Kampagne gegen Papst

Vatikan verteidigt Rolle von Papst Franziskus während Diktatur

publiziert: Freitag, 15. Mrz 2013 / 19:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 16. Mrz 2013 / 08:04 Uhr
Vatikansprecher hat Medienberichte über ein angebliches Fehlvervhalten des Papsten in der Zeit der Militärdiktatur in Argentinien (1976-1983) zurückgewiesen.
Vatikansprecher hat Medienberichte über ein angebliches Fehlvervhalten des Papsten in der Zeit der Militärdiktatur in Argentinien (1976-1983) zurückgewiesen.

Rom - Mit ungewöhnlicher Schärfe hat der Vatikansprecher Federico Lombardi vor der Presse Medienberichte über ein angebliches Fehlverhalten des frisch gewählten Papstes in der Zeit der Militärdiktatur in Argentinien (1976-1983) zurückgewiesen.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VatikanVatikan
Er sprach von einer verleumderischen und rufschädigenden Kampagne. Mit Blick auf die Vorwürfe aus der Vergangenheit gegen den Argentinier Jorge Mario Bergoglio sagte Lombardi, dieser habe seinerzeit viel getan, um Menschen zu schützen.

Medienberichten zufolge soll er sich damals nicht hinreichend für zwei Jesuitenpater eingesetzt haben, die monatelang in Haft kamen und gefoltert wurden.

In seiner am Freitag in München veröffentlichten schriftlichen Stellungnahme betonte einer der beiden Patres: «Ich bin mit den Geschehnissen versöhnt und betrachte sie meinerseits als abgeschlossen.»

Zum Verhalten des heutigen Papstes gegenüber der Militärjunta in seinem Fall erklärte der Geistliche Francisco Jalics: «Ich kann keine Stellung zur Rolle von P. Bergoglio in diesen Vorgängen nehmen.» Der Jesuitenpater schliesst seine Stellungnahme mit den Worten: «Ich wünsche Papst Franziskus Gottes reichen Segen für sein Amt.»

Erst Jahre nach der Befreiung und nachdem er Argentinien verlassen hatte, sprach Jalics mit dem inzwischen zum Erzbischof von Buenos Aires ernannten Bergoglio über die Geschehnisse. «Danach haben wir gemeinsam öffentlich Messe gefeiert und wir haben uns feierlich umarmt.» Der Pater lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Der andere Pater starb im Jahr 2000 in Uruguay.

Aufruf zur «Neuevangelisierung»

Bei einer Audienz mit den Kardinälen im Vatikan rief Papst Franziskus am Freitag zur Neuevangelisierung «bis in die letzten Enden der Welt» auf. Die christliche Wahrheit sei attraktiv, sagte der neue Pontifex.

Vor den Kardinälen betonte Franziskus den missionarischen Auftrag: Die Kirche müsse Jesus Christus zu den Menschen bringen und die Menschen zu Jesus Christus. Gott sei für jeden die einzige Rettung. Der Heilige Geist sei die Seele der Kirche, mit seinem kraftvollen Atem helfe er, das Evangelium zu verbreiten. Die Kirche werde niemals in Pessimismus verfallen.

Zugleich betonte der 76-Jährige die positive Bedeutung des Alters. Es sei der Sitz der Lebensweisheit, und auf Deutsch zitierte Franziskus den Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843): «Es ist ruhig das Alter - und fromm.» Der Papst appellierte an die überwiegend älteren Kardinäle, ihre Lebensweisheit an die junge Generation weiterzugeben.

Rom putzt sich heraus

Die italienische Hauptstadt Rom bereitet sich unterdessen auf die feierliche Amtseinführung des Pontifex vor, zu der am kommenden Dienstag (19. März) Staatsgäste aus aller Welt und eine Million Pilger erwartet werden. Der Papst wird an diesem Sonntag sein erstes Angelus-Gebet auf dem Petersplatz sprechen. Bereits dazu werden Zehntausende erwartet.

Mehr als 100 Delegationen mit Staats- und Regierungschefs haben sich zum Einführungsgottesdienst für Franziskus am kommenden Dienstag auf dem Petersplatz angekündigt. Roms Bürgermeister Gianni Alemanno sagte, die Stadt bereite sich auf eine Million Pilger vor.

(tafi/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montevideo - Ein früherer Gegner der ... mehr lesen
Ein früherer Gegner der Diktatur in Uruguay hat dem Papst Franziskus eine Schlüsselrolle bei seiner Flucht nach Brasilien im Jahr 1977 zugeschrieben. (Archivbild)
Vatikanstadt - Papst Franziskus hat am Montag die Präsidentin seines Heimatlandes Argentinien, Cristina Fernández de Kirchner, empfangen. Die Beziehungen zwischen dem Papst und Kirchner gelten als gespannt. mehr lesen 
Rom - Eine der interessantesten Entscheidungen lässt der neue Papst vorerst offen: ... mehr lesen
Papst Franziskus will «eine arme Kirche für die Armen» (Symbolbild)
Papst dankt bei einer Audienz den Medien. (Symbolbild)
Rom - Der neue Papst Franziskus hat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rom - Papst Franziskus hat bei einer ... mehr lesen
Die Kirche werde niemals in Pessimismus verfallen, sagte der neue Papst. (Archivbild)
Im...
Jahre 1633 sah sich Galilei gezwungen zu bekennen, sich geirrt zu haben, um dem Scheiterhaufen zu entgehen. Ein paar Jahrhunderte später sah sich die katholische Kirche genötigt, die Evolutionstheorie und die Urknalltheorie als mit dem christlichen Glauben vereinbar anzuerkennen. Seitdem ist ihr Gott hinter dem Urknall nur noch ein blasses metaphysisches Prinzip, ein Postulat. Der Spagat zwischen der Welt-Wissenschaft und der Parallelwelt des Bibelgottes zerreißt die Kirche. Der Papst versucht nur zu retten, was von dieser Parallelwelt noch zu retten ist...

Vatikan

Produkte passend zum Thema
DVD - Religion
INDEX - DIE SCHWARZE LISTE DES VATIKAN - DVD - Religion
Genre/Thema: Religion; Theologie & Kirche - Index - Die schwarze Liste ...
27.-
DVD - Reise
INSIDER METROPOLEN - ITALIEN: ROM - DVD - Reise
Genre/Thema: Reise; Städte & Regionen; Italien; Reiseziel Europa - Ins ...
19.-
Nach weiteren Produkten zu "Vatikan" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer ... mehr lesen  
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Lukaschenko ist wegen Unterdrückung der Opposition in Weissrussland vom Westen isoliert. (Archivbild)
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst ... mehr lesen  
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten «Barry», ist am Mittwoch zur Generalaudienz bei Papst Franziskus vorgelassen worden. ... mehr lesen
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten