Verständnis für Väter zwischen Familie und Beruf fehlt

publiziert: Freitag, 30. Apr 2004 / 12:00 Uhr

Bern - Das Verständnis für das Thema Väter im Spannungsfeld von Familie und Beruf fehlt vielerorts in der Schweiz. Dieses Fazit zieht das Projekt Hallo Pa!, das in den letzten 14 Monaten mit zahlreichen Aktionen das aktive Vatersein gefördert hat.

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen ist nicht immer einfach.
Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen ist nicht immer einfach.
Das Medieninteresse am Projekt, das auf die Deutschschweiz beschränkt war, sei weit über die Erwartungen der Beteiligten hinaus gegangen, hiess es an einer Medienkonferenz in Bern. Als schwierig erwiesen habe sich aber die angestrebte Umsetzung von Väterangeboten in Betrieben.

Die Verlagerung des Themas von der privaten auf die betriebliche Ebene habe sich leider als ein nur sehr langfristig realisierbares Ziel erwiesen. Es sei deutlich geworden, dass in der Schweiz vielerorts das Verständnis für die Tragweite und die Vielfalt des Themas noch nicht vorhanden sei.

Das von der Pro Juventute Bern und dem Verein für Elternbildung Bern getragene Projekt Hallo Pa! hatte sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Väter beim Entwickeln gangbarer Wege ganzheitlich gelebten Vaterseins zu begleiten.

Schwieriger Balanceakt

Mit 21 Veranstaltungen, 6000 Zugriffen auf die Internetplattform und einer speziell eingerichteten Hotline für Väter sei ein Beitrag zur Umsetzung des Vorhabens geleistet worden, hiess es hierzu.

Gleichzeitig wollte das Projekt, das von der Gesundheitsförderung Schweiz und dem Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann mitfinanziert wurde, Personalverantwortliche und Führungsleute darauf hinweisen, dass Väter, die ihre Rolle bewusst und balanciert ausgestalten, zufriedenere, gesündere und effizientere Mitarbeiter seien.

Doch nur mit 15 Betrieben und Organisationen konnten Vereinbarungen für Väterangebote abgeschlossen werden, lautet die enttäuschende Bilanz der Organisatoren. Hallo Pa! werde jedoch über die Projektdauer hinaus wirksam sein.

So hätten sich im Rahmen des Projekts Fachleute aus der ganzen deutschsprachigen Schweiz zusammengefunden und sich im Verein VäterNetz.CH organisiert. Weiterhin gesichert sei auch das Weiterbestehen der Internetplattform www.hallopa.ch und der Väter- Hotline zum Thema Vereinbarkeit Familie/Beruf (0848 823 837).

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere ... mehr lesen
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten