Verfahren gegen Sonova-Spitze eingestellt

Verfahren gegen Sonova-Spitze definitiv eingestellt

publiziert: Montag, 14. Jan 2013 / 21:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 14. Jan 2013 / 21:37 Uhr
Blick in die Produktion von Phonak-Hörgeräten bei der Sonova Holding AG.
Blick in die Produktion von Phonak-Hörgeräten bei der Sonova Holding AG.

Zürich - Das Verfahren wegen Insider-Verdachts gegen Firmenlenker des Hörgerätekonzerns Sonova ist eingestellt. Sonova-Führungskräfte, darunter Verwaltungsratspräsident Andy Rihs und Ex-Konzernchef Valentin Chapero, hatten laut der Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich nicht unerlaubt Wissen zu Geld gemacht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Staatsanwaltschaft Zürich hatte untersucht, wie genau aktuelle und ehemalige Angehörige der Firmenspitze über die Lage der Firma Bescheid wussten, als sie zwei Wochen vor einer Gewinnwarnung am 16. März für 47 Mio. Fr. Aktien verkauften und damit einen Kursrutsch auslösten.

In der Mitteilung von Mitte März gab Sonova bekannt, dass die Umsätze des Hörgeräteherstellers tiefer seien als angenommen. Die Aktienverkäufe zwei Wochen vorher hatten den Manager Gewinne beschert.

Acht der beschuldigten Personen, darunter Rihs, hätten zum Zeitpunkt der Verkäufe aber keine Kenntnis von für den Aktienkurs wichtigen Umständen gehabt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Einen Verstoss gegen eine Verletzung der Insidernorm habe es nicht gegeben.

«Unwesentliche» Kenntnisse

Der ehemalige Konzernchef Valentin Chapero kannte laut der Staatsanwaltschaft die Umsatzzahlen des Monats Februar 2011. Chapero habe aber zum Zeitpunkt, als er wie die anderen Manager Aktien verkaufte, nur unwesentlich andere Erwartungen als die Beobachter des Marktes gehabt, hiess es.

Für die Gewinnwarnung vom 16. März sind gemäss einer Untersuchung der Staatsanwaltschaft zudem nicht nur die Februar-Zahlen, sondern auch Währungsschwankungen und Betriebsausgaben verantwortlich gewesen. Diese Einflüsse habe Chapero zum Zeitpunkt seines Aktienverkaufs am 4. März 2011 nicht genau vorausahnen können.

Drei der Verfahren, darunter jenes gegen Ex-Finanzchef Oliver Walker, wurden bereits früher eingestellt. Die Absicht, die übrigen Verfahren einzustellen, hatte die Staatsanwaltschaft schon Ende November bestätigt, nachdem Sonova entsprechende Angaben gemacht hatte. Das Verfahren ist auf Ende 2012 eingestellt worden.

In der Folge der Affäre hatte die Börsenbetreiberin SIX allerdings eine Busse von 2 Mio. Fr. verhängt, weil Sonova zu spät über die schlechten Umsatzzahlen informiert hatte. Im vergangenen Oktober hatte sich das Unternehmen aussergerichtlich mit mehreren Investoren auf eine Zahlung über 2,6 Mio. Fr. geeinigt.

(fest/sda)

Führender Anbieter von innovativen Lösungen rund um das Thema Hören.
Sonova Holding AG
Laubisrütistrasse 28
8712 Stäfa
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stäfa ZH - In der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2012/13 (per Ende ... mehr lesen
Im Vergleich zum Vorjahr entspricht der Umsatz einem Plus von über 14 Prozent. (Symbolbild)
Sonova einigt sich aussergerichtlich wegen Insiderhandels
Stäfä - Die im März 2011 ... mehr lesen
Zürich - Der Hörgerätehersteller Sonova muss wegen einer Verletzung der Publizitätspflicht eine Busse von 2 Mio. Fr. zahlen. Die Sanktionskommission des Börsenbetreibers SIX Swiss Exchange auferlegte Sonova die Busse. Grund ist eine Gewinnwarnung vom 16. März 2011, die zu spät publiziert wurde. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Für die Solarwirtschaft wurden die Berufe «Solarinstallateur/in EFZ», «Solarmonteur/in EBA» eingeführt.
Für die Solarwirtschaft wurden die Berufe ...
Um den Anforderungen der Wirtschaft Genüge zu tun  Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im Jahr 2023 insgesamt 50 neue oder überarbeitete Berufe genehmigt und eingeführt: 23 in der grundlegenden beruflichen Ausbildung und 27 in der höheren beruflichen Bildung. mehr lesen 
Publinews In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Technik gewinnen Anwendungen oft schnell an Aufmerksamkeit, nur um ... mehr lesen  
Der Weg für Peppr war mit Hindernissen gepflastert.
Das KI-erzeugte Bild «A Recent Entrance to Paradise» (2018) ist «Public Domain».
Menschliche Beteiligung ist unerlässlich für KI-generierte Kunstwerke ohne US-Copyright  In zunehmend mehr Bereichen wird die KI-Technologie eingesetzt, jedoch hat ein US-Gericht bestätigt, ... mehr lesen  
Die New York Times prüft eine Urheberrechtsklage gegen OpenAI, ein KI-Forschungslabor, das ChatGPT entwickelt hat, einen Chatbot, der Texte ... mehr lesen  
Wehrt sich gegen das KI-Training von OpenAI mit ihren Texten: The New York Times.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 5°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten