Libyen

UNO meldet Menschenrechtsverletzungen in Libyen

publiziert: Donnerstag, 4. Sep 2014 / 17:24 Uhr
Libyen befindet sich seit Wochen in relativer Führungslosigkeit.
Libyen befindet sich seit Wochen in relativer Führungslosigkeit.

Tripolis - UNO-Experten beklagen schwere Menschenrechtsverletzungen bei den Kämpfen in Libyen. Vor allem in der Hauptstadt Tripolis und in der Hafenstadt Bengasi ist die Lage schlimm, wie das UNO-Flüchtlingskommissariat UNHCR und die Libyenmission UNSMIL am Donnerstag erklärten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zwischen Mitte Mai und Ende August seien dutzende Familien von bewaffneten Gruppen entführt und gefoltert worden. Milizen würden vielerorts willkürlich Menschen töten sowie zivile Einrichtungen und Spital zerstören. UNSMIL schätzt, dass rund 150'000 Menschen ausser Landes geflohen sind. Mindestens 100'000 seien in Libyen auf der Flucht.

Seit Monaten kommt es im Land immer wieder zu blutigen Zusammenstössen zwischen islamistischen Kräften sowie nationalistischen Milizen. Viele Gruppen bestehen aus ehemaligen Rebellenkämpfern, die 2011 Langzeitherrscher Mummar al-Gaddafi gestützt hatten.

Seit zwei Wochen befindet sich Libyen zudem in relativer Führungslosigkeit: An zwei Orten im Land tagen rivalisierende Parlamente, beide haben eigene Regierungen in Auftrag gegeben.

(awe/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Libyens Oberstes Gericht ... mehr lesen
Neues aus Libyen.
Washington - Die USA und vier ... mehr lesen
Washington - Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate haben US-Angaben zufolge in der vergangenen Woche Luftangriffe auf die libysche Hauptstadt Tripolis geflogen. Ziel seien bewaffnete islamistische Gruppen gewesen, sagten US-Regierungsvertreter am Montag. Die USA, Frankreich, Deutschland, Italien und Grossbritannien verurteilten in einer gemeinsamen Erklärung «Einmischungen von aussen» in Libyen. mehr lesen 
Tripolis - Nach dem Untergang eines ... mehr lesen
Die Flüchtlinge wollten Behördenangaben zufolge nach Europa. (Symbolbild)
Libyen erlebt derzeit die schlimmste Gewalt seit dem Ende der Gaddafi-Herrschaft mit chaotischen Zuständen. (Symbolbild)
Tripolis - Nach einer weiteren Gewalteskalation in Libyen hat das Parlament zwei islamistische Milizen zu Terrororganisationen erklärt. Die beiden Gruppen Fadschr Libia ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» soll die gesamte Erdoberfläche überwachen. mehr lesen
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test des US-Militärs mit KI-gesteuerten Drohnen sollen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 16°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Bern 15°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Luzern 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Genf 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten