UNO ermittelt auch im Fall Gemayel

publiziert: Donnerstag, 23. Nov 2006 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Nov 2006 / 08:53 Uhr

New York - Die UNO wird Libanon auch bei der Aufklärung des Mordanschlags auf Industrieminister Pierre Gemayel helfen.

Pierre Gemayel, Spross eines libanesischen Clans, wurde wie Hariri die syrienkritische Haltung zum Verhängnis.
Pierre Gemayel, Spross eines libanesischen Clans, wurde wie Hariri die syrienkritische Haltung zum Verhängnis.
6 Meldungen im Zusammenhang
Der UNO-Sicherheitsrat billigte am Mittwoch einstimmig eine entsprechende Anfrage der libanesischen Regierung. Damit wird die UNO-Untersuchung zum Mord an dem früheren libanesischen Regierungschef Rafik el Hariri auf das Gemayel- Attentat ausgeweitet. Hariri und Gemayel waren beide Syrien-Kritiker.

Die UNO untersucht bereits 14 mutmasslich politische Morde im Libanon aus der Zeit nach dem Hariri-Anschlag im Februar 2005. Dem belgischen UNO-Ermittlungsleiter Serge Brammertz zufolge gibt es Hinweise auf Verbindungen zwischen den nun 15 Fällen. Syrien bestreitet Vorwürfe, in die Taten verwickelt zu sein.

Sechs anti-syrische Politiker Opfer von Anschlägen

Der christliche Politiker Gemayel war am Dienstag in einem Beiruter Christenviertel erschossen worden. Der Sohn des früheren Präsidenten Amin Gemayel ist innerhalb von zwei Jahren der sechste anti-syrische Politiker, der Opfer eines Anschlags wurde. Auf Anordnung der libanesischen Regierung begann am Mittwoch eine dreitägige Staatstrauer.

Am Tag nach der Ermordung Gemayels kam UNO-Generalsekretär Kofi Annan in New York mit Libanons Tarek Mitri zum Gespräch zusammen. Annan bezeichnet die Lage in Libanon als «äusserst heikel und sehr zerbrechlich».

Annan «extrem besorgt»

Er sei «extrem besorgt», sagte der UNO-Chef. Die internationale Gemeinschaft solle alles unternehmen, um der Bevölkerung und der Regierung in Beirut zu helfen.

An der Planung des Attentates, bei dem im Februar 2005 in Beirut Hariri und 22 weitere Menschen getötet worden waren, sollen ersten Erkenntnissen zufolge syrische Geheimdienstoffiziere und Sicherheitsleute beteiligt gewesen sein.

Der ermordete libanesische Industrieminister Pierre Gemayel wird heute in Beirut beigesetzt. Zur Beerdigung des christlichen Politikers werden am Mittag tausende Anhänger der anti-syrischen Bewegung erwartet. Sie machen die Führung in Damaskus für die Bluttat verantwortlich.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bikfaya/Beirut - Der Leichnam des ... mehr lesen
Pierre Gemayel.
Die Regierung Fuad Siniora hängt an einem seidenen Faden: Ein Rücktritt genügt, um sie zu stürzen.
Beirut - Der Mordanschlag auf den ... mehr lesen
Beirut - Der Mord an dem ... mehr lesen
Soldaten in Beirut.
Der Sohn des ermordeten libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri, Saad Hariri, macht Syrien verantwortlich.
Kairo - Der libanesische ... mehr lesen
Beirut - Nach dem tödlichen Attentat ... mehr lesen
Saad al-Hariri, Sohn des ermordeten Rafik Hariri, rief zur Teilnahme am Begräbnis Gemayels auf.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Pierre Gemayel gehörte dem anti-syrischen Lager an.
Beirut - Der libanesische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Kriminalist Rodolphe Archibald Reiss (1875-1929).
Der Kriminalist Rodolphe Archibald Reiss (1875-1929).
Fotografie Vom 26. Januar bis 20. August 2023 im Schweizerischen Kameramuseum Vevey  Nach mehrjähriger Arbeit wurde die fotografische Sammlung von Rodolphe Archibald Reiss von der Informationsressourcen- und Archivabteilung der UNIL (Université de Lausanne, UNIRIS) vollständig inventarisiert und digitalisiert. Es ist jetzt in das digitale Sammlungsportal der UNIL integriert und bietet freien Zugang zu einem einzigartigen Erbe. mehr lesen  
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine ... mehr lesen  
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die ... mehr lesen  
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern -1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Genf -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 5°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten