UNO und Kuba begrüssen Guantánamo-Schliessung

publiziert: Samstag, 24. Jan 2009 / 12:25 Uhr

New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die von den USA beabsichtigte Räumung des Gefangenenlagers Guantánamo begrüsst. Er sei ermutigt, dass der neue US-Präsident Barack Obama der Achtung der Grundrechte höchste Priorität einräume, liess Ban in New York erklären.

Blick auf die US-«Enklave» Guantánamo Bay.
Blick auf die US-«Enklave» Guantánamo Bay.
8 Meldungen im Zusammenhang
Positiv hob der UNO-Chef auch die Absicht der USA hervor, «rechtmässige Verhörmethoden» sicherzustellen. Die Vereinten Nationen wollten gemeinsam mit allen Mitgliedsstaaten den Terrorismus bekämpfen, aber zugleich die Verpflichtungen des internationalen Menschenrechts einhalten, betonte er gemäss Communiqué.

Auch der kubanische Aussenminister Felipe Perez Roque begrüsste Obamas Schliessungs-Pläne. Das befohlene Ende des «Folter- und Gefangenenlagers» sei ein positiver Schritt, sagte Perez Roque während eines Aufenthalts in Guatemala vor Journalisten.

Er hoffe auf eine Schliessung des gesamten US-Militärstützpunktes, der sich gegen den Willen von Regierung und Bevölkerung auf Kuba befinde. Die US-Regierung solle das Territorium an Kuba zurückgeben, sagte er.

Zentrales Wahlversprechen

Auch der Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), José Miguel Insulza, begrüsste in einer in Washington veröffentlichten Erklärung die Schliessung des umstrittenen US-Gefangenenlagers auf Kuba.

Obama hatte am Donnerstag die Schliessung des weltweit kritisierten Lagers innerhalb eines Jahres verfügt und damit ein zentrales Wahlversprechen erfüllt.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Schweizer Europaratsabgeordnete Dick Marty sieht kein Sicherheitsrisiko ... mehr lesen 4
Dick Marty appelliert an den Verstand.
Ein positives Signal könnte die USA in der UBS-Affäre besänftigen, so Calmy-Rey.
Bern - Die Schweiz will einen Beitrag ... mehr lesen
Sanaa - Der jemenitische Staatschef Ali Abdallah Saleh will 94 im ... mehr lesen
Jemens Staatschef Ali Abdallah Saleh erwartet die Gefangenen spätestens in drei Monaten zurück.
Washington/Bern - Der erste Schritt ... mehr lesen 102
Die Schweiz sei bereit zu prüfen, wie sie zur Lösung des Problems Guantánamo beitragen kann.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In Guantánamo werden noch rund 250 Terrorverdächtige festgehalten.
Washington - An seinem ersten vollen ... mehr lesen 5
Der Libyer dürfe das Lager verlassen, falls ihn ein anderer Staat aufnimmt.
Bern - Zwei Guantanamo-Häftlinge haben Asyl in der Schweiz beantragt, bald soll ein drittes Gesuch eingereicht werden. Die von den USA als unschuldig anerkannten Gefangenen dürfen von ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten