Tschechien

Tschechischer Präsident löst Homosexuellen-Debatte aus

publiziert: Dienstag, 21. Mai 2013 / 14:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Mai 2013 / 16:25 Uhr
Zeman hat in seinem Land eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen ausgelöst. (Archivbild)
Zeman hat in seinem Land eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen ausgelöst. (Archivbild)

Prag - Tschechiens Präsident Milos Zeman hat in seinem Land eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen ausgelöst. Der 68-Jährige lehnt es ab, den Akademiker Martin C. Putna zum Professor zu ernennen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zeman kritisierte insbesondere dessen Auftreten bei einem Homosexuellenmarsch in Prag vor zwei Jahren mit einem vulgären Protestschild. Das Recht auf freie sexuelle Orientierung und in Prag mit einer solchen Aufschrift zu marschieren - das seien zwei verschiedene Dinge, sagte Zeman der Zeitung «Lidove Noviny» (Dienstag).

In Tschechien ernennt der Präsident traditionell bei einem jährlichen Festakt die neuen Professoren.

Kritiker werfen dem Anfang März angetretenen Zeman politische Einflussnahme und Störung der akademischen Freiheiten vor. Für Donnerstag haben Studentenvertreter zu Protesten aufgerufen. Der 44 Jahre alte Literaturkritiker Putna ist unter anderem Autor der Studie «Das Christentum und die Homosexualität» (übersetzter Titel).

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Prag - Bis zu 15'000 Menschen haben ... mehr lesen
Die Demo in Prag war bunt. (Symbolbild)
Französische Homosexuelle dürfen laut dem Verfassungsrat heiraten. (Symbolbild)
Paris - Die Homo-Ehe ist am Samstag ... mehr lesen
Lissabon - Erfolg für Schwule und Lesben im katholischen Portugal: Das ... mehr lesen
Das Parlament in Lissabon billigte die Einführung eines eingeschränkten Adoptionsrechts für homosexuelle Paare.
Homosexuelle werden in Europa noch immer diskriminiert. (Archivbild)
Den Haag - Homosexuelle werden ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
In der Altenbetreuung ist der Personalbedarf besonders hoch.
In der Altenbetreuung ist der Personalbedarf besonders hoch.
Publinews Dass in vielen Bereichen Fachkräfte gesucht und benötigt werden, das ist keine neue Erkenntnis. Doch welche Bereiche kommen uns in den Sinn, wenn wir uns die Frage stellen, wo es besonders wichtig sein wird, fähige Menschen zu gewinnen, die in Zukunft die Arbeitswelt und ein Stück weit auch die Gesellschaft tragen? mehr lesen  
Schweizerische Lohnstrukturerhebung (LSE) 2022  Im Jahr 2022 lag der Medianlohn für Vollzeitstellen in der Gesamtwirtschaft (privater und öffentlicher ... mehr lesen  
Männer bekommen im Schnitt immer noch viel mehr Gehalt, gerade in Positionen mit höherer Verantwortung.
Trotz des exzellenten öffentlichen Schulsystems in der Schweiz wählen viele Eltern ... mehr lesen  
Viele Eltern entscheiden sich für eine Privatschulbildung, um ihren Kindern eine massgeschneiderte Bildung und individuelle Betreuung zu ermöglichen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten