5 Jahre, 140 Zeichen, 200 Mio. Nutzer

Twitter feiert den fünften Geburtstag

publiziert: Freitag, 15. Jul 2011 / 19:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Jul 2011 / 19:23 Uhr
In nur fünf Jahren hat sich Twitter bereits in der Medienlandschaft das eigene Plätzchen reserviert.
In nur fünf Jahren hat sich Twitter bereits in der Medienlandschaft das eigene Plätzchen reserviert.

Die kleinen Texthäppchen, die aus 140 Zeichen bestehen, sind für Millionen von Nutzern nicht mehr wegzudenken, sie bewegen Börsenkurse und jagen Diktatoren Angst ein: Twitter feiert seinen fünften Geburtstag.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zum Twitter-Account von news.ch
Auch news.ch ist auf Twitter. Wir informieren Sie über die Neuigkeiten weltweit.
twitter.com

Das Datum ist allerdings nicht ganz richtig, denn der erste Tweet wurde schon am 21. März 2006 verschickt. Richtig los ging es aber erst am 15. Juli. Michael Arrington schrieb damals für das US-Blog Techcrunch: «Odeo hat heute einen neuen Dienst gestartet, der Twttr heisst und eine Art von SMS-Anwendung für den »Gruppenversand« ist.»

Die kleine Firma Odeo wollte in San Francisco einen Podcasting-Dienst entwickeln. Bei einem Brainstorming schlug der Entwickler Jack Dorsey vor, kurze Statusmeldungen an alle Teammitglieder per SMS zu senden, damit jeder weiss, woran die anderen arbeiten. In zwei Wochen entstand ein Prototyp, und Dorsey verschickte die erste Nachricht: «inviting coworkers».

Öffnung für alle

Vier Monate später gab die Firma ihr kleines Nebenprojekt für alle interessierten Nutzer frei - und war überrascht vom Erfolg. Ein gutes Jahr nach dem ersten Tweet gründete Dorsey daher gemeinsam mit Biz Stone und Evan Williams eine eigene Firma unter dem heutigen Namen Twitter Inc.

Die Idee ist einfach: Nutzer veröffentlichen Nachrichten von maximal 140 Zeichen Länge - weniger, als in eine SMS mit maximal 160 Zeichen passt. Dank Hyperlinks können sie aber auf längere Texte, Bilder oder Videos verweisen. Wen das interessiert, der kann als «Follower» die «Tweets» eines bestimmten Nutzers abonnieren und über den PC oder ein internetfähiges Handy abrufen. Anders als zu Beginn spielen SMS heute nur noch eine untergeordnete Rolle.

Was Twitter genau ist, hängt davon ab, was man daraus macht. Wer Tweets von Medienhäusern, Bloggern und Promis abonniert, stellt sich einen Nachrichtenticker zusammen, in dem sich Eilmeldungen, Analysen und Tratsch mischen. Augenzeugenberichte lassen Menschen in aller Welt an Katastrophen wie in Japan oder Revolutionen wie in Ägypten teilhaben. Und wer Freunde hat, die ihr Frühstück oder den «Tatort» kommentieren - beides keine Seltenheit -, bekommt ein Befindlichkeits-Barometer.

Die Mischung macht's

Gerade das private Geschwätz irritiert viele Beobachter, auch heute noch. Es hat Twitter den Beinamen einer «Quasselbude» eingebracht. Die Faszination stellt sich oft erst mit dem Herumspielen ein. «Die Mischung schafft eine Medienerfahrung, die sich von so ziemlich allem unterscheidet, was es vorher gegeben hat», schrieb das Magazin «Time» 2009.

Einzig ein belastbares Geschäftsmodell für Twitter fehlt immer noch. Werbung bringt noch nicht den erhofften Umsatz - und wird von manchen Anwendern kritisch gesehen. Zuletzt bemühte sich Twitter verstärkt darum, die Software rund um den Kurzmitteilungsdienst unter eigene Kontrolle zu bekommen. So wurde im Mai die populäre Twitter-Anwendung TweetDeck gekauft. Trotz der ungeklärten Frage nach den Gewinnquellen reissen sich Investoren um Anteile an der jungen Internet-Firma - die Bewertung des Unternehmens wird inzwischen mit sieben Milliarden Dollar beziffert.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kooperation mit Nielsen bietet Wirtschaft neue Möglichkeiten.
Facebook New York - Die Firma Nielsen, die in den USA TV-Reichweiten erhebt, will den ... mehr lesen
Social Media San Francisco/Mountain View - Spätestens seit Facebooks Triumphzug quer durch ... mehr lesen
Auch Google und Twitter strecken ihre Fühler weiter ins Web hinaus.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nie war er so wertvoll wie heute: Der Internet-Kurznachrichtendienst Twitter soll in Gesprächen mit Kaufinteressenten mit bis zu zehn Milliarden Dollar bewertet werden. Wie das Wall Street Journal heute berichtet, hätten unter anderem Facebook und Google bei Twitter schon einmal vorgefühlt. Die Gespräche sind bisher allerdings ohne Ergebnis geblieben. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Sieben von ursprünglich 26 Accounts des Kantons Zürich haben im Jahr 2023 ihre Aktivität eingestellt.
Sieben von ursprünglich 26 Accounts des Kantons Zürich haben im ...
Immer mehr Menschen und Institutionen verlassen die Plattform X, wodurch sie zunehmend an Bedeutung verliert. Sowohl Kantone als auch Unternehmen haben sich in der Ära Elon Musk von X verabschiedet. mehr lesen 
Der chinesische Technologiekonzern ByteDance hat angekündigt, eine Textfunktion in seine beliebte Video-App TikTok einzubauen. Damit will das Unternehmen neue Nutzer ... mehr lesen  
TikTok zieht nach und wird ein kompletter Microblogging-Dienst.
Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich der Wettbewerb zwischen Threads und Twitter in den kommenden Monaten entwickelt und welche Plattform letztendlich die Oberhand gewinnen wird.
Der Start von Metas neuer Plattform «Threads» hat zu einem erheblichen Rückgang des Datenverkehrs auf Twitter geführt, wie aus den Analysen von Cloudfare und Similarweb hervorgeht. Die Zahlen ... mehr lesen  
Publinews Eine Studie von Barclaycard Payments zeigt, dass Gäste bereit sind, mehr Geld in Restaurants auszugeben, die sie über soziale ... mehr lesen  
Das oberflächliche Restaurant-Erlebnis ist vielen Briten wichtiger als das Essen.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 16°C 21°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten