Umfrage: Schweizer telefonieren häufig am Steuer

publiziert: Montag, 25. Aug 2008 / 16:05 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Aug 2008 / 08:41 Uhr

Neuenburg - Viele Autofahrer in der Schweiz telefonieren am Steuer oder schreiben trotz des Sicherheitsrisikos SMS. Für die meisten ist dies gemäss einer Studie nichts weiter als ein Kavaliersdelikt.

Alkohol am Steuer gilt als nicht mehr salonfähig.
Alkohol am Steuer gilt als nicht mehr salonfähig.
1 Meldung im Zusammenhang
53 Prozent der Fahrzeuglenker griffen im Jahr 2007 mindestens einmal zum Mobiltelefon, als sie am Steuer sassen. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichte. Rund 10 Prozent schreiben ab und zu auch Textnachrichten am Steuer; 20 Prozent lesen SMS.

Das Gesetz sieht fürs Telefonieren am Steuer eine Freisprechanlage vor. Rund die Hälfte befolgt dies. Nach der Meinung von knapp zwei Dritteln der Befragten ist die Handybenützung am Steuer kein schweres Delikt, das auch nicht systematisch geahndet werden soll. Ein Drittel der Befragten will dagegen ein komplettes Verbot von Kommunikationsmitteln.

Eine Mehrheit spricht sich aber für konsequentere Verfolgung von Fahren in angetrunkenem Zustand (89 Prozent) sowie Geschwindigkeitsübertretungen (51 Prozent) aus. Die Häufigkeit beider Delikte hat seit der ersten Befragung im Jahr 2001 abgenommen. Trotzdem geben noch immer drei Viertel der Befragten an, auf der Autobahn zu schnell zu fahren.

Gurtenpflicht nicht immer befolgt

Auch die Gurtenpflicht wird von zahlreichen Autolenkern nicht immer befolgt. Ein Drittel gab an, im vergangen Jahr mindestens einmal keinen Sicherheitsgurt getragen zu haben. Auf dem Rücksitz schnallt sich gar knapp die Hälfte nicht an.

Die Befragung der Motorfahrzeuglenkenden führte das Meinungsforschungsinstitut MIS Trend zwischen Januar und März telefonisch bei 6000 Personen mit Schweizer Wohnsitz durch. Auftrageber waren das BFS und die Beratungsstelle für Unfallverhütung. Die Resultate bewegen sich in einer Unschärfe von 1 bis 3 Prozent.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Handytrunken am Steuer
Nur zu oft musste ich leider schon mitansehen, wie vermeintlich erfahrene Fahrer am Steuer anfangen SMS zu tippen oder ähnliche Kunststücke mit ihrem Handy vollbringen wollen.

In der Regel wirken solche Fahrer und auch Fahrerinnen gleich als ob sie 2 Promille Alkohol im Blut hätten. Abweichen von der Idealspur und ähnliches sind dann leider eher der Regelfall als etwas seltenes. Wenn immer es geht, versuche ich die Fahrer darauf hinzuweisen und bitte darum anzuhalten und die Tätigkeit in Ruhe weiterzuführen.

Habe ähnliches auch schon bei der Bedienung von GPS-Systemen erlebt.
Nur eine konsequente Aufklärung und Bestrafung mit saftigen Bussen kann diese Kavaliersdelikte mittelfristig beseitigen. Der technologische Fortschritt wird da leider wohl noch etwas länger auf sich warten lassen...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Besonders vielversprechend sind ...
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in der Schweiz bietet gemeinnütziges Wohneigentum eine attraktive Alternative zum klassischen Eigenheim. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte ... mehr lesen  
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als ... mehr lesen  
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die ... mehr lesen  
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 15°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten