Bergunfälle

Vier Freizeitsportler am Wochenende verunglückt

publiziert: Sonntag, 19. Okt 2014 / 20:15 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Okt 2014 / 21:26 Uhr
Das Wochenende forderte den Tod von vier Freizeitsportlern. (Symbolbild)
Das Wochenende forderte den Tod von vier Freizeitsportlern. (Symbolbild)

Schwyz/Château-d'Oex VD - Vier Freizeitsportlern ist am Wochenende ihr Hobby zum tödlichen Verhängnis geworden. Sie stürzten in den Bergen ab und konnten nur noch tot geborgen werden. Die tragischen Unglücke passierten beim Wandern, Gleitschirmfliegen und Speedflying.

Am Sonntagmorgen stürzte in der Region Spitzhorn bei Stechelberg im Berner Oberland ein junger Speedflyer ab. Der Notarzt der Air-Glaciers konnte laut dem Communiqué der Berner Kantonspolizei an der Unglücksstelle nur noch den Tod des 24-jährigen Mannes aus der Region feststellen.

Gemäss aktuellem Kenntnisstand war der junge Mann mit einem Kollegen von Stechelberg zum Tanzbödeli aufgestiegen, um von dort aus wieder nach Stechelberg zurückzufliegen. In der Startphase auf dem Tanzbödeli stürzte er aus noch ungeklärten Gründen mehrere Hundert Meter in felsiges Gelände ab.

Zwei Unfälle in Schwyzer Bergen

Gleich zwei tödliche Unfälle geschahen am Samstag in den Schwyzer Bergen. Am Kleinen Mythen stürzte ein Berggänger zu Tode, der sich auf einer Wanderung verstiegen hatte. In Innerthal verunglückte der Passagier eines Tandem-Gleitschirmfluges.

Der 61-jährige Gleitschirmpilot und sein gleichaltriger Passagier waren im Gebiet des Fluebrig am Samstagnachmittag kurz nach dem Start aus unbekannten Gründen in Schwierigkeiten geraten, wie die Schwyzer Kantonspolizei am Sonntag meldete.

Das Tandem prallte gegen eine Felswand. Der Passagier erlitt dabei tödliche Verletzungen und starb noch am Unfallort. Der Pilot wurde mit schweren Fuss- und Armverletzungen in eine Spezialklinik geflogen.

Der zweite tödliche Unfall ereignete sich am Kleinen Mythen. Zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren verstiegen sich laut Polizei auf dem Abstieg in Richtung Zwüschet-Mythen. Aus noch nicht geklärten Gründen stürzte der Ältere über eine steile Felswand rund 150 Meter in die Tiefe und verletzte sich tödlich. Sein Begleiter schlug Alarm.

Ebenfalls tragisch endete am Samstag die Wanderung eines jungen Waadtländers an der Gummfluh bei Château-d'Oex im Kanton Waadt. Der 23-Jährige war mit einer Begleitperson unterwegs, als er in einem Hang ausrutschte und nach Angaben der Polizei 150 Meter in die Tiefe stürzte. Die Helfer konnten nur noch seinen Tod feststellen.

(ww/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten