Verschärfte Terror-Kontrollen in Deutschland

publiziert: Freitag, 19. Nov 2010 / 07:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Nov 2010 / 09:23 Uhr

Berlin - Die wegen der Terrorbedrohung verschärften Sicherheitskontrollen in Deutschland müssen nach Polizei-Einschätzung mindestens bis zum Jahresende aufrechterhalten werden.

12 Meldungen im Zusammenhang
«Die Sicherheitsbehörden stellen sich darauf ein, dass der Ausnahmezustand mindestens bis zum Jahresende anhält», sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Freitag). Für Dezember geplante Ferien und freie Tage seien Polizisten vielerorts bereits gestrichen worden.

«Solange die Weihnachtsmärkte laufen, müssen wir jederzeit mit Anschlägen rechnen», sagte er einem Vorabbericht zufolge. Es handle sich insgesamt für die Polizei um die grösste Herausforderung der Nachkriegsgeschichte.

Vor Anschlag gewarnt

Das Innenministerium hatte Mitte der Woche erstmals konkret vor einem Anschlag gewarnt. Nach Hinweisen aus dem Ausland planen demnach radikale Islamisten bis Ende November Anschläge in Deutschland.

Der Chef der Bundespolizei Matthias Seeger warnte vor Panik oder Hysterie. Er erklärte jedoch, die Terror-Gefahr sei ernster als jemals zuvor. «Auf einer Skala von eins - keine Gefahr - bis zehn - akute Anschlagsgefahr - liegen wir im Moment bei 9,0», sagte er der «Bild»-Zeitung (Freitag).

Rätselraten um Sprengsatz

Unterdessen berichteten das ZDF und der US-Sender CNN, dass das vor einem Air-Berlin-Flug nach Deutschland in Namibia gefundene verdächtige Gepäckstück keinen Sprengsatz enthalten habe. Es handelte sich offensichtlich um eine Art Testlauf mit einem Dummy einer Behörde, berichtete das «heute journal» am Donnerstagabend unter Berufung auf US-Sicherheitsbeamte.

Wie CNN meldete, habe auch Air Berlin bestätigt, dass die verdächtige Computertasche keinen Sprengstoff enthielt. Wegen des Bombenverdachts war die Maschine von Windhuk nach München mehrfach kontrolliert worden und mit Stunden Verspätung abgeflogen.

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière äusserte sich im ZDF zurückhaltend zu dem Gepäckstück. Befragt nach Angaben, wonach es sich um eine Sprengsatz-Attrappe handelt, wie sie die Amerikaner zu Testzwecken benutzen, sagte der Minister, er wolle auf die Auskünfte seiner Sicherheitsexperten warten. Das Bundeskriminalamt hat Experten nach Namibia entsandt.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin/München - Die Münchner Polizei sucht nach dem Terroralarm vom Silvester ... mehr lesen 1
Innenminister Thomas de Maiziere: Die Gefährdungslage bleibe auch 2016 hoch. (Archivbild)
Vier Islamisten wurden durch die deutsche Polizei in Gewahrsam genommen.
Berlin - Die deutsche Polizei hat am Samstagnachmittag vier mutmassliche Islamisten festgenommen, die möglicherweise Straftaten vorbereitet hatten. Dies teilten die Polizei Köln und ... mehr lesen
Berlin - Wenige Tage vor dem ... mehr lesen
Die deutsche Polizei nahm zwei Terrorverdächtige fest. (Symbolbild)
Mit dem Urteil folgte das Gericht der Bundesanwaltschaft, die eine zweieinhalbjährige Haftstrafe gefordert hatte.
Berlin - Eine 29-jährige Frau muss ... mehr lesen
Bern - In Belgien, den Niederlanden ... mehr lesen
Der Polizei gelang es, zehn Terrorverdächtige zu verhaften.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vergangene Woche war ein verdächtiges Paket im Flugzeug der Air Berlin gefunden worden.(Symbolbild)
Windhuk - Deutsche Behörden waren nach den Worten des deutschen Botschafters in Namibia entgegen anderslautenden Berichten in den Medien nicht an der Platzierung einer Bombenattrappe auf dem ... mehr lesen
Berlin - In Berlin hat die deutsche Polizei am Montag die bei Touristen beliebte ... mehr lesen
Die bei Touristen beliebte Kuppel des Reichstags ist gesperrt.
Das deutsche Nachrichtenmagazin «Spiegel» berichtet von einer aktuellen Terrorbedrohung in Deutschland: Es sei ein Anschlag auf den Reichstag geplant. mehr lesen 
Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière.
Berlin - Bei dem in Namibia ... mehr lesen
Wiesbaden - Vor einem Charterflug ... mehr lesen
Der Airbus sollte nach München fliegen. (Symbol)
Bahnhöfe und Flughäfen werden strenger kontrolliert.
Berlin - Die deutsche Regierung hat am Mittwoch konkret vor Anschlägen im November gewarnt. Verdächtigt werden islamistische Terroristen. Ab sofort gelten in ganz Deutschland härtere ... mehr lesen
Terror-Angst in Frankreich: Zum zweiten Mal diesen Monat ging bei der Polizei in Paris eine Bombendrohung ein. mehr lesen 1
Der Gare Saint-Lazare musste geräumt werden. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» ... mehr lesen  
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten