Untersuchung gegen Londoner Polizeichef

publiziert: Montag, 28. Nov 2005 / 21:55 Uhr

London - Mehr als fünf Monate nach der Tötung eines unschuldigen Brasilianers bei der Suche nach Terroristen in London wird nun das Verhalten des Polizeichefs Ian Blair untersucht.

Nun wird das Verhalten des Polizeichefs Ian Blair untersucht.
Nun wird das Verhalten des Polizeichefs Ian Blair untersucht.
6 Meldungen im Zusammenhang
Innenminister Charles Clarke habe einer entsprechenden Forderung der Unabhängigen Kommission zur Überprüfung von Beschwerden gegen die Polizei (IPCC) zugestimmt, wurde offiziell bestätigt. Clarke hatte zuvor ebenso wie Premierminister Tony Blair erklärt, er habe volles Vertrauen in den Polizeipräsidenten.

Ian Blair hatte nach der irrtümlichen Erschiessung des 27-jährigen Jean Charles de Menezes am 22. Juli in einer Londoner U-Bahnstation widersprüchliche Angaben gemacht. Vor allem geriet er unter Druck, weil seine Behörde noch Tage später behauptete, der Brasilianer habe sich verdächtig verhalten.

Dies stellte sich jedoch als Fehlinformation heraus. Die Familie des Polizeiopfers warf Blair vor, die Öffentlichkeit bewusst in die Irre geführt zu haben.

Wahrheit herausfinden

Etliche Stunden nach der Tötung des Brasilianers mit mehreren Schüssen erklärte Blair auf einer Pressekonferenz, dies stehe «direkt im Zusammenhang mit der Anti- Terror-Operation» nach den Bombenanschlägen in London am 7. Juli mit 52 Todesopfern.

Der IPCC-Vorsitzende Nick Hardwick erklärte nach Bekanntgabe der Untersuchung gegen Blair: «Wir gehen nicht von irgendeiner Hypothese aus. Wir bemühen uns, die Wahrheit auf unparteiische und angemessene Art in einem vernünftigen Zeitrahmen herauszufinden.»

Der Polizeichef hatte zuvor geltend gemacht, er habe erst 24 Stunden nach der Tötung von De Menezes von dessen Unschuld erfahren.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Für die irrtümliche Tötung ... mehr lesen
Die Londoner Polizei soll kollektiv belangt werden.
Der Londoner Polizeichef Ian Blair (Mitte) an einer Pressekonferenz.
London - Der Londoner Polizeichef Ian ... mehr lesen
London - Nach der irrtümlichen ... mehr lesen
Jean Charles Menezes: Zur falschen Zeit am falschen Ort.
Tony Blair könne die Wut der Angehörigen nur zu gut verstehen.
London - Der britische Premierminister Tony Blair hat die Erschiessung eines Brasilianers durch die Londoner Polizei bedauert. mehr lesen
London - Der von Polizisten am ... mehr lesen
Der von der Polizei Getötete stand nicht im Zusammenhang mit den Terroranschlägen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ratlose Londoner vor der abgesperrten U-Bahn-Station Stockwell.
London - Wildwest in London: Nach Angaben von CNN ist es um 11.00 MEZ bei der U-Bahn-Station Stockwell im Süden Londons zu einer Schiesserei gekommen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen  
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten