UNO an Besuch von Darfur-Flüchtlingslager gehindert
publiziert: Samstag, 24. Mrz 2007 / 18:56 Uhr

Khartum - Der neue UNO-Hilfskoordinator für humanitäre Angelegenheiten, John Holmes, ist von der sudanesischen Armee am Besuch eines Flüchtlingslagers in der Krisenregion Darfur gehindert worden. Dies teilte eine UNO-Sprecherin mit.

Der UNO-Koordinator hält sich zu einer einwöchigen Reise im Sudan auf.
Der UNO-Koordinator hält sich zu einer einwöchigen Reise im Sudan auf.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nach einem Treffen mit Hilfsorganisationen im nördlich gelegenen Kutum sei der Konvoi von Holmes, der ein Lager in der Nähe der Stadt Kassub besuchen wollte, von einer sudanesischen Militäreinheit an einer Strassensperre gestoppt worden. Dies, obwohl er von den Behörden eine Genehmigung für den Besuch erhalten habe.

Holmes sei verärgert über den Vorfall, hiess es weiter. Er wolle sich bei den sudanesischen Behörden beschweren. Holmes hält sich seit Mittwoch zu einer einwöchigen Reise im Sudan auf.

In der sudanesischen Region bekämpfen sich regierungsnahe Freischärler und Rebellen seit 2003. Die von der Regierung unterstützten Milizen sollen schwere Verbrechen gegen die Bevölkerung begangen haben. Die UNO schätzen, dass bislang rund 200 000 Menschen ums Leben kamen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Riad - Der Sudan hat der ... mehr lesen
Die Truppen der AU erhalten endlich die benötigte Verstärkung.
In Darfur sind zwei Millionen Menschen auf der Flucht.
Khartum - Bei einem Angriff in der ... mehr lesen
Genf - Der UNO-Menschenrechtsrat hat den Druck auf Sudan aufrechterhalten, um eine Verbesserung der Situation in Darfur zu erreichen. Die 47 Mitgliedstaaten einigten sich einstimmig auf eine entsprechende Resolution. mehr lesen 
Genf - Die sudanesische Regierung ... mehr lesen
Der UNO-Bericht zeichnet ein düsteres Bild von der Lage in Darfur.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch ...
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine ... mehr lesen  
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten