Türkische Medien einsichtig

publiziert: Freitag, 18. Nov 2005 / 19:03 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Nov 2005 / 19:35 Uhr

Zwei Tage nach dem WM-Barragespiel gegen die Schweiz machten türkische Medien das eigene Nationalteam für die Eskalationen in Istanbul verantwortlich.

Noch am Vortag war den Schweizer Spielern die Schuld an der Schlägerei zugeschoben worden.
Noch am Vortag war den Schweizer Spielern die Schuld an der Schlägerei zugeschoben worden.
10 Meldungen im Zusammenhang
Noch am Vortag war den Schweizer Spielern die Schuld an der Schlägerei in den Katakomben zugeschoben worden.

Unter der Schlagzeile «Wir können es nicht mehr verbergen» publizierte die Zeitung «Vatan» zwei Fotos, die unzweifelhaft zeigen, dass der türkische Assistenztrainer Mehmet Özdilek versuchte, Valon Behrami das Bein zu stellen, bevor Benjamin Huggel seinerseits mit einem Tritt negativ auffiel.

«Es war unsere Mannschaft, die die Ereignisse auslöste: Özdilek trat zuerst zu», schrieb «Yeni Safak». Am Donnerstag hatte es noch anders getönt. Unter dem Eindruck von TV-Bildern, die im türkischen Fernsehen immer wieder Huggels Ausraster zeigten, hatten die Medien gemeint, den Basler als Auslöser der Eskalation erkannt zu haben.

Blatter unter Beschuss

Wenig Verständnis brachte man auf türkischer Seite für die verbale Intervention von FIFA-Präsident Joseph Blatter auf. Dass der Walliser bereits von einem möglichen Ausschluss für die WM-Qualifikation 2010 sprach und die Schuld klar dem Gastgeber zuschob, empfanden die Zeitungen als ungerecht.

«Er ist verrückt. FIFA-Präsident Blatter verbreitet Hass», so «Fotomac», das auf der Frontseite eine Bildmontage publizierte, die Blatters Kopf auf dem Korkenzieher eines Schweizer Taschenmessers zeigte. In einer anderen Zeitung war zu lesen: «Hooligan-Präsident Blatter kritisiert die Türkei wie ein fanatischer Fan.»

Der türkische Coach Fatih Terim rief derweil seine Landsleute zu Solidarität auf. Der ehemalige Galatasaray-Trainer, der gemäss Aussagen von Spielern nicht unschuldig am Handgemenge nach Spielschluss war, zeigte sich uneinsichtig: «Es gibt Vorurteile gegenüber der Türkei, und andere Länder nutzen diese zu ihrem eigenen Vorteil, selbst wenn nichts geschehen ist.»

Meeting geplant

Die Vorkommnisse in Istanbul haben international grosse Wellen geschlagen und etwa die AC Milan bewogen, höhere Sicherheitsvorkehrungen für ihr Gastspiel in der Champions League bei Fenerbahce Istanbul zu verlangen. Der Mailänder Trainer Carlo Ancelotti erwägt sogar, den Schweizer Johann Vogel nicht mit nach Istanbul zu nehmen.

Zur Erörterung und möglicherweise Entschärfung der Situation soll noch vor dem Urteil der FIFA-Disziplinarkommission ein Treffen zwischen Blatter, dem SFV-Präsidenten Ralph Zloczower, seinem türkischen Amtkollegen Levent Bicakci sowie dem türkischen UEFA-Vizepräsident Senez Erzik stattfinden. Ein Datum für dieses Meeting in der Schweiz wurde noch nicht vereinbart.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der türkische Verbandspräsident ... mehr lesen
Die Entschuldigung Bicakcis soll sich auch auf die von türkischer Seite angezettelten Schlägereien im Spielertunnel bezogen haben.
Sepp Blatter schmerzten die Pfiffe bei den Nationalhymnen in Bern und Istanbul.
Nach den Zwischenfällen in der ... mehr lesen
Mehmet Özdilek ist als ... mehr lesen
Fatih Terim muss sich einen neuen Assistenten suchen.
Der türkische Sportminister Mehmet Ali Sahin fordert Konsequenzen von den Verantwortlichen.
In der Türkei spitzt sich die Lage für ... mehr lesen
Der Schweizer Internationale ... mehr lesen
Benjamin Huggel in der Nationalmannschaft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
„Sport is war minus the shooting“ meinte schon George Orwell. Wer das Spiel Schweiz-Türkei mitverfolgt hat, kann dies nur bestätigen. Was sich vor, au ... mehr lesen 
Benjamin Huggel, Marco Streller und Philipp Degen stossen zusammen auf den Sieg an.
Gross ums Feiern war den ... mehr lesen
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die ... mehr lesen
Josef Blatter ist stocksauer.
Eine Auswahl der Presse von heute.
Nach der Qualifikation für die WM ... mehr lesen
Happy End für die Schweizer Nationalmannschaft nach dem Krimi von Istanbul. Trotz einer 2:4-Niederlage ... mehr lesen
Jubel nach Marco Strellers Tor zum 3:2.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. Brasilien rutscht durch ein 2:2 in Paraguay auf Platz 6 ab. mehr lesen  
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde 2017 in Polen immer unwahrscheinlicher. Das Team von Heinz Moser bleibt nach dem 1:1 in Thun gegen England weiterhin drei Punkte hinter dem Tabellenführer zurück. mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste Endrunden-Teilnahme seit 2011 wieder in Sichtweite. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 7°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 6°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 8°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten