Türkisches Staatsfernsehen sendet auf Kurdisch

publiziert: Mittwoch, 9. Jun 2004 / 13:24 Uhr

Istanbul - Das türkische Staatsfernsehen hat erstmals in der Geschichte ein Programm auf Kurdisch ausgestrahlt. Mit der lange umstrittenen Reform möchte die Türkei ihre Chancen auf den Beginn von Verhandlungen für den angestrebten EU-Beitritt erhöhen.

Kurden können zukünftig TV-Programme in ihrer Sprache geniessen.
Kurden können zukünftig TV-Programme in ihrer Sprache geniessen.
Radio- und Fernsehprogramme in kurdischer Sprache gehören zu einem Forderungskatalog der Europäischen Union, den rund 20 Millionen Kurden in der Türkei mehr kulturelle Rechte einzuräumen.

Neben halbaktuellen Nachrichten aus Politik und Sport waren in der halbstündigen Sendung des staatlichen Radio- und Fernsehsenders TRT Musik und Tanz sowie Naturfilme zu sehen. Nahezu identische Programme hat das staatliche Fernsehen im Rahmen einer neuen Programmreihe bereits auf Bosnisch und Arabisch gesendet.

Erster Schritt

Von einem ersten Schritt, seit 80 Jahren bestehende Ängste und Tabus in der türkischen Republik abzubauen, sprach der kurdische Bürgermeister von Diyarbakir, Osman Baydemir, nach der Sendung.

Die Benutzung der kurdischen Sprache auch in Radio und Fernsehen sei ein demokratisches Recht der kurdischen Bevölkerung und müsse weiter unterstützt und ausgebaut werden, sagte der Bürgermeister in einem Interview des türkischen Nachrichtensenders NTV.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat ... mehr lesen  
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten