U21-Nati: Beneys Paraden und Challandes' Einfall

publiziert: Montag, 20. Mai 2002 / 22:26 Uhr

Zürich - Das Fundament zum 2:0-Coup gegen Portugal schufen die Schweizer in der Defensive und neben dem Feld. Ein magistraler Stephan Keller und Goalie Nicolas Beney wiesen den Weg zum Erfolg. Und Coach Challandes schwor auf die Kraft ungewöhnlicher Symbolik.

Bernhard Challandes.
Bernhard Challandes.
Wenige Minuten nach Spielschluss zählte Stephan Keller zu den gefragtesten Interview-Partnern der umjubelten Schweizer. Der 23- Jährige hielt dem Ansturm der Medienvertreter so souverän stand, wie er vorher seine wechselnden portugiesischen Gegenspieler kontrolliert hatte -- in stoischer Ruhe parlierte der überragende Schweizer Verteidiger auf Englisch, Deutsch und Französisch.

Dass sie beim FC Zürich seit der Winterpause auf die Defensivkünste Kellers setzen, ist in Anbetracht seiner Vorstellung gegen die weitaus höher eingeschätzten Portugiesen nur allzu nachvollziehbar. Mit welcher Abgebrühtheit Keller die gegen Ende immer verzweifelteren Angriffszüge der Lusitaner unterband, mit welcher Wucht er die Luftduelle zu seinen Gunsten entschied, verdiente höchste Anerkennung.

«Es ist natürlich schön, wenn die Leute registrieren, dass auch gute Defensivarbeit entscheidend sein kann», mochte er seine Genugtuung nicht verbergen. Aber eigentlich hätten sie schon während der Qualifikation durchwegs gut verteidigt. «So überrascht hat mich unsere gute Abwehr gar nicht.» Und, quasi mit der Ruhe des Gewinners, vergass er auch nicht beizufügen, «dass wir bei dem Lattenschuss am Anfang auch Glück hatten.»

Eigentlich hätten sie nicht besser gespielt als beim vermeidbaren Fehltritt gegen die Engländer, «wir konnten ja irgendwie gar nicht besser spielen». Nur, und das hatte auch Trainer Bernard Challandes in seiner ersten Analyse festgehalten, seien die Stürmer erfolgreicher gewesen, hätten die wenigen Chancen perfekt genützt, schmunzelte Keller.

Hinter dem Patron der starken Defensive, in der auch Stéphane Grichting und rechts aussen der ballsichere Remo Meyer exzellent auftraten, stand mit Nicolas Beney ein starker Keeper. Die tückischen Freistösse des Sporting-Youngsters Hugo Viana parierte er im Stile eines Klassehüters. Kaum einmal unterlief der eher kleingewachsene Beney einen Flankenball.

In Sitten hatte er im Verlaufe der Saison manch einen Tiefschlag wegstecken müssen, verliess den Platz in der völlig missratenen Finalrunde mit einer Ausnahme als Verlierer, gegen Basel sah er am vorletzten Spieltag nach einem Notbremsefoul zu allem Überfluss gar noch die Rote Karte. Und nun, kaum vier Wochen später, verliess er den Hardturm als Heroe.

«Ich habe Beney nie stärker spielen sehen, seit ich in der U21 spiele», lobte Torschütze Alex Frei seinen Teamkameraden in den höchsten Tönen. «Simply the best», die alte Hymne der amerikanischen Rock-Lady Tina Turner, schallte am Schluss des gloriosen Schweizer Auftritts durch den ausverkauften Hardturm. Treffender als der Refrain des Songs hätte wohl auch Frei die Performance Beneys nicht umschreiben können.

Gelähmter Wenk als Schweizer Symbolfigur

Einer freute sich über den wohl wichtigsten und sehr hoch einzustufenden Sieg einer Schweizer Nachwuchs-Auswahl wie ein kleines Kind: Bernard Challandes. Als ausserordentlich und grossartig beschrieb der jurassische Coach den Erfolg. «Gegen Italien um die Qualifikation für den Halbfinal zu kämpfen, wird für uns ein magischer Moment.»

Für einen speziellen Moment hatte Challandes am Spieltag gleich selber gesorgt. Er lud den im Herbst 2000 schwer verunfallten und seither querschnittgelähmten Christian Wenk zu einer Teamsitzung ein. Der frühere Weltklasse-Duathlet sprach bei «Totenstille» (Zitat Keller) ein paar Worte zum Team und verfolgte die Partie unmittelbar neben der Schweizer Bank. «Christian war für uns heute ein Symbol der Courage und des Willens.»

(Sven Schoch, Zürich /sda)

Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen  
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Das Nations League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine wurde abgesagt und wird nicht nachgeholt.
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Basel 17°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 16°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 15°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten