Viele Firmen planen keine Entlassungen

publiziert: Dienstag, 9. Jun 2009 / 11:44 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Jun 2009 / 16:49 Uhr

Zürich - Auf die Schweiz rollt offenbar vorerst keine Entlassungswelle zu. Gemäss dem Arbeitsmarktbarometer der Zeitarbeitsfirma Manpower werden zwar 7 Prozent von 775 befragten Unternehmen im dritten Quartal weniger Mitarbeiter haben. 6 Prozent erwarten aber eine Zunahme.

Die meisten Firmen erwarten keine personellen Veränderungen bis September.
Die meisten Firmen erwarten keine personellen Veränderungen bis September.
9 Meldungen im Zusammenhang
Zum ersten Mal seit Einführung der Studie ist damit die Manpower-Nettoarbeitsmarktprognose (Differenz zwischen Arbeitgebern, die im Vergleich zum Vorquartal eine Beschäftigten-Zunahme erwarten und Arbeitgebern, die mit einer Abnahme rechnen) mit -1 Prozentpunkten negativ.

Saisonbereinigt beträgt die Netto-Arbeitsmarktprognose noch +2 Prozentpunkte, was seit 2005 ebenfalls einen Tiefstwert darstellt. Im Jahresvergleich gehen die Beschäftigungsaussichten um 4 Prozentpunkte zurück.

85 Prozent der Umfrageteilnehmer indessen erwarten für Juli bis September keine Veränderungen. «Viele Unternehmen fahren im Moment Kurzarbeit und haben noch nicht entschieden, ob sie Mitarbeiter entlassen werden», sagte Charles Bélaz, bei Manpower für die Studie verantwortlich, bei der Präsentation des Arbeitsmarktbarometers in Zürich.

Handel, Verkehr und Information negativ

Nach wie vor seien die Firmen interessiert, qualifizierte Mitarbeiter zu halten. «Wenn die Wirtschaft aber nicht anzieht, werden wohl viele Firmen spätestens im Frühling mit Entlassungen beginnen», sagte Bélaz. Ausschlaggebend sei die Entwicklung des Auftragseingangs bei den Firmen.

Im Service Public und im Sozialwesen ist die Arbeitsmarktprognose mit +11 Prozentpunkten deutlich positiv. Handel (-20 Prozentpunkte) sowie Verkehr- und Nachrichtenwesen (-15 Prozentpunkte) zeigten dagegen sehr schlechte Werte.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das BAK erwartet für 2010 ein leichtes Wachstum der Exporte.
Basel - Die Schweizer Wirtschaft steckt tiefer in der Rezession als befürchtet. Die Ökonomen von BAK Basel Economics haben ihre Prognose für das laufende Jahr weiter nach unten geschraubt. mehr lesen
Bern - Schnüre der Bund kein drittes ... mehr lesen
«Arbeitsplatz-Massaker» vermeiden: Paul Rechsteiner.
Die KMU sind nicht nur wegen Absatzproblemen besorgt.
Bern - Die Finanzkrise hat für die ... mehr lesen
Zürich - Die Rezession endet in der ... mehr lesen
Laut KOF könnte die Arbeitslosigkeit im Jahr 2010 bis sechs Prozent steigen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Nettoabsatz von Anleihen ist gegenüber dem Vorquartal wieder angestiegen.
Basel - Staatliche Rettungspakete ... mehr lesen
Bern - Der Schweizer Arbeitsmarkt ist ... mehr lesen
Momentan sind 135'128 Menschen in der Schweiz arbeitslos.
Doris Leuthard (CVP) würde auf 40'000 Franken verzichten.
Bern - Bundesrätin Doris Leuthard ... mehr lesen 4
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
Basel 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten