«wikileaks.ch» nur sporadisch erreichbar

US-Firma löscht wikileaks.ch - Druck auf Assange wächst

publiziert: Freitag, 3. Dez 2010 / 20:09 Uhr / aktualisiert: Freitag, 3. Dez 2010 / 21:02 Uhr
Heute Abend war unter der URL wikileaks.ch die Website nicht erreichbar
Heute Abend war unter der URL wikileaks.ch die Website nicht erreichbar

Wikileaks und ihr Gründer Julian Assange werden in die Enge getrieben. Die Enthüllungs-Plattform verlor am Freitag die angestammte Adresse wikileaks.org. Zeitweise war die Seite dann unter wikileaks.ch aufrufbar - einer Domain der Schweizer Piratenpartei.

9 Meldungen im Zusammenhang
Kurz nach 10 Uhr teilte Wikileaks am Freitagmorgen mit, dass man nun in Schweiz «übersiedelt» sei und eine neue Internetadresse (Domain) habe. Der zuständigen US-Dienstleister habe die alte Adresse gelöscht. Auch unter den Wikileaks-Adressen mit den Endungen .eu, .de und .at konnte die Seite phasenweise erreicht werden - die Internetadressen verwiesen auf die direkte IP-Adresse von Wikileaks (http://213.251.145.96), die einen Computer im Internet eindeutig identifiziert.

Die Schweizer Adresse wikileaks.ch wurde vom Präsidenten der Schweizer Piratenpartei (PPS), Denis Simonet, reserviert, wie die Schweizer Domainverwalterin Switch bestätigte. Die Partei hat die Internetadresse bereits vor sechs Monaten registriert und auf die Server von Wikileaks umgeleitet.

Provider löscht Adressen

Am Abend war jedoch auch wikileaks.ch nicht mehr durchgehend erreichbar. Simonet erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA, schnellstmöglich einen neuen Provider suchen zu wollen.

Der bisherige, in den USA ansässige Provider EveryDNS hatte auch schon wikileaks.org als Hauptadresse der Enthüllungsplattform entfernt. Dies sei notwendig geworden, da es wiederholt zu «massiven» Angriffen auf die Adresse gekommen sei, hiess es.

Der US-Konzern Amazon verbannte Wikileaks ebenfalls von seinen Servern. Und Frankreich kündigte an, Wikileaks ebenfalls von seinen inländischen Servern zu verbannen.

Auf eine Pizza mit Assange

PPS-Präsident Simonet erklärte, er habe Wikileaks-Chef Julian Assange habe Simonet im November zu einem Pizza-Essen getroffen. Der Australier habe dabei keine Geheimnisse verraten, die nicht sowieso schon durch die Medien bekannt gewesen seien.

Seither hat die Piratenpartei laut Simonet keinen Kontakt mehr, weder mit Assange noch mit Wikileaks, gehabt. Ob und wie die Schweiz gegen wikileaks.ch vorgeht, ist noch unklar. Der Bundesrat wurde am Freitag lediglich darüber informiert.

Assange unter Druck

Nicht nur im Netz wurde der Druck auf Wikileaks grösser. Assange muss immer noch mit einer Festnahme rechnen - wegen der Verdachts sexueller Vergehen in Schweden. Er gab sich in einem Online-Interview aber unbeeindruckt. Er warnte seine Gegner: «Wenn uns etwas zustösst, werden die entscheidenden Teile (der US-Diplomaten-Akten) automatisch veröffentlicht.»

(et/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch Wikileaks werden seit der Veröffentlichung geheimer Dokumente ÖFFENTLICHER STELLEN weltweit sämtliche ... mehr lesen 3
Der 'Neo' der Informationsgesellschaft? Julian Assange.
San Francisco - Anhänger von ... mehr lesen
Die Seite von Postfinance war überlastet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wird von Interpol gesucht: Julian Assange.
Moskau - Die Enthüllungsplattform ... mehr lesen
Hat Amazon dem politischen Druck nachgegeben?
New York - Seit Freitagmorgen ist ... mehr lesen 4
Washington - Nach der Veröffentlichung brisanter US-Dokumente durch die Internetplattform Wikileaks will Washington dadurch ... mehr lesen 2
Das Weisse Haus versucht sich in Schadensbegrenzung.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Die Suche des Domainnamens stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Denn ob und wie schnell eine Seite im Internet ... mehr lesen  
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung werden, da der Mensch im Grunde ... mehr lesen  
Publinews SEO ist ein permanenter Prozess, bei welchem es keine Pause gibt. Die SEO Sichtbarkeit hat einen grossen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens. Für desto mehr Suchbegriffe ein Unternehmen bei Google vorne positioniert ist, desto höher ist seine gesamte Sichtbarkeit. mehr lesen  
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten