Verhafteter Physiker des CERN in Untersuchungshaft

publiziert: Dienstag, 13. Okt 2009 / 07:00 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 13. Okt 2009 / 12:56 Uhr

Lausanne - Gegen den wegen mutmasslicher Kontakte zum Terrornetzwerk Al-Kaida in Frankreich verhafteten CERN-Physiker ist ein Verfahren eingeleitet worden. Ein Pariser Richter ordnete am Montag Untersuchungshaft gegen den Mann an.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
CERNCERN
Der letzte Woche in Frankreich verhaftete CERN-Physiker könnte auch Lehrbeauftragter an der ETH Lausanne sein. Ob es sich tatsächlich um denselben Mann handelt, ist noch unklar. «Wir sind aber zu 95 Prozent sicher, dass er es ist», sagte ETH-Mediensprecher Jérome Grosse

Unklarheit herrscht darüber, weil die Bundespolizei (fedpol) der ETH Lausanne (EPFL) bis anhin den Namen des verdächtigten Physikers noch nicht genannt hat. Diesem wird vorgeworfen, über Internet mit Personen in Kontakt zu stehen, die der nordafrikanischen Al-Kaida (Alqim) nahe stehen.

Vorsorglich sei der Arbeitsplatz, wo sich auch der Computer des Verdächtigen befindet, abgeriegelt worden, sagte Grosser. Die in Frage kommende Person gibt jeweils einen Tag pro Woche an der ETH Lausanne Unterricht. Seit einiger Zeit sei der besagte Mann jedoch krankgeschrieben, erklärte der Mediensprecher.

Nicht der erste Physiker

Nicht zum ersten Mal wird ein Physiker des europäischen Teilchenforschungszentrum CERN verdächtigt, in Kontakt mit Terroristen zu stehen. Vor rund 15 Jahren wurde Mourad Dhina verdächtigt, Kopf der algerischen Islamisten in der Schweiz zu sein.

Die Polizei verdächtigte Dhina des Waffenhandels mit Algerien. Verurteilt werden konnte er deswegen jedoch nie. 2002 wurde er zudem zum Chef des Exekutivbüros der Islamischen Heilspartei FIS gewählt. Bundesbern verbot ihm darauf hin, Propaganda zu verbreiten und drohte ihm mit der Ausweisung. Dhina akzeptierte dies.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 16 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Der grösste Teilchenbeschleuniger der Welt am Genfer Institut CERN hat in ... mehr lesen
Die Wissenschaftler am Kernforschungsinstitut CERN lassen die Strahlen kollidieren, um neue Einblicke in die Entstehung des Universums zu erhalten. (Archivbild)
ATLAS-Kontrollraum: Der Mann hatte am Teilchenforschungszentrum CERN in Genf seit 2003 als externer Mitarbeiter gearbeitet.
Bern - Paris hat im Zusammenhang mit dem in Frankreich verhafteten CERN-Physiker die Schweiz um Rechtshilfe gebeten. Das Rechtshilfeersuchen sei eingetroffen, bestätigte die Sprecherin ... mehr lesen
Bern - Die Bundesanwaltschaft (BA) ... mehr lesen
Der Verdächtige war als externer Mitarbeiter beim CERN tätig.
Genf - Ein mutmasslicher Islamist ... mehr lesen
Mutmasslicher Islamist und Physiker am Teilchenforschungszentrum CERN in Frankreich verhaftet.
Auch schon vergessen?
Gehören auch Sie zu denen, die nicht mehr wissen, was sie kurz vorher so lauthals verzapft hatten. Zitat Ihres Posts: "Besten Dank den beiden Schreiberlingen Zeilengucker und PioXX!!! "
Freidenker ...
Ihr Frei-denken ist Maske - eine scharze, falsche! Adieu freies Denken - so geht es vor die Hunde ...
Thomys Maske fällt...
Liebster Thomy... Sie haben mir in den vorletzten Zeilen vorgeworfen, ich behaupte zu wissen was Sie denken... und nun dies... wie kommen Sie zu der Behauptung, ich hätte die gleiche Gesinnung wie Zeilengucker und PioXX!? Die einzigen erkennbaren Gemeinsamkeiten sind nach wie vor beim "Verstehen" was Albert meinte.

Ich bin mir nun zu 100% sicher, dass Sie Nachhilfeunterricht im Fach "LESEN UND VERSTEHEN" benötigen... ;-) Vielleicht werden Sie danach auch in die "LESEN UND VERSTEHEN"- Fraktion aufgenommen... Und glauben Sie mir, in dieser Fraktion gibt es kein einheitliches Gesinnungsmuster... ;-) Ich warte, nach Absolvierung des Nachhilfeunterrichts, auf Ihren Antrag! :-)

Bis dahin verbleibe ich und sende hochachtungsvolle Grüsse nach Münchenbuchsee

Der Freidenker
Wie schön Freidenker ....
... dass Sie Gleichgesinnte finden konnten. Ihr alle Drei seid, wenn ich ein Restaurant zum Essen festlegen müsste, nie am gleichen Tisch ... auch nicht im gleichen Lokal ...!

Übrigens: Sie finden hier noch andere Gleichgesinnte mit Ihrer Gesinnung - Vielleicht sollten Sie sogar eine Partei gründen, Partei der SGVereinigung ...
Ach Thomy aus Münchenbuchsee....
Ich habe nie geschrieben, dass ich weiss was Sie denken... Ich zweifelte nur an einem Punkt und der wäre: VERSTEHEN
Vielleicht ist auch die Schlussfolgerung von kurzen Stellungsnahmen keine Stärke von Ihnen! Zur INFO: Auch diese Unterstellung hat nichts mit meinem angeblichen Wissen über Ihr denken zu tun.... :-)

Was meinen Sie eigentlich zu der Stellungsnahme von Zeilengucker. Oder ist diese Stellungsnahme zu lang für Sie?

Übrigens sind es genau 3 Personen die Alberts Stellungsnahme verstanden haben und eine Person tappt NOCH im Dunkeln.... raten Sie mal wer das sein könnte!? ;-)

Besten Dank den beiden Schreiberlingen Zeilengucker und PioXX!!!
Lieber Freidenker ...
Sie dürfen selbstverständlich frei weiter denken, solange Sie wollen, wenn es Ihnen so besser passt. Warum sollte mich dies wohl irgendwie stören ... Nein SIE liegen halt einfach nicht ganz richtig. Aber wie sollten SIE wissen, was ich denke, wenn ich nichts zu Ihnen gesagt hatte oder hier erläuterte ... So ist das!

Ich hatte auch nicht die Absicht Albert zu etwas zwingen zu wollen. 1. Will ich das nicht. 2. Kann ich das nicht. 3. Habe ich keine Veranlassung dies zu versuchen. 4. Ist Albert sicher volljährig und seiner Sinne absolut mächtig, dass, wenn er will, er mir schon antwortet! 5. ICH denke, dass Albert dann selbst entscheidet, was er wann sagt und hier hin schreibt oder gar nicht ...!

Verstehen SIE nun MICH?
Lieber PioXX aus Locarno
Ich sage es Ihnen auch nochmals. Ich habe eigentlich Albert gefragt, was er damit meint - genau meint! Erraten kann ich das auch. Aber ich kenne Albert zuwenig und möche eine Antwort von ihm, wenn er sie beantworten will oder kann. Nichts mehr und nichts weniger.
SIE habe ich auf meine Art begrüsst, als einen, mit dem ich vor nicht allzulanger Zeit einen unbedeutendes Missverständnis versuchte klar zu stellen ... nichts mehr und nichts weniger!
Gute Nacht PioXX
Keine Angst Thomy aus Münchenbuchsee...
mir ist bewusst, dass Ihre Frage an Albert gestellt wurde. Da ich aber zweifle, dass Sie das gelesene auch verstanden haben, war ich so nett Ihnen auf die Sprünge zu helfen. Wie es aussieht erfolglos...
Erstaunlicherweise kommentieren Sie die ausführliche Stellungsnahme von Zeilengucker nicht. Liegt wohl auch daran, dass Sie das gelesene nicht verstanden haben.
thomy!
Ist es nur ihr Privileg, mit einem anderen Teilnehmer des Forums einverstanden zu sein? Was erlauben sie sich eigentlich? Sind sie vom Administrator - der übrigens sehr zu wünschen übrig lässt - eingestellt um Meinungen und Kommentare zu überwachen?
Sie müssen schon ein sehr frustrierter Streithammel sein, dass sie keine andere Beschäftigung finden.
Ach PioXX ...
... Sie wieder mal hier! Freut mich ... Aber vielleicht, auch für Sie, wird Albert selbst für sich reden können und braucht keine Ansauger ...!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen  
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen  1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten