US-Kongress: Irakisches Innenministerium sei korrupt

publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2007 / 21:44 Uhr

Washington - Das irakische Innenministerium ist nach einem Bericht des US-Kongresses funktionsunfähig, religiös und ethnisch gespalten sowie korrupt.

Moktada al-Sadr, der radikale Schiitenprediger.
Moktada al-Sadr, der radikale Schiitenprediger.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die vom Ministerium kontrollierte nationale Polizei sei «operationell wirkungslos», sollte aufgelöst und neu organisiert werden, heisst es in dem Bericht einer Gruppe von ranghohen pensionierten US-Offizieren unter Leitung des ehemaligen NATO-Oberbefehlshabers James Jones weiter.

Beim irakischen Militär sehen die Ex-Militärs dagegen Fortschritte beim Ausbildungsstand und bei der Operationsfähigkeit. Dennoch werde das irakische Heer innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate nicht in der Lage sein, unabhängig von den US-Streitkräften im Land seine Sicherheitsfunktion zu erfüllen.

Mit Spannung erwarteter Bericht

Die Ex-Militärs waren vom Kongress mit der Prüfung der Fortschritte im Irak beauftragt worden. Die Ergebnisse wurden wenige Tage vor dem mit Spannung erwarteten Bericht der US-Regierung zur Lage in dem Land veröffentlicht.

Am kommenden Montag und Dienstag werden der Befehlshaber der US-Truppen im Irak, David Petraeus, und der amerikanische Botschafter Ryan Crocker in Anhörungen des Kongresses in Washington ihre Einschätzung erläutern. Ausserdem will das Weisse Haus in der kommenden Woche einen schriftlichen Bericht veröffentlichen.

Bei einem Angriff der US-Luftwaffe in der irakischen Hauptstadt Bagdad wurden Polizeiangaben zufolge in der Nacht 14 Menschen getötet. Neun Menschen wurden im Bezirk Mansur verletzt, fünf Häuser zerstört, wie die Polizei mitteilte.

Das Viertel ist eine Hochburg der Mehdi-Armee, der Miliz des radikalen Schiitenpredigers Moktada al-Sadr. Die US-Armee geht derzeit verstärkt gegen Teile der Miliz vor. Sie wirft ihnen vor, Kontakte zum Iran zu unterhalten, der die Extremisten mit Waffen versorge und ausbilde. Der Iran hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Regierungen der ... mehr lesen
Der Sicherheitsplan für Bagdad sollte die Gewalt zwischen Schiiten und Sunniten eindämmen.
Bush wollte nur zeigen, dass die US-Truppen erfolgreich gegen El Kaida kämpfen können, so Mahmud al-Maschhadani.
Washington - Nach dem unerwarteten Besuch von US-Präsident George W. Bush im Irak haben unabhängige Kommentatoren in Bagdad ein ernüchterndes Fazit gezogen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche ...
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» soll die gesamte Erdoberfläche überwachen. mehr lesen 
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
Krieg / Terror KI in der Kriegsplanung getestet Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten