Guttenbergs Doktorarbeit wird geprüft

Universität setzt Prüfung von Guttenbergs Doktorarbeit fort

publiziert: Dienstag, 22. Feb 2011 / 17:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Feb 2011 / 20:21 Uhr
Karl-Theodor zu Guttenberg wirbt für das Jurastudium an der Uni Bayreuth.
Karl-Theodor zu Guttenberg wirbt für das Jurastudium an der Uni Bayreuth.

Berlin - Auch nach der angebotenen Rückgabe des Doktortitels durch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will die Universität Bayreuth seine Dissertation genau prüfen. Die Universität konzentriere sich darauf, «das notwendige Verfahren professionell weiterzuführen».

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies erklärte Universitätspräsident Rüdiger Bormann am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Bayreuth. Aus Sicht der Uni Bayreuth, an der Guttenberg 2007 promovierte, ist es Guttenbergs Sache, ob er den Titel benutzt oder nicht. Die Hochschule sei damit aber nicht von der vorgeschriebenen Überprüfung seiner Doktorarbeit entbunden.

Wie lange die Universität für die Prüfung der Doktorarbeit des Ministers braucht, ist weiter offen. Noch am Nachmittag wollte die zuständige Promotionskommission tagen. Man werde das Gremium aber nicht unter Zeitdruck setzen, sagte Bormann.

Opposition bekräftigt Rücktrittsforderungen

Die Opposition bekräftigte am Dienstag ihre Forderung nach einem Rücktritt Guttenbergs. Aus ihrer Sicht hat der Verzicht Guttenbergs auf seinen Doktortitel daran nichts geändert.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte: «Guttenberg wird nicht zu halten sein. Und am Ende wird ihn die Kanzlerin nicht halten können.» Da kein anderer Politiker so oft von Ehre und Anstand gesprochen habe wie Guttenberg, müsse der Minister nun konsequenterweise zurücktreten.

Merkel stellte sich allerdings noch einmal hinter den Minister. «Die Bundeskanzlerin findet die Entscheidung Karl-Theodor zu Guttenberg, auf den Doktortitel zu verzichten, richtig», sagte ein Regierungssprecher.

Thema im Bundestag

Am Mittwoch wird sich der Bundestag mit der Kontroverse beschäftigen. Guttenberg wird sich in einer Fragestunde im Parlament zu den Vorwürfen äussern.

Parlaments-Präsident Norbert Lammert wies darauf hin, dass Abgeordnete bei Expertisen des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages für eine andere Nutzung als für parlamentarische Zwecke eine Genehmigung brauchen.

Guttenberg soll solche von ihm bestellte Ausarbeitungen in seine Doktorarbeit übernommen haben. Lammert geht davon aus, dass sich der Ältestenrat des Bundestages damit befassen wird.

Guttenberg wird vorgeworfen, grosse Teile seiner Doktorarbeit abgeschrieben zu haben.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Nach heftiger Medienkritik und Studentenprotesten wegen ... mehr lesen
Howard Davies am WEF.
Berlin - Für den deutschen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wird es ... mehr lesen 1
Ghostwriter angeheuert? Karl-Theodor zu Guttenberg (ohne Dr.).
Etschmayer Er ist der Starpolitiker, der Strahleminister, der Politkerl schlechthin: Intellektuell, doch robust, attraktiv und maskulin, geschliffen im ... mehr lesen 1
Lieber auf den Dr. verzichtet? Der deutsche Verteidigungsminister zu Guttenberg.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Wer sucht, der findet.
Wer sucht, der findet.
Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt ist erfreulich: Bis Ende Mai 2024 wurden schweizweit etwas mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Zum Start des Lehrjahres 2024 gibt es zu dieser Zeit wie üblich noch freie Ausbildungsplätze. Der Lehrstellennachweis LENA bietet einen aktuellen Überblick darüber, welche Ausbildungsplätze in welchem Kanton noch verfügbar sind. mehr lesen 
Microsoft investiert massiv in Schweden: Der US-Technologiekonzern Microsoft kündigte in dieser Woche eine Investition von 33,7 ... mehr lesen  
Microsoft sieht viel Potenzial in Schweden.
In den letzten 12 Monaten hat der ETH-Rat insgesamt 23 Frauen und 21 Männer neu ernannt, was einem Frauenanteil von 52 % entspricht.
Der ETH-Rat hat an seiner Sitzung vom 22./23. Mai 2024 auf Antrag des Präsidenten der ETH Zürich, Prof. Dr. Joël Mesot, und des Präsidenten der EPFL, Prof. Dr. Martin Vetterli, insgesamt 7 ... mehr lesen  
Publinews In vielen Städten und Gemeinden haben Makerspaces eine wichtige Rolle als kreative Zentren eingenommen. Doch wie können diese innovativen Werkstätten noch mehr ... mehr lesen  
Mitarbeiter von Unternehmen können in Makerspaces neue Techniken erlernen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 15°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten