Vatikan in den USA angeklagt

publiziert: Freitag, 23. Apr 2010 / 07:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Apr 2010 / 14:30 Uhr
Ein US-Missbrauchsopfer geht vor Gericht gegen den Vatikan vor.
Ein US-Missbrauchsopfer geht vor Gericht gegen den Vatikan vor.

Chicago - In den USA hat ein mutmassliches Opfer pädophiler Priester gegen den Vatikan auf die Freigabe von gesperrten Dokumenten zum Missbrauchsskandal geklagt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der Anwalt des Klägers, Jeff Anderson, sagte in Chicago, mit der Klage solle der Vatikan zu aktiver Aufklärungsarbeit und zur «Entlassung jedes einzelnen Priesters veranlasst werden, der sich an einem Kind vergangen hat».

Auch die Bischöfe und Kardinäle, die sich an diesen Verbrechen mitschuldig gemacht hätten, müssten entlassen werden. Der Supreme Court muss nun entscheiden, ob der Vatikan vor einem US-Gericht überhaupt zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Ein Anwalt des Vatikans wiese die Vorwürfe als 'völlig haltlos' zurück. Es handle sich um den Versuch 'gewisser US-Anwälte, das Gerichtsverfahren als PR-Instrument einzusetzen', erklärte Jeffrey Lena in Rom. Im Gegensatz zu vielen anderen Klagen von Missbrauchsopfern sei die jüngste Klage aus den USA nicht rechtmässig.

Der Kläger blieb anonym. Es handelt sich um ein mutmassliches Opfer des in eine ganze Reihe von Missbrauchsfällen verwickelten US-Priesters Pater Lawrence Murphy, der bis zu 200 Jungen einer Gehörlosenschule im US-Bundesstaat Wisconsin missbraucht haben soll.

Papst Benedikt XVI wusste Bescheid

Nach von Anderson im März vorgelegten Dokumenten wusste Papst Benedikt XVI. von den Anschuldigungen gegen Murphy, ohne dass er jedoch Konsequenzen aus dem Missbrauchsfall gezogen haben soll. Bereits in dem 1950er Jahren seien Murphys Taten seinen Vorgesetzten bekannt gewesen. Anwalt Anderson vertrat bereits mehrere andere Opfer Murphys.

Die katholische Kirche wird derzeit von einer Welle von Enthüllungen über Missbrauchsfälle in verschiedenen Ländern erschüttert. Der Vatikan wird dabei mit Vorwürfen konfrontiert, Fälle sexuellen Missbrauchs vertuscht zu haben. Dabei ist auch der Papst persönlich in die Kritik geraten.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - In den USA sind neue ... mehr lesen
Das Image der katholischen Kirche in den USA ist belastet. (Symbolbild)
US-Diözese zahlt über 20 Millionen Dollar an die Missbrauchsopfer.
Washington - Eine katholische Diözese in den USA zahlt Missbrauchsopfern pädophiler Priester insgesamt mehr als 20 Millionen Dollar. Wie der Bischof von Burlington im Bundesstaat Vermont, ... mehr lesen
Vatikanstadt - Der Papst hat das erste ... mehr lesen
Der Papst habe das Rücktrittsgesuch «gemäss Artikel 401, Paragraph 2 des kanonischen Rechts» angenommen. (Symbolbild)
Der Augsburger Bischof Walter Mixa bietet sein Amt an.
Berlin - Das Bistum Augsburg hat den ... mehr lesen
Valletta - Bei seinem zweitägigen ... mehr lesen
Papst Benedikt XVI. traf die Männer hinter verschlossenen Türen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kirchenbehörden sollen fehlbare Priester nur dann anzeigen müssen, wenn das Gesetz dies ohnehin verlangt.
Rom - Sexueller Missbrauch wird in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten