Menschenrechtsverstösse

UNO wirft Nordkorea schwere Verbrechen vor

publiziert: Montag, 17. Feb 2014 / 15:45 Uhr
Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag.
Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag.

Genf - Eine Untersuchungskommission der UNO hat der nordkoreanischen Führung schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Vertreter der Führung in Pjöngjang müssten deshalb vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gebracht werden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies forderte ein Team von Experten, das im Auftrag des UNO-Menschenrechtsrates den Bericht erstellte, am Montag in Genf. Der Bericht wirft der Führung Nordkoreas unter anderem die Vernichtung, die Versklavung und das Aushungern der eigenen Bevölkerung vor.

Nordkorea begehe «systematische und weitreichende» Menschenrechtsverletzungen, von denen viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit seien, heisst es in dem 372 Seiten starken Dokument weiter.

Es kritisiert auch die Verweigerung grundlegender Freiheiten, wie die der Meinungs- und Religionsfreiheit, sowie die Entführung von Bürgern aus Südkorea und Japan. Es ist die erste ausführliche Untersuchung im Auftrag der UNO zur Menschenrechtslage in Nordkorea.

Unterstützung von Washington

Die Kommission war im Mai 2013 durch den UNO-Menschenrechtsrat in Genf eingesetzt worden. Sie warf der Führung in Pjöngjang vor, derzeit in vier grossen Lagern zwischen 80'000 und 120'000 politische Gefangene zu internieren.

Die USA erklärten, der Bericht belege «klar und unwiderruflich» die brutale Realität der Menschenrechtsverstösse in Nordkorea. Washington unterstütze den Bericht und dränge Pjöngjang «konkrete Schritte» zur Verbesserung der Lage zu unternehmen, sagte eine Sprecherin des US-Aussenministeriums in Washington.

(ig/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Nach jahrelanger Eiszeit zeichnet sich in den Beziehungen zwischen Japan ... mehr lesen
Mit der Lockerung der Sanktionen könnte sich das Verhältnis zwischen Japan und Nordkorea verbessern. (Symbolbild)
Die nordkoreanische Führung um Kim Jong Un (m.) wird scharf kritisiert.
Genf - Unabhängige Ermittler haben die Vereinten Nationen zur strafrechtlichen Verfolgen von Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Nordkorea aufgerufen. Die Partei- und Staatsführung unter ... mehr lesen
Seoul - Nordkorea hat einen US-Bürger wegen feindlicher Aktivitäten und Spionage ... mehr lesen
Der US-Bürger habe bereits alle ihm zur Last gelegten Taten gestanden.(Symbolbild)
Genf - Mit schockierenden Zeugenaussagen haben UNO-Berichterstatter dem ... mehr lesen
In Gefangenenlagern werden die Menschen angeblich misshandelt. (Symbolbild)
Crosscheck
Nord Korea, das schlimmste Regime der Welt. Keine Frage.

Aber jetzt mal einen Crosscheck mit einem anderen Land:

Folter.....check
Entführung anderer Staatsangehörige....check
Todesstrafe.....check
Internierung ohne Anklage.....check
Exekutionen auf Entscheid Staatsoberhaupt....check
Totale Geheimdienstüberwachung aller.....check

Welches Land ist das? Genau die "grösste Demokratie der Welt", Home of the Brave and the Broke, USA!
UNO-Rat
"Die Kommission war im Mai 2013 durch den UNO-Menschenrechtsrat in Genf eingesetzt worden"
Die Einsetzung dieser Kommission durch den UNO-Menschenrechtsrat erstaunt doch sehr. Befinden sich gegenwärtig in diesem Menschenrechtsrat doch Länder wie zum Beispiel:
Benin, Botswana, Indonesien, Burkina Faso, Kuwait, Äthiopien, Pakistan, Sierra Leone, Algerien, China, Marokko, Kasachstan und Saudi-Arabien.
Somit dürfte es beim 372 starken Bericht bleiben und man wird bald wieder zur Tagesordnung übergehen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten