Affäre geht in die nächste Runde

Uni Zürich reicht Anzeige gegen Mörgeli ein

publiziert: Donnerstag, 4. Jul 2013 / 10:16 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Jul 2013 / 11:03 Uhr
Christoph Mörgeli wurde angezeigt.
Christoph Mörgeli wurde angezeigt.

Zürich - Die Universität Zürich hat eine Strafanzeige wegen Amtsgeheimnisverletzung gegen ihren ehemaligen Mitarbeiter Christoph Mörgeli eingereicht. Mörgeli hätte nach Ansicht der Uni die Namen der Autoren eines als vertraulich eingestuften Expertenberichts nicht bekannt geben dürfen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Eine Anzeige gegen Mörgeli sei am Dienstag bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich eingetroffen, bestätigte Corinne Bouvard, Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft, am Donnerstag auf Anfrage einen Artikel der «Neuen Zürcher Zeitung».

Vorab zu prüfen habe der federführende Staatsanwalt, ob er für die Eröffnung eines Verfahrens eine Ermächtigung beim Obergericht einholen müsse, da es im Fall Mörgeli um Ermittlungen gegen einen früheren kantonalen Beamten ginge, sagte Bouvard.

Die Vorwürfe der Uni basieren auf einer Medienkonferenz vom 11. April. Mörgeli hatte die Namen der Mitglieder einer internationalen Expertenkommission genannt, welche die Objektsammlung des Medizinhistorischen Instituts und Museums beurteilt hatten. Die Namen sind gemäss Uni aber vertraulich, wie Uni-Sprecher Beat Müller auf Anfrage sagte.

Ermittlungen gegen zwei Mitarbeiter

Wegen des Berichts wird bereits gegen zwei Mitarbeitende des Medizinhistorischen Instituts der Universität, an dem der Zürcher SVP-Nationalrat Mörgeli bis zu seiner Entlassung arbeitete, ermittelt.

Die Institutsmitarbeitenden stehen im Verdacht, den Bericht zusammen mit dem damals noch unter Verschluss gehaltenen Akademischen Bericht 2011 dem «Tages-Anzeiger» zugespielt zu haben. Die beiden Berichte stellten Mörgeli ein schlechtes Arbeitszeugnis aus.

Die zwei Mitarbeiter sind gemäss Müller «vorsorglich im Amt eingestellt», das heisst, sie arbeiten nicht, bekommen aber den Lohn. Dies gilt solange, das Verfahren läuft.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Seine Entlassung als ... mehr lesen 4
Christoph Mörgeli gibt nicht auf.
Die Affäre Mörgeli hat an der Universität Zürich personelle Konsequenzen. (Archivbild)
Zürich - Die Affäre Mörgeli hat an der Universität Zürich personelle Konsequenzen: Eine Titularprofessorin des Medizinhistorischen Institutes ist wegen Vertrauensbruchs ... mehr lesen
Zürich/Bern - Nationalrat Christoph Mörgeli hat seine Ratskollegin Kathy Riklin ... mehr lesen 2
Christoph Mörgeli
Christoph Mörgeli war im September 2012 per sofort freigestellt worden.(Archivbild)
Zürich - Christoph Mörgeli hat seine ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mörgeli gab die Namen eines als vertraulich eingestuften Expertenberichts bekannt.
Zürich - Christoph Mörgeli hätte nach ... mehr lesen
Zürich - Die Universität Zürich klärt ... mehr lesen 2
Christoph Mörgeli wurde im September an der Universität Zürich freigestellt.
Zürich - Jetzt ist es klar: Christoph Mörgeli, Konservator des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich (UZH), muss gehen. Die Uni-Leitung hat die vor einer Woche angekündigte Entlassung am Freitag ausgesprochen. mehr lesen  3
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
In der Schweiz regelt das Insolvenzrecht die Abwicklung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowohl bei natürlichen als auch juristischen Personen. Es zielt darauf ab, die Interessen aller Beteiligten - insbesondere der Gläubiger, des Schuldners und der Allgemeinheit - zu wahren. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier ... mehr lesen  
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten