Grösster Unterschied seit 1962

US-Studie: Arme werden ärmer, Reiche werden reicher

publiziert: Freitag, 24. Dez 2010 / 23:04 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Dez 2010 / 07:52 Uhr
Obdachloser in den USA.
Obdachloser in den USA.

Washington - Die Schere zwischen Arm und Reich in den USA hat sich in den vergangenen Jahren noch stärker geöffnet. Gemäss einer Studie hat das eine Prozent der US-Haushalte, das am reichsten ist, im Schnitt 225 Mal so viel Vermögen wie der amerikanische Durchschnittshaushalt.

3 Meldungen im Zusammenhang
So gross sei der Unterschied seit Beginn der Erhebung 1962 noch nie gewesen, teilte das liberale «Economic Policy Institute» (EPI) am Freitag in Washington mit. Bei der letzten Berechnung 2007 habe der Wert 181 betragen, in den 1960er Jahren lag er noch bei 125.

Zwar sei die grosse Rezession der vergangenen Jahre auch an den Wohlhabenden nicht spurlos vorbei gegangen. So verfügte das reichste Prozent 2009 im Durchschnitt über 14 Millionen Dollar und besass damit 27 Prozent weniger als 2007. Aber bei den restlichen 99 Prozent der Haushalte betrug das Vermögen 2009 nur noch 62'200 Dollar, was ein Rückgang von 41 Prozent bedeutet.

In den Vermögenswert wird unter anderem auch der Hausbesitz eingerechnet. Der durchschnittliche Amerikaner habe viel stärker unter dem Verfall der Immobilienpreise gelitten als die reiche Bevölkerung, erklärte das EPI.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Schere zwischen ... mehr lesen
Und auf welcher Seite der Schere befindet sich die Schweiz?
Jüngere und ältere Personen sind gleichermassen zufrieden mit ihrem Leben.
Bern - Eine grosse Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer ist zufrieden mit ihrem Leben. Das zeigt eine Umfrage des Instituts Isopublic. 77,5 Prozent der befragten Personen ... mehr lesen
Washington - Die Zahl der Armen in ... mehr lesen 2
Immer mehr US-Amerikaner sind auf Almosen angewiesen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% ...
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen 
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten ... mehr lesen  
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der ... mehr lesen  
Die Erwerbslosenquote der 15- bis 29-Jährigen belief sich auf 6,9%, was nahezu der Hälfte des EU-Durchschnitts entspricht.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten