - Lettland 3:0 (2:0). Slowakei - Russland 0:0. -- Rangliste (je 12 Spiele): 1. Portugal 30. 2. Slowakei 23 (24:8). 3. Russland 23 (23:12). 4. Estland 17. 5. Lettland 15. 6. Liechtenstein 8. 7. Luxemburg 0.

Gruppe 5: Italien - Moldawien 2:1 (0:0). Slowenien - Schottland 0:3 (0:1). Weissrussland - Norwegen 0:1 (0:0). -- Rangliste (je 10 Spiele): 1. Italien 23. 2. Norwegen 18. 3. Schottland 13. 4. Slowenien 12. 5. Weissrussland 10. 6. Moldawien 5.

Gruppe 7: Litauen - Belgien 1:1 (1:1). San Marino - Spanien 0:6 (0:3). Serbien-Montenegro - Bosnien-Herzegowina 1:0 (1:0). -- Rangliste (je 10 Spiele): 1. Serbien-Montenegro 22. 2. Spanien 20. 3. Bosnien-Herzegowina 16. 4. Belgien 12. 5. Litauen 10. 6. San Marino 0.

Gruppe 6: Österreich - Nordirland 2:0 (1:0). England - Polen 2:1 (1:1). Wales - Aserbaidschan 2:0 (1:0). -- Rangliste (je 10 Spiele): 1. England 25. 2. Polen 24. 3. Österreich 15. 4. Nordirland 9. 5. Wales 8. 6. Aserbaidschan 3.

Gruppe 8: Schweden - Island 3:1 (2:1). Ungarn - Kroatien 0:0. Rangliste: 1. Kroatien 10/24 (21:5). 2. Schweden 10/24 (30:4). 3. Bulgarien 9/14. 4. Ungarn 10/14 (13:14). 5. Island 10/4. 6. Malta 9/2.

Die Barrage am 12. und 16. November werden Tschechien, Norwegen, die Slowakei, Spanien, die Türkei und die Schweiz bestreiten.

Bisher qualifizierte Teams
EUROPA (total 14 Teams): Deutschland (Gastgeber), Portugal, England, Frankreich, Holland, Italien, Kroatien, Polen, Schweden, Serbien-Montenegro, Ukraine. -- Die Türkei, Tschechien, Spanien, die Slowakei, Norwegen und die Schweiz bestreiten am 12. und 16. November die Barrage um drei weitere Plätze.

SÜDAMERIKA (4-5 Teams): Argentinien, Brasilien (Titelverteidiger), Paraguay, Ecuador. -- Der Fünftplatzierte (momentan Uruguay) bestreitet eine Barrage gegen den Ozeanien-Sieger.

ASIEN (4-5 Teams): Iran, Japan, Saudi-Arabien, Südkorea. -- Bahrain bestreitet gegen den Vierten der Concacaf-Ausscheidung (momentan Trinidad/Tobago) eine Barrage.

AFRIKA (5 Teams): Angola, Elfenbeinküste, Ghana, Tunesien, Togo.

CONCACAF (3-4 Teams): Mexiko, USA, Costa Rica. -- Der Viertplatzierte bestreitet eine Barrage gegen den Fünften der Asien-Ausscheidung (Bahrain).

OZEANIEN (0-1 Team): Qualifikations-Sieger Australien muss eine Barrage gegen den Fünften der Südamerika-Zone (momentan Uruguay) bestreiten.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Uruguay sicherte sich zum Abschluss der WM-Qualifikation in Südamerika wie schon 2001 in extremis den 5. Rang und wird in der ... mehr lesen
Alvaro Recoba sicherte Uruguay den Platz im WM-Playoff. (Bild: Inter Mailand)
Frankreich hat mit einem 4:0-Heimsieg über Zypern im Stade de France seine Hausaufgaben zwar nicht vollständig gemacht, es ... mehr lesen
Frankreich hat sich vor der Schweiz direkt für die WM 2006 qualifiziert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten ... mehr lesen
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 8°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 5°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 6°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 6°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten